Larry Fink, CEO von BlackRock, lobt, dass Bitcoin mächtiger sein wird als Regierungen

Die wichtigsten Punkte:

  • Larry Fink, CEO von BlackRock, legt seine Skepsis ab und lobt die Rolle von Bitcoin im Kampf gegen die staatliche Kontrolle.
  • Die Genehmigung von 11 Bitcoin-ETFs durch die SEC, darunter auch die von BlackRock, führte am ersten Tag zu einem Zufluss von 4.6 Milliarden US-Dollar.
  • Finks Unterstützung unterstreicht die zunehmende Akzeptanz; Es wird spekuliert, dass Ether-ETFs als traditionelle Vermögenswerte tokenisiert werden könnten.
In einem bemerkenswerten Wandel legte BlackRock-CEO Larry Fink seine Krypto-Skepsis ab und betonte die Rolle von Bitcoin als Schutz gegen autoritäre Regierungen.
Larry Fink, CEO von BlackRock, lobt, dass Bitcoin mächtiger sein wird als Regierungen

Larry Fink, CEO von BlackRock, begrüßt Bitcoin, da die SEC grünes Licht für ETFs gibt

Larry Fink, CEO von BlackRock, lobte während einer Medientour die Zulassung von Bitcoin durch die SEC für 11 Spot-Bitcoin-ETFs und pries Bitcoin als Wertaufbewahrungsmittel und Instrument zur Bekämpfung wirtschaftlicher Regierungsmanipulationen an.

Fink, der einst Zweifel an der Praktikabilität von Bitcoin für alltägliche Transaktionen hatte, bekräftigte dies noch einmal Fox Business dass es als Anlageklasse und nicht als Währung wahrgenommen werden sollte. Dies stellt eine deutliche Abkehr von seiner Haltung aus dem Jahr 2017 dar, als er neben Jamie Dimon, CEO von JP Morgan, kritisiert Bitcoinund bezeichnete es als „Index der Geldwäsche“.

In einem Interview am 11. Januar erläuterte Fink seine sich entwickelnde Perspektive und erklärte: „Ich glaube nicht, dass es jemals eine Währung sein wird.“ Ich glaube, es ist eine Anlageklasse.“

Die SEC kürzliche Zulassung of BlackRockDie Spot-Bitcoin-ETF-Anwendung von ist zusammen mit zehn anderen dabei, die Kryptolandschaft neu zu gestalten. Am ersten Tag Bitcoin-ETFs Zeuge Gesamtströme in Höhe von unglaublichen 4.6 Milliarden US-Dollar umfassen Gelder, die in den Markt eintreten, diese verlassen oder Produkte wechseln.

Während sich der Kryptomarkt anpasst, richtet sich die Aufmerksamkeit auf die mögliche Einführung von Ether-ETFs. Beobachter spekulieren, dass die Verbreitung von Krypto-ETFs den Weg für die Tokenisierung traditioneller Vermögenswerte wie Aktien und Anleihen ebnen könnte. Die Unterstützung von Larry Fink unterstreicht die wachsende Akzeptanz von Kryptowährungen in traditionellen Finanzkreisen.

Larry Fink, CEO von BlackRock, lobt, dass Bitcoin mächtiger sein wird als Regierungen

Die wichtigsten Punkte:

  • Larry Fink, CEO von BlackRock, legt seine Skepsis ab und lobt die Rolle von Bitcoin im Kampf gegen die staatliche Kontrolle.
  • Die Genehmigung von 11 Bitcoin-ETFs durch die SEC, darunter auch die von BlackRock, führte am ersten Tag zu einem Zufluss von 4.6 Milliarden US-Dollar.
  • Finks Unterstützung unterstreicht die zunehmende Akzeptanz; Es wird spekuliert, dass Ether-ETFs als traditionelle Vermögenswerte tokenisiert werden könnten.
In einem bemerkenswerten Wandel legte BlackRock-CEO Larry Fink seine Krypto-Skepsis ab und betonte die Rolle von Bitcoin als Schutz gegen autoritäre Regierungen.
Larry Fink, CEO von BlackRock, lobt, dass Bitcoin mächtiger sein wird als Regierungen

Larry Fink, CEO von BlackRock, begrüßt Bitcoin, da die SEC grünes Licht für ETFs gibt

Larry Fink, CEO von BlackRock, lobte während einer Medientour die Zulassung von Bitcoin durch die SEC für 11 Spot-Bitcoin-ETFs und pries Bitcoin als Wertaufbewahrungsmittel und Instrument zur Bekämpfung wirtschaftlicher Regierungsmanipulationen an.

Fink, der einst Zweifel an der Praktikabilität von Bitcoin für alltägliche Transaktionen hatte, bekräftigte dies noch einmal Fox Business dass es als Anlageklasse und nicht als Währung wahrgenommen werden sollte. Dies stellt eine deutliche Abkehr von seiner Haltung aus dem Jahr 2017 dar, als er neben Jamie Dimon, CEO von JP Morgan, kritisiert Bitcoinund bezeichnete es als „Index der Geldwäsche“.

In einem Interview am 11. Januar erläuterte Fink seine sich entwickelnde Perspektive und erklärte: „Ich glaube nicht, dass es jemals eine Währung sein wird.“ Ich glaube, es ist eine Anlageklasse.“

Die SEC kürzliche Zulassung of BlackRockDie Spot-Bitcoin-ETF-Anwendung von ist zusammen mit zehn anderen dabei, die Kryptolandschaft neu zu gestalten. Am ersten Tag Bitcoin-ETFs Zeuge Gesamtströme in Höhe von unglaublichen 4.6 Milliarden US-Dollar umfassen Gelder, die in den Markt eintreten, diese verlassen oder Produkte wechseln.

Während sich der Kryptomarkt anpasst, richtet sich die Aufmerksamkeit auf die mögliche Einführung von Ether-ETFs. Beobachter spekulieren, dass die Verbreitung von Krypto-ETFs den Weg für die Tokenisierung traditioneller Vermögenswerte wie Aktien und Anleihen ebnen könnte. Die Unterstützung von Larry Fink unterstreicht die wachsende Akzeptanz von Kryptowährungen in traditionellen Finanzkreisen.

186 Mal besucht, 1 Besuch(e) heute