Extrahierbarer Wert des Bergmanns (MEV)

Miner Extractable Value (MEV) ist ein Begriff, der im Blockchain-Bereich an Bedeutung gewonnen hat. Um MEV zu verstehen, wollen wir uns zunächst mit der Rolle der Miner im Blockchain-Ökosystem befassen.

Miner, Validierer, Sequenzer und ähnliche Einheiten spielen eine entscheidende Rolle bei der Sicherung und Aufrechterhaltung der Integrität von Blockchain-Netzwerken. Sie sind für die Erstellung neuer Blöcke und die Aufnahme von Transaktionen in diese Blöcke verantwortlich. Als Gegenleistung für ihre Bemühungen erhalten Miner Belohnungen in Form von Transaktionsgebühren und Blockbelohnungen.

MEV bezeichnet den potenziellen Gewinn, den Miner durch Manipulation der Aufnahme, des Ausschlusses und der Reihenfolge von Transaktionen in den von ihnen erstellten Blöcken erzielen können. MEV ergibt sich aus der einzigartigen Position der Miner, die die Befugnis haben, Transaktionen zu organisieren und auszuwählen, welche in einen Block aufgenommen werden.

Ein gängiges Beispiel für MEV ist Frontrunning. Bei dieser Taktik werden Bots eingesetzt, um die Transaktionen der Benutzer mit einem höheren Gaspreis zu replizieren. Durch die Übermittlung dieser Transaktionen stellen die Bots sicher, dass die Miner ihre Transaktionen gegenüber anderen priorisieren. Diese unethische Praxis ermöglicht es den Minern, Gewinne zu erzielen, indem sie ihre eigenen Transaktionen direkt vor denen der Benutzer platzieren, was dazu führt, dass die Transaktionen der Benutzer fehlschlagen, während ihre eigenen Transaktionen erfolgreich sind.

Stellen Sie sich beispielsweise vor, ein Benutzer möchte eine bestimmte Kryptowährung zu einem bestimmten Preis kaufen. Er übermittelt seine Transaktion an die Blockchain, doch bevor sie in einen Block aufgenommen wird, bemerkt ein Miner diese Möglichkeit und platziert schnell seine eigene Transaktion mit einem höheren Gaspreis, um denselben Handel auszuführen. Infolgedessen wird die Transaktion des Miners priorisiert, was dazu führt, dass die Transaktion des Benutzers fehlschlägt. Der Miner kann dann die erworbene Kryptowährung mit Gewinn verkaufen und dabei das Insiderwissen nutzen, das er aus der Transaktion des Benutzers gewonnen hat.

Eine weitere Form von MEV ist Backrunning. In diesem Fall profitieren Miner, indem sie ihre Transaktionen strategisch direkt nach den Transaktionen der Benutzer platzieren. Auf diese Weise können sie die Auswirkungen dieser Transaktionen auf die Marktbedingungen ausnutzen. Wenn beispielsweise erwartet wird, dass die Transaktion eines Benutzers eine erhebliche Preisbewegung verursacht, kann sich der Miner so positionieren, dass er davon profitiert, indem er seinen eigenen Handel ausführt.

Ein Sandwich-Angriff ist eine Kombination aus Frontrunning und Backrunning. Miner nutzen diese Taktik, um von den übermittelten Transaktionen der Benutzer zu profitieren, indem sie ihre eigenen Transaktionen sowohl vor als auch nach der Transaktion des Benutzers platzieren und so die Transaktionen des Benutzers effektiv zwischen ihre eigenen quetschen.

Es ist wichtig zu beachten, dass MEV nicht von Natur aus schlecht oder bösartig ist. Vielmehr hebt es die wirtschaftlichen Chancen und Schwachstellen hervor, die in Blockchain-Systemen vorhanden sind. Die Architektur des Ethereum-Mempools beispielsweise ermöglicht diese Art der Wertgewinnung, da Miner Anreize erhalten, Transaktionen in einen Block aufzunehmen, basierend auf den Belohnungen, die sie erhalten.

MEV hat innerhalb der Blockchain-Community Diskussionen und Forschungen ausgelöst, da Entwickler nach Wegen suchen, seine negativen Auswirkungen abzumildern. Eine vorgeschlagene Lösung ist die Implementierung von Protokollen, die Fairness priorisieren und verhindern, dass Miner die Transaktionsreihenfolge manipulieren oder die Transaktionen der Benutzer ausnutzen.

Während MEV in erster Linie mit Blockchain-Netzwerken in Verbindung gebracht wird, ist anzumerken, dass ähnliche Wertschöpfungsmechanismen auch in anderen Finanzsystemen existieren können. Die Blockchain-Technologie hat das Thema jedoch aufgrund ihrer dezentralen und transparenten Natur in den Vordergrund gerückt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich Miner Extractable Value (MEV) auf den potenziellen Gewinn bezieht, den Miner durch die Manipulation der Aufnahme, des Ausschlusses und der Reihenfolge von Transaktionen innerhalb der von ihnen erstellten Blöcke erzielen können. MEV kann verschiedene Formen annehmen, darunter Frontrunning, Backrunning und Sandwich-Angriffe. Diese Taktiken ermöglichen es Minern, Handelsmöglichkeiten auszunutzen und auf Kosten anderer Benutzer Gewinn zu erzielen. Die Blockchain-Community sucht weiterhin nach Lösungen, um die negativen Auswirkungen von MEV abzumildern und eine fairere Transaktionsabwicklung zu gewährleisten.

Autor: Stefan George, CTO und Mitbegründer von Gnosis

Extrahierbarer Wert des Bergmanns (MEV)

Miner Extractable Value (MEV) ist ein Begriff, der im Blockchain-Bereich an Bedeutung gewonnen hat. Um MEV zu verstehen, wollen wir uns zunächst mit der Rolle der Miner im Blockchain-Ökosystem befassen.

Miner, Validierer, Sequenzer und ähnliche Einheiten spielen eine entscheidende Rolle bei der Sicherung und Aufrechterhaltung der Integrität von Blockchain-Netzwerken. Sie sind für die Erstellung neuer Blöcke und die Aufnahme von Transaktionen in diese Blöcke verantwortlich. Als Gegenleistung für ihre Bemühungen erhalten Miner Belohnungen in Form von Transaktionsgebühren und Blockbelohnungen.

MEV bezeichnet den potenziellen Gewinn, den Miner durch Manipulation der Aufnahme, des Ausschlusses und der Reihenfolge von Transaktionen in den von ihnen erstellten Blöcken erzielen können. MEV ergibt sich aus der einzigartigen Position der Miner, die die Befugnis haben, Transaktionen zu organisieren und auszuwählen, welche in einen Block aufgenommen werden.

Ein gängiges Beispiel für MEV ist Frontrunning. Bei dieser Taktik werden Bots eingesetzt, um die Transaktionen der Benutzer mit einem höheren Gaspreis zu replizieren. Durch die Übermittlung dieser Transaktionen stellen die Bots sicher, dass die Miner ihre Transaktionen gegenüber anderen priorisieren. Diese unethische Praxis ermöglicht es den Minern, Gewinne zu erzielen, indem sie ihre eigenen Transaktionen direkt vor denen der Benutzer platzieren, was dazu führt, dass die Transaktionen der Benutzer fehlschlagen, während ihre eigenen Transaktionen erfolgreich sind.

Stellen Sie sich beispielsweise vor, ein Benutzer möchte eine bestimmte Kryptowährung zu einem bestimmten Preis kaufen. Er übermittelt seine Transaktion an die Blockchain, doch bevor sie in einen Block aufgenommen wird, bemerkt ein Miner diese Möglichkeit und platziert schnell seine eigene Transaktion mit einem höheren Gaspreis, um denselben Handel auszuführen. Infolgedessen wird die Transaktion des Miners priorisiert, was dazu führt, dass die Transaktion des Benutzers fehlschlägt. Der Miner kann dann die erworbene Kryptowährung mit Gewinn verkaufen und dabei das Insiderwissen nutzen, das er aus der Transaktion des Benutzers gewonnen hat.

Eine weitere Form von MEV ist Backrunning. In diesem Fall profitieren Miner, indem sie ihre Transaktionen strategisch direkt nach den Transaktionen der Benutzer platzieren. Auf diese Weise können sie die Auswirkungen dieser Transaktionen auf die Marktbedingungen ausnutzen. Wenn beispielsweise erwartet wird, dass die Transaktion eines Benutzers eine erhebliche Preisbewegung verursacht, kann sich der Miner so positionieren, dass er davon profitiert, indem er seinen eigenen Handel ausführt.

Ein Sandwich-Angriff ist eine Kombination aus Frontrunning und Backrunning. Miner nutzen diese Taktik, um von den übermittelten Transaktionen der Benutzer zu profitieren, indem sie ihre eigenen Transaktionen sowohl vor als auch nach der Transaktion des Benutzers platzieren und so die Transaktionen des Benutzers effektiv zwischen ihre eigenen quetschen.

Es ist wichtig zu beachten, dass MEV nicht von Natur aus schlecht oder bösartig ist. Vielmehr hebt es die wirtschaftlichen Chancen und Schwachstellen hervor, die in Blockchain-Systemen vorhanden sind. Die Architektur des Ethereum-Mempools beispielsweise ermöglicht diese Art der Wertgewinnung, da Miner Anreize erhalten, Transaktionen in einen Block aufzunehmen, basierend auf den Belohnungen, die sie erhalten.

MEV hat innerhalb der Blockchain-Community Diskussionen und Forschungen ausgelöst, da Entwickler nach Wegen suchen, seine negativen Auswirkungen abzumildern. Eine vorgeschlagene Lösung ist die Implementierung von Protokollen, die Fairness priorisieren und verhindern, dass Miner die Transaktionsreihenfolge manipulieren oder die Transaktionen der Benutzer ausnutzen.

Während MEV in erster Linie mit Blockchain-Netzwerken in Verbindung gebracht wird, ist anzumerken, dass ähnliche Wertschöpfungsmechanismen auch in anderen Finanzsystemen existieren können. Die Blockchain-Technologie hat das Thema jedoch aufgrund ihrer dezentralen und transparenten Natur in den Vordergrund gerückt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich Miner Extractable Value (MEV) auf den potenziellen Gewinn bezieht, den Miner durch die Manipulation der Aufnahme, des Ausschlusses und der Reihenfolge von Transaktionen innerhalb der von ihnen erstellten Blöcke erzielen können. MEV kann verschiedene Formen annehmen, darunter Frontrunning, Backrunning und Sandwich-Angriffe. Diese Taktiken ermöglichen es Minern, Handelsmöglichkeiten auszunutzen und auf Kosten anderer Benutzer Gewinn zu erzielen. Die Blockchain-Community sucht weiterhin nach Lösungen, um die negativen Auswirkungen von MEV abzumildern und eine fairere Transaktionsabwicklung zu gewährleisten.

Autor: Stefan George, CTO und Mitbegründer von Gnosis

117 Mal besucht, 1 Besuch(e) heute

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar