Krypto-Hacks verursachten im Jahr 2023 Verluste in Höhe von 1.9 Milliarden US-Dollar

Die wichtigsten Punkte:

  • Hackens Bericht aus dem Jahr 2023 weist darauf hin, dass Probleme bei der Zugangskontrolle für fast die Hälfte aller Krypto-Hacks verantwortlich sind.
  • Trotz eines Verlustrückgangs von 1.9 Milliarden US-Dollar stellt der Bericht einen Anstieg der Angriffe um 14 % fest, was auf anhaltende Bedenken hinsichtlich der Kryptosicherheit hinweist.
Das Jahr 2023 brachte zuletzt sowohl Herausforderungen als auch Fortschritte mit sich Hacken-Sicherheitsbericht. Bemerkenswert ist, dass fast die Hälfte der Krypto-Hacks in diesem Zeitraum mit Problemen bei der Zugangskontrolle verbunden waren, was die dringende Notwendigkeit robuster Sicherheitsmaßnahmen im Bereich digitaler Vermögenswerte unterstreicht.
Krypto-Hacks verursachten im Jahr 2023 Verluste in Höhe von 1.9 Milliarden US-Dollar
Krypto-Hacks verursachten im Jahr 2023 Verluste in Höhe von 1.9 Milliarden US-Dollar 2

Sinkende finanzielle Verluste inmitten zunehmender Krypto-Hacks

Der Bericht zeigt, dass die Situation trotz eines Rückgangs der Gesamtverluste, da der Kryptomarkt einen Einbruch von 1.9 Milliarden US-Dollar hinnehmen muss, was einem Rückgang von 93.6 % gegenüber 2022 entspricht, weiterhin besorgniserregend bleibt. Der Kredit- und Kreditsektor, insbesondere die auf intelligenten Verträgen basierenden Geldmärkte, erlebte die stärksten Auswirkungen, dicht gefolgt von Brücken und Börsen.

Analysten äußern jedoch Vorbehalte hinsichtlich der Art und Menge der Vorfälle im Jahr 2023 und weisen auf einen Anstieg von Krypto-Hacks um 14 % hin. Singapur und die USA entwickelten sich zu bedeutenden Cyber-Ausbeutungs-Hotspots, möglicherweise aufgrund der verstärkten Fintech-Aktivitäten, wie im umfassenden Bericht beschrieben.

Eine bemerkenswerte Sorge ist der Anstieg der Teppichausreißer, der alle anderen Exploits zusammen übertrifft Solana zum Mittelpunkt werden. Unglaubliche 100,000 neue Token auf Solana im Dezember lassen diesen Trend ahnen, wobei sich Investitionen in öffentliche Sicherheitsmaßnahmen als entscheidend erweisen, um das Risiko von Exit-Scams zu mindern.

Darüber hinaus betont der Bericht eine kritische Schwachstelle: Probleme bei der Zugangskontrolle, die im Jahr 2023 als die schädlichsten gelten. Nur 10 % der ausgenutzten Smart Contracts wurden einer Prüfung unterzogen, was eine besorgniserregende Lücke in den Sicherheitspraktiken aufzeigt.

BNB-Kette, Ethereum und Schlichtung entwickelten sich zu Hauptzielen für Hacker, ein Trend, der darauf zurückzuführen ist, dass Entwickler zögern, ihre Protokolle zu überprüfen.

Krypto-Hacks verursachten im Jahr 2023 Verluste in Höhe von 1.9 Milliarden US-Dollar

Die wichtigsten Punkte:

  • Hackens Bericht aus dem Jahr 2023 weist darauf hin, dass Probleme bei der Zugangskontrolle für fast die Hälfte aller Krypto-Hacks verantwortlich sind.
  • Trotz eines Verlustrückgangs von 1.9 Milliarden US-Dollar stellt der Bericht einen Anstieg der Angriffe um 14 % fest, was auf anhaltende Bedenken hinsichtlich der Kryptosicherheit hinweist.
Das Jahr 2023 brachte zuletzt sowohl Herausforderungen als auch Fortschritte mit sich Hacken-Sicherheitsbericht. Bemerkenswert ist, dass fast die Hälfte der Krypto-Hacks in diesem Zeitraum mit Problemen bei der Zugangskontrolle verbunden waren, was die dringende Notwendigkeit robuster Sicherheitsmaßnahmen im Bereich digitaler Vermögenswerte unterstreicht.
Krypto-Hacks verursachten im Jahr 2023 Verluste in Höhe von 1.9 Milliarden US-Dollar
Krypto-Hacks verursachten im Jahr 2023 Verluste in Höhe von 1.9 Milliarden US-Dollar 4

Sinkende finanzielle Verluste inmitten zunehmender Krypto-Hacks

Der Bericht zeigt, dass die Situation trotz eines Rückgangs der Gesamtverluste, da der Kryptomarkt einen Einbruch von 1.9 Milliarden US-Dollar hinnehmen muss, was einem Rückgang von 93.6 % gegenüber 2022 entspricht, weiterhin besorgniserregend bleibt. Der Kredit- und Kreditsektor, insbesondere die auf intelligenten Verträgen basierenden Geldmärkte, erlebte die stärksten Auswirkungen, dicht gefolgt von Brücken und Börsen.

Analysten äußern jedoch Vorbehalte hinsichtlich der Art und Menge der Vorfälle im Jahr 2023 und weisen auf einen Anstieg von Krypto-Hacks um 14 % hin. Singapur und die USA entwickelten sich zu bedeutenden Cyber-Ausbeutungs-Hotspots, möglicherweise aufgrund der verstärkten Fintech-Aktivitäten, wie im umfassenden Bericht beschrieben.

Eine bemerkenswerte Sorge ist der Anstieg der Teppichausreißer, der alle anderen Exploits zusammen übertrifft Solana zum Mittelpunkt werden. Unglaubliche 100,000 neue Token auf Solana im Dezember lassen diesen Trend ahnen, wobei sich Investitionen in öffentliche Sicherheitsmaßnahmen als entscheidend erweisen, um das Risiko von Exit-Scams zu mindern.

Darüber hinaus betont der Bericht eine kritische Schwachstelle: Probleme bei der Zugangskontrolle, die im Jahr 2023 als die schädlichsten gelten. Nur 10 % der ausgenutzten Smart Contracts wurden einer Prüfung unterzogen, was eine besorgniserregende Lücke in den Sicherheitspraktiken aufzeigt.

BNB-Kette, Ethereum und Schlichtung entwickelten sich zu Hauptzielen für Hacker, ein Trend, der darauf zurückzuführen ist, dass Entwickler zögern, ihre Protokolle zu überprüfen.

157 Mal besucht, 1 Besuch(e) heute