Zapple Pay durchbricht Apples Barrieren mit der Zaps-Funktion von Damus

Die wichtigsten Punkte:

  • Zwei Bitcoin-Entwickler haben Zapple Pay entwickelt, um Bitcoin-Tipps auf Damus zu ermöglichen.
  • Die neue App aktiviert die Zaps-Funktion einfach durch die Verwendung des Reaktions-Emojis.
  • Zuvor versuchte Apple, diese Funktion zu verhindern, indem es behauptete, es könne Damus aus dem App Store entfernen.
Nachdem Apple die Zaps-Funktion von Damus verboten hatte, erstellte Entwickler Nostr ein einfaches „Zapple Pay„Alternative für Zap mit React-Emoji.
Zapple Pay durchbricht Apples Barrieren mit der Zaps-Funktion von Damus

Laut Coindesk haben zwei unabhängige Bitcoin-Entwickler eine Cos-Alternative namens Zapple Pay entwickelt, um Benutzern die Nutzung der Zaps-Funktionalität auf Damus zu ermöglichen, die Apple kaum hätte verhindern können.

Mit Zapple Pay können Benutzer sich gegenseitig Trinkgeld für jede App geben, die auf dem Nostr-Protokoll läuft. Die Entwickler sagen, sie hätten eine Möglichkeit entdeckt, Zaps über Emojis auszulösen. Da Emojis auf Beiträgen erlaubt sind, können Nutzer der App trotz Apples Einschränkungen wieder Nachrichten auf Beiträgen versenden.

Zapple Pay durchbricht Apples Barrieren mit der Zaps-Funktion von Damus

Da es sich um einen Drittanbieterdienst handelt, ist unklar, ob Apple gegen Damus und die Beteiligung am Whac-A-Mole-Spiel mit Carman und Miller vorgehen kann oder wird.

Das Produkt wurde am 6. Juli auf den Markt gebracht, nur zwei Wochen nachdem Apple die willkürliche Maßnahme ergriffen hatte. Derzeit wird die Anwendung weit verbreitet und erhält positive Unterstützung von der Bitcoin- und Damus-Fangemeinde.

Laut Coindesk sind die beiden Bitcoin-Entwickler hinter Zapple Pay Ben Carman und Paul Miller. Das Paar ist auch Mitbegründer von Mutiny Wallet, einer browserbasierten, Lightning-fähigen und selbstregulierenden Bitcoin-Wallet. Es wird gesagt, dass die Entwickler dieser neuen Apps keinerlei Beziehung zu den Erfindern von Damus, William Casarin, und dieser App haben.

Casarin, der Schöpfer von Damus, besteht darauf, dass er weder an der Entwicklung von Zapple Pay beteiligt war noch in irgendeiner Verbindung zu den Entwicklern steht.

Letzten Monat, Apple (AAPL) bedroht die Bitcoin-freundliche Social-Media-App Damus aus ihrem App Store zu entfernen, damit Benutzer sich gegenseitig mit Bitcoin (BTC) auf in der App veröffentlichte Inhalte Trinkgeld geben oder „zappen“ können. Nachdem Entwickler Casarin einen Kompromiss eingegangen war und die Zaps-Funktionalität aufgegeben hatte, wurde die Angelegenheit geklärt.

Zapple Pay durchbricht Apples Barrieren mit der Zaps-Funktion von Damus

Damus ist wegen seiner Trinkgeldfunktion teilweise bei Bitcoin-Anwendern beliebt, und Krypto-Befürworter haben es nach dem Vorgehen von Apple unterstützt.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die Informationen auf dieser Website dienen als allgemeine Marktkommentare und stellen keine Anlageberatung dar. Wir empfehlen Ihnen, vor einer Investition eigene Recherchen durchzuführen.

Zapple Pay durchbricht Apples Barrieren mit der Zaps-Funktion von Damus

Die wichtigsten Punkte:

  • Zwei Bitcoin-Entwickler haben Zapple Pay entwickelt, um Bitcoin-Tipps auf Damus zu ermöglichen.
  • Die neue App aktiviert die Zaps-Funktion einfach durch die Verwendung des Reaktions-Emojis.
  • Zuvor versuchte Apple, diese Funktion zu verhindern, indem es behauptete, es könne Damus aus dem App Store entfernen.
Nachdem Apple die Zaps-Funktion von Damus verboten hatte, erstellte Entwickler Nostr ein einfaches „Zapple Pay„Alternative für Zap mit React-Emoji.
Zapple Pay durchbricht Apples Barrieren mit der Zaps-Funktion von Damus

Laut Coindesk haben zwei unabhängige Bitcoin-Entwickler eine Cos-Alternative namens Zapple Pay entwickelt, um Benutzern die Nutzung der Zaps-Funktionalität auf Damus zu ermöglichen, die Apple kaum hätte verhindern können.

Mit Zapple Pay können Benutzer sich gegenseitig Trinkgeld für jede App geben, die auf dem Nostr-Protokoll läuft. Die Entwickler sagen, sie hätten eine Möglichkeit entdeckt, Zaps über Emojis auszulösen. Da Emojis auf Beiträgen erlaubt sind, können Nutzer der App trotz Apples Einschränkungen wieder Nachrichten auf Beiträgen versenden.

Zapple Pay durchbricht Apples Barrieren mit der Zaps-Funktion von Damus

Da es sich um einen Drittanbieterdienst handelt, ist unklar, ob Apple gegen Damus und die Beteiligung am Whac-A-Mole-Spiel mit Carman und Miller vorgehen kann oder wird.

Das Produkt wurde am 6. Juli auf den Markt gebracht, nur zwei Wochen nachdem Apple die willkürliche Maßnahme ergriffen hatte. Derzeit wird die Anwendung weit verbreitet und erhält positive Unterstützung von der Bitcoin- und Damus-Fangemeinde.

Laut Coindesk sind die beiden Bitcoin-Entwickler hinter Zapple Pay Ben Carman und Paul Miller. Das Paar ist auch Mitbegründer von Mutiny Wallet, einer browserbasierten, Lightning-fähigen und selbstregulierenden Bitcoin-Wallet. Es wird gesagt, dass die Entwickler dieser neuen Apps keinerlei Beziehung zu den Erfindern von Damus, William Casarin, und dieser App haben.

Casarin, der Schöpfer von Damus, besteht darauf, dass er weder an der Entwicklung von Zapple Pay beteiligt war noch in irgendeiner Verbindung zu den Entwicklern steht.

Letzten Monat, Apple (AAPL) bedroht die Bitcoin-freundliche Social-Media-App Damus aus ihrem App Store zu entfernen, damit Benutzer sich gegenseitig mit Bitcoin (BTC) auf in der App veröffentlichte Inhalte Trinkgeld geben oder „zappen“ können. Nachdem Entwickler Casarin einen Kompromiss eingegangen war und die Zaps-Funktionalität aufgegeben hatte, wurde die Angelegenheit geklärt.

Zapple Pay durchbricht Apples Barrieren mit der Zaps-Funktion von Damus

Damus ist wegen seiner Trinkgeldfunktion teilweise bei Bitcoin-Anwendern beliebt, und Krypto-Befürworter haben es nach dem Vorgehen von Apple unterstützt.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die Informationen auf dieser Website dienen als allgemeine Marktkommentare und stellen keine Anlageberatung dar. Wir empfehlen Ihnen, vor einer Investition eigene Recherchen durchzuführen.

67 Mal besucht, 1 Besuch(e) heute