Das Bitcoin-Finanzministerium von MicroStrategy übersteigt den Barbestand um 80 % der S&P 500 Nicht-Finanzunternehmen, 15. September 2021

Die riesigen Bitcoin (BTC)-Bestände von MicroStrategy übersteigen die Bestände der meisten S&P 500-Unternehmen in ihren Tresoren.

Das börsennotierte Unternehmen für Unternehmenssoftware Nasdaq kaufte weitere 5,050 Bitcoin für etwa 242.9 Millionen US-Dollar, was den Wert seiner 114,042 BTC-Bestände auf fast 5.3 Milliarden US-Dollar erhöhte. Laut von Bloomberg zusammengestellten Daten sind das mehr als die 80 %, die nichtfinanzielle Unternehmen im S&P 500 in ihren Tresoren aufbewahren.

Erhöhte Unternehmensausgaben

MicroStrategy macht den Kauf von Bitcoin zu seiner offiziellen Unternehmensstrategie im Jahr 2020, wobei der prominente CEO Michael Saylor den Schritt als Abwehrmaßnahme gegen eine mögliche Abwertung des US-Dollars bezeichnet. Unternehmen wie Tesla und Square kopierten später die Strategie, einen Teil ihrer Bargeldreserven durch Bitcoin zu ersetzen.

Auf der anderen Seite bauen Unternehmen mit geringerem Risiko ihre Bargeldbestände weiter aus. Im zweiten Quartal beispielsweise stockten Nicht-Finanzunternehmen im S&P 500 aufgrund der zunehmenden Unsicherheit aufgrund der COVID-12-Pandemie ihre Kassen im Jahresvergleich um 19 % auf.

Das Bitcoin Treasury von MicroStrategy übersteigt den Bargeldbestand von 80 % der S&P 500 Nicht-Finanzunternehmen
Der Kassenbestand der im S&P 500 gelisteten Nicht-Finanzunternehmen in den letzten Quartalen. Quelle: Bloomberg

Mehrere Unternehmen – darunter General Electric, Ford und Boeing – begannen im laufenden dritten Quartal mit der Ausgabe von Bargeld. Beispielsweise reduzierten die im S&P 500 gelisteten nichtfinanziellen Unternehmen im Juli ihre Dollarreserven um 30 Milliarden US-Dollar oder 2 % im Jahresvergleich.

Gleichzeitig häufen Unternehmen wie Amazon und Alphabet (die Muttergesellschaft von Google) immer noch Bargeld an, verändern ihre Gesamtausgaben in Dollar jedoch kaum. Bloomberg-Daten zeigen, dass die gesamten Barreserven der US-Unternehmen von 1.55 Billionen US-Dollar auf 1.52 Billionen US-Dollar sanken, da sie neue Unternehmen erwarben, Aktien zurückkauften und zurückkauften und die Dividenden erhöhten.

Insgesamt deutet der rückläufige Trend bei den Bargeldbeständen darauf hin, dass börsennotierte Unternehmen ihr Geld lieber ausgeben, was zu der Erwartung führt, dass die COVID-19-Pandemie zu Ende geht.

MSTR ermöglicht eine faktische Bitcoin-Exposition

Die Aktien von MicroStrategy sind in den letzten 359 Monaten um fast 12 % gestiegen, während ihr Wert auf einem Sprungbrett mit Bitcoin im gleichen Zeitraum um 314 % gestiegen ist.

Da der Anstieg von MSTR den von Bitcoin überholt, glauben einige Analysten, dass der Besitz der Aktie über ihre Infrastruktur Anlegern einen einfacheren Zugang zum Benchmark-Kryptomarkt ermöglicht.

Das Bitcoin Treasury von MicroStrategy übersteigt den Bargeldbestand von 80 % der S&P 500 Nicht-Finanzunternehmen 7
MicroStrategy vs. Bitcoin vs. Nasdaq. Quelle: Ökonometrie

„Es ist kein Geheimnis, dass MSTR höher bewertet ist als NAV [Nettoinventarwert] Der Analyst von Kingdom Capital sagte:

„NS [klarster] Der Grund, warum ich es sehen kann, ist, dass es eines der wenigen Unternehmen mit einer großen Marktkapitalisierung im BTC-Bereich ist. „

Beispielsweise erzielte der Amplify Transformational Data Sharing ETF, der Investitionen im Wert von 1.2 Milliarden US-Dollar verwaltet, 6.5 % der auf dem MSTR gemeldeten Rate, nachdem er den Grayscale Bitcoin Trust betrogen hatte. Das Bitcoin-Investmentvehikel verbietet ihm den Erhalt von Geldern von bestimmten Fonds und Börsen -gehandelte Fonds.

Ebenso ist der Siren Nasdaq NexGen Economy ETF in MSTR engagiert, nicht jedoch in GBTC.

Verwandt: Die MicroStrategy-Aktie steigt auf MSTR, einem Bitcoin-„Proxy“ für institutionelle Anleger

Daher wird erwartet, dass sich die Aktienkurse von MicroStrategy und Bitcoin synchron entwickeln, sofern nicht mehr Krypto-Aktien verfügbar sind. Die Königreichshauptstadt verfügt über:

„Es scheint, dass den Anlegern bessere Vehikel für BTC-Wertpapiere zur Verfügung stehen, und wenn sie zugänglicher werden, gehe ich davon aus, dass einige ETFs ihr MSTR-Engagement reduzieren werden.“

.

.

Das Bitcoin-Finanzministerium von MicroStrategy übersteigt den Barbestand um 80 % der S&P 500 Nicht-Finanzunternehmen, 15. September 2021

Die riesigen Bitcoin (BTC)-Bestände von MicroStrategy übersteigen die Bestände der meisten S&P 500-Unternehmen in ihren Tresoren.

Das börsennotierte Unternehmen für Unternehmenssoftware Nasdaq kaufte weitere 5,050 Bitcoin für etwa 242.9 Millionen US-Dollar, was den Wert seiner 114,042 BTC-Bestände auf fast 5.3 Milliarden US-Dollar erhöhte. Laut von Bloomberg zusammengestellten Daten sind das mehr als die 80 %, die nichtfinanzielle Unternehmen im S&P 500 in ihren Tresoren aufbewahren.

Erhöhte Unternehmensausgaben

MicroStrategy macht den Kauf von Bitcoin zu seiner offiziellen Unternehmensstrategie im Jahr 2020, wobei der prominente CEO Michael Saylor den Schritt als Abwehrmaßnahme gegen eine mögliche Abwertung des US-Dollars bezeichnet. Unternehmen wie Tesla und Square kopierten später die Strategie, einen Teil ihrer Bargeldreserven durch Bitcoin zu ersetzen.

Auf der anderen Seite bauen Unternehmen mit geringerem Risiko ihre Bargeldbestände weiter aus. Im zweiten Quartal beispielsweise stockten Nicht-Finanzunternehmen im S&P 500 aufgrund der zunehmenden Unsicherheit aufgrund der COVID-12-Pandemie ihre Kassen im Jahresvergleich um 19 % auf.

Das Bitcoin Treasury von MicroStrategy übersteigt den Bargeldbestand von 80 % der S&P 500 Nicht-Finanzunternehmen
Der Kassenbestand der im S&P 500 gelisteten Nicht-Finanzunternehmen in den letzten Quartalen. Quelle: Bloomberg

Mehrere Unternehmen – darunter General Electric, Ford und Boeing – begannen im laufenden dritten Quartal mit der Ausgabe von Bargeld. Beispielsweise reduzierten die im S&P 500 gelisteten nichtfinanziellen Unternehmen im Juli ihre Dollarreserven um 30 Milliarden US-Dollar oder 2 % im Jahresvergleich.

Gleichzeitig häufen Unternehmen wie Amazon und Alphabet (die Muttergesellschaft von Google) immer noch Bargeld an, verändern ihre Gesamtausgaben in Dollar jedoch kaum. Bloomberg-Daten zeigen, dass die gesamten Barreserven der US-Unternehmen von 1.55 Billionen US-Dollar auf 1.52 Billionen US-Dollar sanken, da sie neue Unternehmen erwarben, Aktien zurückkauften und zurückkauften und die Dividenden erhöhten.

Insgesamt deutet der rückläufige Trend bei den Bargeldbeständen darauf hin, dass börsennotierte Unternehmen ihr Geld lieber ausgeben, was zu der Erwartung führt, dass die COVID-19-Pandemie zu Ende geht.

MSTR ermöglicht eine faktische Bitcoin-Exposition

Die Aktien von MicroStrategy sind in den letzten 359 Monaten um fast 12 % gestiegen, während ihr Wert auf einem Sprungbrett mit Bitcoin im gleichen Zeitraum um 314 % gestiegen ist.

Da der Anstieg von MSTR den von Bitcoin überholt, glauben einige Analysten, dass der Besitz der Aktie über ihre Infrastruktur Anlegern einen einfacheren Zugang zum Benchmark-Kryptomarkt ermöglicht.

Das Bitcoin Treasury von MicroStrategy übersteigt den Bargeldbestand von 80 % der S&P 500 Nicht-Finanzunternehmen 7
MicroStrategy vs. Bitcoin vs. Nasdaq. Quelle: Ökonometrie

„Es ist kein Geheimnis, dass MSTR höher bewertet ist als NAV [Nettoinventarwert] Der Analyst von Kingdom Capital sagte:

„NS [klarster] Der Grund, warum ich es sehen kann, ist, dass es eines der wenigen Unternehmen mit einer großen Marktkapitalisierung im BTC-Bereich ist. „

Beispielsweise erzielte der Amplify Transformational Data Sharing ETF, der Investitionen im Wert von 1.2 Milliarden US-Dollar verwaltet, 6.5 % der auf dem MSTR gemeldeten Rate, nachdem er den Grayscale Bitcoin Trust betrogen hatte. Das Bitcoin-Investmentvehikel verbietet ihm den Erhalt von Geldern von bestimmten Fonds und Börsen -gehandelte Fonds.

Ebenso ist der Siren Nasdaq NexGen Economy ETF in MSTR engagiert, nicht jedoch in GBTC.

Verwandt: Die MicroStrategy-Aktie steigt auf MSTR, einem Bitcoin-„Proxy“ für institutionelle Anleger

Daher wird erwartet, dass sich die Aktienkurse von MicroStrategy und Bitcoin synchron entwickeln, sofern nicht mehr Krypto-Aktien verfügbar sind. Die Königreichshauptstadt verfügt über:

„Es scheint, dass den Anlegern bessere Vehikel für BTC-Wertpapiere zur Verfügung stehen, und wenn sie zugänglicher werden, gehe ich davon aus, dass einige ETFs ihr MSTR-Engagement reduzieren werden.“

.

.

23 Mal besucht, 1 Besuch(e) heute

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar