Vitalik Buterin steht den Plänen von Zuckerberg und Dorsey im Kryptoraum skeptisch gegenüber

Vitalik Buterin äußerte in einem Treffen seine Zweifel an Jack Dorseys und Mark Zuckerbergs Plan für die Kryptoindustrie. Interview mit Bloomberg gestern (19. August).

Dorseys und Zuckerbergs Krypto-Träume

Jack Dorsey, CEO von Twitter/Square, gab im Juli seine Pläne für Bitcoin bekannt und sagte, dass Square eine neue Geschäftseinheit namens „TBD“ gründen werde, die sich auf den Aufbau einer Entwicklerplattform konzentrieren werde. Open Development macht Finanzdienstleistungen für Bitcoin dezentraler, lizenzfreier und unbeaufsichtigter.

Darüber hinaus kündigte Dorsey an, dass Square auch darauf abzielt, eine Hardware-Wallet und einen Service zu entwickeln, der Bitcoin-Depotdienste populärer machen wird.

All dies, zusammen mit Dorseys starker Unterstützung für Bitcoin, hat dazu geführt, dass einige ihn das „Gesicht von Bitcoin“ nennen.

Andererseits enthüllte Mark Zuckerberg kürzlich, dass die Zukunft von Facebook im Bereich des Metaversums liegen könnte – einem kollektiven virtuellen Raum zum Teilen, der durch die Konvergenz von virtuell erweiterter und physischer Realität – allen virtuellen Welten, erweiterter Realität und dem Internet – geschaffen wird.

Gleichzeitig steht Zuckerberg auch hinter dem Diem, dem früheren Kryptowährungsprojekt Libra, das bei Regulierungsbehörden auf der ganzen Welt viel Kritik und Besorgnis hervorgerufen hat.

Buterin steht Dorsey und Zuckerberg skeptisch gegenüber

Buterin wies darauf hin, dass Jack Dorsey sein eigenes System entwickeln müsste, um den DeFi-Raum auf Bitcoin zu übertragen.

„Ethereum verfügt über eine native Funktionalität, mit der Sie Ethereum-basierte Vermögenswerte direkt in Smart Contracts, Lockboxes, speichern können, in denen beliebige Bedingungen gelten, die die Veröffentlichung dieser Vermögenswerte bestimmen können.“ Im Grunde muss Jack sein eigenes System erstellen, um diese Regeln durchzusetzen. „

In Bezug auf die Idee, Facebook in ein „Metaverse-Unternehmen“ zu verwandeln, bemerkte Buterin, dass Zuckerberg an dem streng geprüften, von Facebook unterstützten Kryptowährungsprojekt beteiligt war und dass „es viele Zweifel an Facebook gibt, aber der Aufbau einer eigenen Plattform könnte sich als erfolgreich erweisen“. . Ansonsten. „Stattdessen würde er Zuckerberg raten, „auf der bestehenden Blockchain aufzubauen“.

Herr Lehrer

Laut Cryptoslate

Folgen Sie dem Youtube-Kanal | Abonnieren Sie den Telegram-Kanal | Folgen Sie der Facebook-Seite

Vitalik Buterin steht den Plänen von Zuckerberg und Dorsey im Kryptoraum skeptisch gegenüber

Vitalik Buterin äußerte in einem Treffen seine Zweifel an Jack Dorseys und Mark Zuckerbergs Plan für die Kryptoindustrie. Interview mit Bloomberg gestern (19. August).

Dorseys und Zuckerbergs Krypto-Träume

Jack Dorsey, CEO von Twitter/Square, gab im Juli seine Pläne für Bitcoin bekannt und sagte, dass Square eine neue Geschäftseinheit namens „TBD“ gründen werde, die sich auf den Aufbau einer Entwicklerplattform konzentrieren werde. Open Development macht Finanzdienstleistungen für Bitcoin dezentraler, lizenzfreier und unbeaufsichtigter.

Darüber hinaus kündigte Dorsey an, dass Square auch darauf abzielt, eine Hardware-Wallet und einen Service zu entwickeln, der Bitcoin-Depotdienste populärer machen wird.

All dies, zusammen mit Dorseys starker Unterstützung für Bitcoin, hat dazu geführt, dass einige ihn das „Gesicht von Bitcoin“ nennen.

Andererseits enthüllte Mark Zuckerberg kürzlich, dass die Zukunft von Facebook im Bereich des Metaversums liegen könnte – einem kollektiven virtuellen Raum zum Teilen, der durch die Konvergenz von virtuell erweiterter und physischer Realität – allen virtuellen Welten, erweiterter Realität und dem Internet – geschaffen wird.

Gleichzeitig steht Zuckerberg auch hinter dem Diem, dem früheren Kryptowährungsprojekt Libra, das bei Regulierungsbehörden auf der ganzen Welt viel Kritik und Besorgnis hervorgerufen hat.

Buterin steht Dorsey und Zuckerberg skeptisch gegenüber

Buterin wies darauf hin, dass Jack Dorsey sein eigenes System entwickeln müsste, um den DeFi-Raum auf Bitcoin zu übertragen.

„Ethereum verfügt über eine native Funktionalität, mit der Sie Ethereum-basierte Vermögenswerte direkt in Smart Contracts, Lockboxes, speichern können, in denen beliebige Bedingungen gelten, die die Veröffentlichung dieser Vermögenswerte bestimmen können.“ Im Grunde muss Jack sein eigenes System erstellen, um diese Regeln durchzusetzen. „

In Bezug auf die Idee, Facebook in ein „Metaverse-Unternehmen“ zu verwandeln, bemerkte Buterin, dass Zuckerberg an dem streng geprüften, von Facebook unterstützten Kryptowährungsprojekt beteiligt war und dass „es viele Zweifel an Facebook gibt, aber der Aufbau einer eigenen Plattform könnte sich als erfolgreich erweisen“. . Ansonsten. „Stattdessen würde er Zuckerberg raten, „auf der bestehenden Blockchain aufzubauen“.

Herr Lehrer

Laut Cryptoslate

Folgen Sie dem Youtube-Kanal | Abonnieren Sie den Telegram-Kanal | Folgen Sie der Facebook-Seite

41 Mal besucht, 1 Besuch(e) heute

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar