Der instabile Bitcoin-Preis treibe die Investitionsströme in Gold an, sagt der Minenanlagenmanager

Jake Klein, CEO des australischen Goldminenunternehmens Evolution Mining, erklärte, dass die Preisvolatilität von Kryptowährungen Gold zu einem viel attraktiveren Angebot machen werde.

Bitcoin

Jake Klein – CEO Evolution Mining

In einem Gespräch mit CNBC am Donnerstag argumentierte Klein, dass Bitcoin noch nicht ausgereift genug sei, um ein sicherer Hafen zu sein, da sich Gold aus Sicht des Hedge-Investments etabliert habe, obwohl die Renditen von Bitcoin im vergangenen Jahrzehnt die von Gold übertroffen hätten.

Laut Klein sind Kryptowährungen immer noch ein spekulatives Spiel und die extreme Volatilität solcher Märkte wird Händler wieder zu Gold treiben.

Bisher war die Volatilität der Kryptowährungspreise oft der Grund für die Kritik, wenn jemand sie als Anlageklasse bezeichnete. Im Juni argumentierte Francesca Fornasari von Insight Investment (einer Tochtergesellschaft von BNY Mellon), dass die Preisvolatilität von Bitcoin es für institutionelle Händler ungeeignet machen könnte, ganz zu schweigen von verschiedenen Faktoren.

Nach Angaben von Woobull Charts lag die 60-Tage-Volatilität von Bitcoin nach der instabilen Preisbewegung im Juni bei 11.69 %, als die jährliche 30-Tage-Volatilität auf ein Jahreshoch von über 117 % anstieg.

Darüber hinaus schwankte der Goldpreis seit Beginn des Jahres ungewöhnlich stark und schwankte zwischen Juni und August um bis zu 12 USD.

Trotz Kleins Aussage, dass Gold Bitcoin immer noch übertrifft, behauptet der Betreiber, dass beide Vermögenswerte nebeneinander existieren können, weist jedoch Behauptungen zurück, dass BTC letztendlich das geschätzte Metall von seinem Vermögenswert verdrängen wird.

Wie Cointelegraph zuvor berichtete, behauptete Bloomberg-Stratege Mike McGlone, dass BTC Gold verändert.

In Bezug auf die Rendite hat Bitcoin seit seiner Einführung in allen Zeiträumen Gold übertroffen. Tatsächlich haben sich die 10-Jahres-Renditen von Gold vor nicht allzu langer Zeit als negativ erwiesen, während die Rendite von Bitcoin im vergangenen Jahrzehnt 360,000 % überschritten hat.

Wenn man die letzten 12 Monate als Referenzwert nimmt, ist das Bild verwandt. Gold ist seit August 8 um 2020 % gefallen, während Bitcoin seit dem 300. August 20 um 2020 % gestiegen ist.

Zu Hause zu Hause

Nach Cointelegraph

Folgen Sie dem Youtube-Kanal | Abonnieren Sie den Telegram-Kanal | Folgen Sie der Facebook-Seite

Der instabile Bitcoin-Preis treibe die Investitionsströme in Gold an, sagt der Minenanlagenmanager

Jake Klein, CEO des australischen Goldminenunternehmens Evolution Mining, erklärte, dass die Preisvolatilität von Kryptowährungen Gold zu einem viel attraktiveren Angebot machen werde.

Bitcoin

Jake Klein – CEO Evolution Mining

In einem Gespräch mit CNBC am Donnerstag argumentierte Klein, dass Bitcoin noch nicht ausgereift genug sei, um ein sicherer Hafen zu sein, da sich Gold aus Sicht des Hedge-Investments etabliert habe, obwohl die Renditen von Bitcoin im vergangenen Jahrzehnt die von Gold übertroffen hätten.

Laut Klein sind Kryptowährungen immer noch ein spekulatives Spiel und die extreme Volatilität solcher Märkte wird Händler wieder zu Gold treiben.

Bisher war die Volatilität der Kryptowährungspreise oft der Grund für die Kritik, wenn jemand sie als Anlageklasse bezeichnete. Im Juni argumentierte Francesca Fornasari von Insight Investment (einer Tochtergesellschaft von BNY Mellon), dass die Preisvolatilität von Bitcoin es für institutionelle Händler ungeeignet machen könnte, ganz zu schweigen von verschiedenen Faktoren.

Nach Angaben von Woobull Charts lag die 60-Tage-Volatilität von Bitcoin nach der instabilen Preisbewegung im Juni bei 11.69 %, als die jährliche 30-Tage-Volatilität auf ein Jahreshoch von über 117 % anstieg.

Darüber hinaus schwankte der Goldpreis seit Beginn des Jahres ungewöhnlich stark und schwankte zwischen Juni und August um bis zu 12 USD.

Trotz Kleins Aussage, dass Gold Bitcoin immer noch übertrifft, behauptet der Betreiber, dass beide Vermögenswerte nebeneinander existieren können, weist jedoch Behauptungen zurück, dass BTC letztendlich das geschätzte Metall von seinem Vermögenswert verdrängen wird.

Wie Cointelegraph zuvor berichtete, behauptete Bloomberg-Stratege Mike McGlone, dass BTC Gold verändert.

In Bezug auf die Rendite hat Bitcoin seit seiner Einführung in allen Zeiträumen Gold übertroffen. Tatsächlich haben sich die 10-Jahres-Renditen von Gold vor nicht allzu langer Zeit als negativ erwiesen, während die Rendite von Bitcoin im vergangenen Jahrzehnt 360,000 % überschritten hat.

Wenn man die letzten 12 Monate als Referenzwert nimmt, ist das Bild verwandt. Gold ist seit August 8 um 2020 % gefallen, während Bitcoin seit dem 300. August 20 um 2020 % gestiegen ist.

Zu Hause zu Hause

Nach Cointelegraph

Folgen Sie dem Youtube-Kanal | Abonnieren Sie den Telegram-Kanal | Folgen Sie der Facebook-Seite

47 Mal besucht, 6 Besuch(e) heute

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar