Banken versus Börsen – Regulierungsbehörden verhängen Geldstrafen gegen Fiat, nicht gegen Strom | 05. September

Keine Banklizenz für India Inc: RBI sieht Bedrohung der Finanzstabilität | Business Standard-Nachrichten

Während Regulierungsbehörden in der Regel Initiativen innerhalb und außerhalb des Banken- und Kryptobereichs anstreben, betragen die Strafen für den Austausch digitaler Vermögenswerte nur einen Bruchteil der Strafen, die von herkömmlichen Finanzinstituten verhängt werden.

Nach Angaben des Good Jobs First Breach Tracker Vor diesem Hintergrund analysierte die Plattform die 50 höchsten Bußgelder, die in den letzten 20 Jahren von den Aufsichtsbehörden verhängt wurden. Die Bank of America hat rund 82 Milliarden US-Dollar, 251 verschiedene Strafen und Wertpapierverstöße angehäuft. Im Gegensatz dazu gehören JPMorgan Chase und Citigroup seit 2009 auch zu den Banken mit den höchsten Strafen in den USA. 2000 mit unbegrenzten Strafen von 35.9 Milliarden US-Dollar bzw. 25.5 Milliarden US-Dollar.

Während riesige Banken und Krypto Börsen werden manchmal wegen Wertpapierverstößen mit Geldstrafen belegt. Die Daten zeigen, dass die Durchsetzungsmaßnahmen der US-Regulierungsbehörden gegen diese Börsen den Börsenwert dieser Unternehmen um 1 % niedriger bewerten als der Standardwährungssektor. Cointelegraph berichtete zuvor, dass die Vereinigten Staaten zwischen 2009 und Anfang 2021 wegen Verstößen im Zusammenhang mit Kryptowährungen mit einer Geldstrafe von 2.5 Milliarden US-Dollar belegt wurden. Im Gegensatz dazu zeigen Good Jobs First-Daten, dass in den letzten 20 Jahren 332 Banken, Investmentgesellschaften und Makler Strafen in Höhe von 9 Milliarden US-Dollar verhängt haben.

Eine der wichtigsten Maßnahmen war die der Securities and Exchange Commission (SEC) gegen Telegrams erste Münzbereitstellung im Jahr 2018. Das Unternehmen musste im Jahr 1.2 Geldstrafen in Höhe von 18.5 Milliarden US-Dollar und zivilrechtliche Strafen in Höhe von 2020 Millionen US-Dollar zahlen, nachdem ihm ein Verstoß gegen Wertpapiergesetze vorgeworfen wurde Richtlinien. Im Gegensatz dazu erhielt die Bank of America nach der Finanzkrise von 16.6 den größten Zuschuss des Justizministeriums – 2008 Milliarden US-Dollar – für die Förderung „giftiger“ Hypotheken.

SEC rechnet mit dem Krypto-Rätsel | PYMNTS.com

In Fällen, in denen die SEC, die Commodity Futures Trading Commission und das Financial Crimes Enforcement Network gegen Krypto-Unternehmen und -Personen verwickelt waren, machten nicht registrierte Wertpapierentscheidungen und Betrug mehr als 90 % der Gesamtstrafen aus. „Böswilliger Sicherheitsmissbrauch“, wie Good Jobs First es beschreibt, machte etwa 29 % – 97 Milliarden US-Dollar – der positiven 332.9 Milliarden US-Dollar aus. An zweiter Stelle standen Verstöße gegen die Anlegersicherheit mit 68 Milliarden US-Dollar.

Verwandt: Durchsetzungsmaßnahmen der SEC für Kryptowährungsunternehmen

SEC untersucht dezentralen Krypto-Austausch Uniswap: Bericht

Während Krypto-Unternehmen weiterhin das Ziel von Durchsetzungsmaßnahmen der US-Aufsichtsbehörden sind – im August erklärte sich BitMEX bereit, bis zu 100 Millionen US-Dollar für die Beilegung eines CFTC- und FinCEN-Falls zu zahlen –, gibt es Anzeichen dafür, dass die Gesetzgeber im Land die Finanzwende durchbrechen in besonders akutes Bewusstsein. Dass es keine einfachen Tipps für fortschrittliche Unternehmen gibt. Viele US-Senatoren und Beamte haben Vorschläge erhalten, die Sprache der Infrastruktur zu ändern, die dem Senat diesen Monat vorgelegt werden soll. Die Gesetze sehen vor, strengere Richtlinien für Unternehmen im Umgang mit Kryptowährungen einzuführen und die Meldepflichten für Broker zu erweitern.

.

.

Banken versus Börsen – Regulierungsbehörden verhängen Geldstrafen gegen Fiat, nicht gegen Strom | 05. September

Keine Banklizenz für India Inc: RBI sieht Bedrohung der Finanzstabilität | Business Standard-Nachrichten

Während Regulierungsbehörden in der Regel Initiativen innerhalb und außerhalb des Banken- und Kryptobereichs anstreben, betragen die Strafen für den Austausch digitaler Vermögenswerte nur einen Bruchteil der Strafen, die von herkömmlichen Finanzinstituten verhängt werden.

Nach Angaben des Good Jobs First Breach Tracker Vor diesem Hintergrund analysierte die Plattform die 50 höchsten Bußgelder, die in den letzten 20 Jahren von den Aufsichtsbehörden verhängt wurden. Die Bank of America hat rund 82 Milliarden US-Dollar, 251 verschiedene Strafen und Wertpapierverstöße angehäuft. Im Gegensatz dazu gehören JPMorgan Chase und Citigroup seit 2009 auch zu den Banken mit den höchsten Strafen in den USA. 2000 mit unbegrenzten Strafen von 35.9 Milliarden US-Dollar bzw. 25.5 Milliarden US-Dollar.

Während riesige Banken und Krypto Börsen werden manchmal wegen Wertpapierverstößen mit Geldstrafen belegt. Die Daten zeigen, dass die Durchsetzungsmaßnahmen der US-Regulierungsbehörden gegen diese Börsen den Börsenwert dieser Unternehmen um 1 % niedriger bewerten als der Standardwährungssektor. Cointelegraph berichtete zuvor, dass die Vereinigten Staaten zwischen 2009 und Anfang 2021 wegen Verstößen im Zusammenhang mit Kryptowährungen mit einer Geldstrafe von 2.5 Milliarden US-Dollar belegt wurden. Im Gegensatz dazu zeigen Good Jobs First-Daten, dass in den letzten 20 Jahren 332 Banken, Investmentgesellschaften und Makler Strafen in Höhe von 9 Milliarden US-Dollar verhängt haben.

Eine der wichtigsten Maßnahmen war die der Securities and Exchange Commission (SEC) gegen Telegrams erste Münzbereitstellung im Jahr 2018. Das Unternehmen musste im Jahr 1.2 Geldstrafen in Höhe von 18.5 Milliarden US-Dollar und zivilrechtliche Strafen in Höhe von 2020 Millionen US-Dollar zahlen, nachdem ihm ein Verstoß gegen Wertpapiergesetze vorgeworfen wurde Richtlinien. Im Gegensatz dazu erhielt die Bank of America nach der Finanzkrise von 16.6 den größten Zuschuss des Justizministeriums – 2008 Milliarden US-Dollar – für die Förderung „giftiger“ Hypotheken.

SEC rechnet mit dem Krypto-Rätsel | PYMNTS.com

In Fällen, in denen die SEC, die Commodity Futures Trading Commission und das Financial Crimes Enforcement Network gegen Krypto-Unternehmen und -Personen verwickelt waren, machten nicht registrierte Wertpapierentscheidungen und Betrug mehr als 90 % der Gesamtstrafen aus. „Böswilliger Sicherheitsmissbrauch“, wie Good Jobs First es beschreibt, machte etwa 29 % – 97 Milliarden US-Dollar – der positiven 332.9 Milliarden US-Dollar aus. An zweiter Stelle standen Verstöße gegen die Anlegersicherheit mit 68 Milliarden US-Dollar.

Verwandt: Durchsetzungsmaßnahmen der SEC für Kryptowährungsunternehmen

SEC untersucht dezentralen Krypto-Austausch Uniswap: Bericht

Während Krypto-Unternehmen weiterhin das Ziel von Durchsetzungsmaßnahmen der US-Aufsichtsbehörden sind – im August erklärte sich BitMEX bereit, bis zu 100 Millionen US-Dollar für die Beilegung eines CFTC- und FinCEN-Falls zu zahlen –, gibt es Anzeichen dafür, dass die Gesetzgeber im Land die Finanzwende durchbrechen in besonders akutes Bewusstsein. Dass es keine einfachen Tipps für fortschrittliche Unternehmen gibt. Viele US-Senatoren und Beamte haben Vorschläge erhalten, die Sprache der Infrastruktur zu ändern, die dem Senat diesen Monat vorgelegt werden soll. Die Gesetze sehen vor, strengere Richtlinien für Unternehmen im Umgang mit Kryptowährungen einzuführen und die Meldepflichten für Broker zu erweitern.

.

.

40 Mal besucht, 1 Besuch(e) heute

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar