Saga Review: Layer 1 Blockchain unterstützt die Infrastruktur zum Erstellen von dApps

Saga ist nach Ethena das nächste Projekt im Binance Launchpool, das Blockchain-Entwicklungsdienste für dezentrale Anwendungen anbietet. Die Initiative bietet Verbrauchern und Entwicklern die High-End-Tools und Unterstützung, die sie zur Verwirklichung der Web3-Vision benötigen. Erfahren Sie mehr über dieses Projekt mit Coincu durch den Saga Review-Artikel.
Saga Review: Layer 1 Blockchain unterstützt die Infrastruktur zum Erstellen von dApps

Was ist Saga? 

Saga ist ein Layer-1-Projekt im Blockchain-Bereich, das darauf abzielt, die Anwendungsentwicklung durch seine einzigartigen Angebote zu revolutionieren.

Im Kern bietet Saga Blockchain-Aufbaudienste an, die die Erstellung spezialisierter Blockchains, sogenannter „Chainlets“, innerhalb seines Ökosystems ermöglichen. Diese Chainlets werden durch Interchain Security gesichert, einen robusten Mechanismus, der von übernommen wurde Kosmos das gewährleistet Zuverlässigkeit und Integrität.

Das Projekt rationalisiert den Bereitstellungsprozess durch die Integration fortschrittlicher Validatoren und standardisierter, automatisierter CI/CD-Workflows über verschiedene virtuelle Blockchain-Maschinen hinweg.

Saga Review: Layer 1 Blockchain unterstützt die Infrastruktur zum Erstellen von dApps

Zusätzlich zu seinen Entwicklungstools legt Saga Wert auf die Zufriedenheit der Benutzer, indem es Premium-Support anbietet, der sowohl Entwicklern als auch Endbenutzern gerecht wird.

Mit SagaOS, einem integrierten „Stack“ für die Entwicklung von Web3-Anwendungen, erweitert das Projekt die Fähigkeiten seines Ökosystems weiter und bietet eine umfassende Lösung für die Erstellung und Bereitstellung von Blockchain-basierten Anwendungen. Das übergeordnete Ziel von Saga besteht darin, ein lebendiges Multi-Chain-Ökosystem aufzubauen, wobei jedes Netzwerk bestimmte Marktsegmente wie Gaming und NFTs bedient.

Mehr lesen: AEVO-Rezension: Das 48. Projekt von Binance Launchpool

Saga-Highlights

Innovator-Programm

Seit dem 1. April 2024 verzeichnet Saga eine beeindruckende Aufnahme seines Innovator-Programms, wobei mittlerweile über 350 Projekte Teil seines Ökosystems sind. Diese Initiative, die darauf abzielt, Innovation und Zusammenarbeit im Blockchain-Bereich zu fördern, hat erheblich an Bedeutung gewonnen und zeigt das wachsende Interesse an dezentralen Technologien.

Erstaunliche 80 % der in das Programm aufgenommenen Projekte sind dem Gaming gewidmet, was die starke Präsenz der Branche im Ökosystem von Saga unterstreicht. Darüber hinaus konzentrieren sich etwa 10 % der Projekte auf NFTs und Unterhaltung, weitere 10 % widmen sich dezentralen Finanzlösungen (DeFi).

Vielfalt der Zusammenarbeit

Um seine Infrastruktur und Fähigkeiten weiter auszubauen, hat Saga strategische Partnerschaften mit führenden Layer-1-Protokollen angekündigt. Diese Partnerschaften zielen darauf ab, Chainlets zu nutzen, eine bahnbrechende Funktion, die es Saga ermöglicht, seine Infrastruktur durch die Automatisierung verschiedener Prozesse mit Partnerprotokollen zu erweitern. Die Allianzen umfassen Kooperationen mit:

  • Polygon: Ermöglicht Saga die Automatisierung von Polygon-CDK-Ketten.
  • Avalanche: Erleichterung der Automatisierung von Avalanche-Subnetzen durch Saga.
  • Celestia: Einführung dezentraler Aggregationen mit Celestia DA, optimiert durch die Plattform von Saga.
  • MarbleX: Bereitstellung einer Skalierungsinfrastruktur für die MarbleX-Kette und Verbesserung ihrer Fähigkeiten.
    Com2uS: Bereitstellung einer Skalierungsinfrastruktur für die Com2uS-Kette und Steigerung ihrer Leistung.

Ursprünge der Saga

Der März 2024 markierte einen wichtigen Meilenstein für Saga mit der Einführung von Saga Origins, einer speziellen Spiele-Publishing-Abteilung, die sich der Bereitstellung hochwertiger, innovativer Spiele auf den Markt verschrieben hat. Diese Initiative unterstreicht Sagas Engagement für die Unterstützung von Entwicklern und die Förderung von Innovationen im Gaming-Sektor.

Ziel von Saga Origins ist es, eine umfassende Palette an Dienstleistungen anzubieten, darunter strategische Partnerschaften mit Influencern, Kampagnen zur Nutzerakquise, Initiativen zum Community-Aufbau und Werbeunterstützung. Durch einen kollaborativen Ansatz möchte Saga Origins Gaming-Projekte auf den globalen Massenmarkt bringen und so Akzeptanz und Engagement fördern.

Pegasus-Incentive-Testnetz

Das im vierten Quartal 4 veröffentlichte Pegasus Incentivized Testnet von Saga hat bemerkenswerte Erfolge erzielt und neue Rekorde innerhalb der Blockchain-Community aufgestellt. Dieses Testnetz ist ein Beweis für Sagas Engagement für Innovation und seine Vision, die Web2023-Landschaft zu revolutionieren.

Saga Review: Layer 1 Blockchain unterstützt die Infrastruktur zum Erstellen von dApps
SAGA-Rezension: Saga Pegasus hat die aufgezeichneten Zahlen von Testnet gefördert

Mehr lesen: Ethena Review: Bahnbrechende Stablecoin-Lösung für Ethereum

Wie Saga funktioniert

Saga basiert auf drei grundlegenden Komponenten: der Sicherheitskette, der Plattformkette und Chainlets.

Sicherheitskette

Den Kern des operativen Rahmens von Saga bildet die Sicherheitskette, die als primäre Bastion der Sicherheit innerhalb des Protokolls dient. Hier werden SAGA-Tokens eingesetzt, die das Fundament der Sicherheitsinfrastruktur des Protokolls bilden. Gebaut auf Kosmos-SDK Plattform bildet die Sicherheitskette eine verstärkte Schutzschicht, die die Integrität und Zuverlässigkeit des gesamten Saga-Ökosystems gewährleistet.

Plattformkette

Die Plattformkette dient als Knotenpunkt für Entwickler, die ihre Chainlets starten und verwalten möchten – maßgeschneiderte Blockchains, die auf bestimmte Anwendungen und Anwendungsfälle zugeschnitten sind. Als Aggregator der Sicherheit verschiedener Sicherheitsketten leitet die Plattformkette diese kollektive Sicherheit an die eingeführten Chainlets weiter und gewährleistet so einen robusten Schutz vor potenziellen Bedrohungen und Schwachstellen.

Ketten

Chainlets stehen an der Spitze der Benutzerinteraktion und stellen die dezentralen Knotenpunkte dar, an denen Transaktionen innerhalb des Saga-Ökosystems verarbeitet und validiert werden. Chainlets wurden entwickelt, um die höchsten Standards an Integrität und Zuverlässigkeit einzuhalten. Sie dienen als Rückgrat dezentraler Anwendungen und ermöglichen eine nahtlose Benutzereinbindung und Transaktionsausführung.

Im Falle betrügerischer Aktivitäten unterliegen die für den Betrieb von Chainlets eingesetzten Token der Beschlagnahmung, was Sagas Engagement für die Aufrechterhaltung einer sicheren und vertrauenswürdigen Umgebung für alle Teilnehmer unterstreicht. Chainlets basieren auf vielseitigen Plattformen, darunter dem Cosmos-SDK, Avalanche Subnets und Polygon Supernets, sodass Entwickler eine Vielzahl von Tools und Funktionen nutzen können, um ihren spezifischen Anforderungen und Vorlieben gerecht zu werden.

Mehr lesen: Dymension Review: Layer 1 Blockchain fördert die Interaktion mit Cosmos

Merkmal von SAGA

Ketten

Eine revolutionäre Lösung für VM-kompatible Blockchain

Mit einem Fokus auf Benutzerfreundlichkeit, Dezentralisierung und Sicherheit bietet Chainlet Entwicklern einen neuartigen Ansatz zur Implementierung anwendungsspezifischer Blockchains und bietet beispiellose Autonomie bei der Auswahl ihrer bevorzugten virtuellen Maschine (VM).

Bemerkenswert ist, dass Chainlets erste Unterstützung sich auf die erstreckt Ethereum Virtual Machine (EVM), mit Plänen für zukünftige Kompatibilität mit einer Reihe von VMs, einschließlich CosmWasm und JavaScript VM, wodurch Entwicklern Flexibilität bei der Entwicklung maßgeschneiderter Lösungen für ihre individuellen Anforderungen gewährleistet wird.

Saga Review: Layer 1 Blockchain unterstützt die Infrastruktur zum Erstellen von dApps
SAGA Review: Skalierbarkeit von Chainlets

Merkmale von Chainlet

Chainlet zeichnet sich durch eine unbegrenzte Skalierbarkeit durch seine Architektur aus, bei der jedes Chainlet als unabhängige Appchain-Instanz fungiert und Anwendungen eine nahtlose Skalierung für optimale Leistung und Geschwindigkeit ermöglicht.

Entwickler profitieren von kostenlosen Transaktionen und niedrigen Wartungsgebühren im Zusammenhang mit Chainlet. Mit der Freiheit, ihr bevorzugtes Token-Modell zu wählen – ihren eigenen Token zu verwenden, sich für einen tokenlosen Ansatz zu entscheiden oder Token aus anderen Ökosystemen zu nutzen – können Entwickler ihre Strategie an ihre spezifischen Anforderungen anpassen.

Das Musical Chair Auction-Modell bestimmt die Wartungsgebühren von Chainlet und gewährleistet so einen fairen und transparenten Mechanismus.

Chainlet rationalisiert den Bereitstellungsprozess mit seiner benutzerfreundlichen Saga WebApp und ermöglicht es Entwicklern, ihre Chainlets mühelos mit nur einem Klick einzurichten, wodurch die Komplexität, die normalerweise mit der Blockchain-Bereitstellung verbunden ist, entfällt.

Chainlet legt Wert auf Interoperabilität und ermöglicht nahtlose Asset-Transfers nicht nur innerhalb seines Ökosystems, sondern auch zwischen Saga und anderen Blockchain-Ökosystemen.

Durch automatische Interoperabilität und drahtlose Zusammensetzbarkeitssynchronisierung können Benutzer Assets schnell zwischen Chainlets und über verschiedene Blockchain-Netzwerke hinweg migrieren und so die Flexibilität und Zugänglichkeit verbessern.

Chainlet bietet beispiellose Anpassungsmöglichkeiten und stattet Entwickler mit einem völlig flexiblen Toolkit aus, mit dem sie ihre Chainlets an ihre spezifischen Vorlieben und Anforderungen anpassen können. Diese Flexibilität ermöglicht es Entwicklern, ihre Anwendungen für maximale Effizienz und Funktionalität zu erneuern und zu optimieren.

Chainlets-Startvorgang

Für die Einführung von Chainlets auf der Saga-Plattform fallen keinerlei Lizenzgebühren an, was Entwicklern einen unkomplizierten Weg zur Implementierung bietet. Der Prozess dreht sich um die Nutzung von SAGA-Tokens, der nativen Kryptowährung von Saga, und bietet Entwicklern ein nahtloses Erlebnis, ähnlich wie bei beliebten SaaS-Plattformen wie Amazon Web Services, wenn auch mit einer Besonderheit: Abonnementgebühren werden ausschließlich in SAGA-Tokens für die Erstellung und Wartung von Chainlets abgerechnet.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Setups, bei denen Validatoren auf Gewinnbeteiligungsbasis arbeiten, spielen Validatoren im Chainlet-Ökosystem eine zentrale Rolle beim Aufbau und der Wartung der Infrastruktur, ähnlich den Verantwortlichkeiten der Validatoren auf Cosmos Hub bei der Verwaltung von App-Ketten.

Um den Start eines Chainlets einzuleiten, müssen Entwickler mithilfe von SAGA-Token Gelder auf ein Treuhandkonto überweisen. Es kann mit jedem gewünschten Betrag vorfinanziert werden, was eine flexible Kostenverwaltung gewährleistet.

Saga Review: Layer 1 Blockchain unterstützt die Infrastruktur zum Erstellen von dApps
SAGA-Rezension: Saga-Topologie

Es ist jedoch unbedingt zu beachten, dass Chainlets offline bleiben, bis der Entwickler das Treuhandkonto mit ausreichend SAGA-Tokens zur Deckung der Gebühren auffüllt. Die Finanzierung des Margin-Kontos mit SAGA-Tokens kann über verschiedene Methoden erfolgen:

Entwickler können SAGA-Tokens direkt auf ihre Konten einzahlen, um ihre Marge zu finanzieren.

Alternativ können Entwickler SAGA-Token auf einem Treuhandkonto verpfänden, um Gebühren durch Einsatzprämien zu decken, was eine zusätzliche Möglichkeit zur Kostenverwaltung bietet.

Chainlets ermöglichen auch Beiträge von Sponsoren, Community-Mitgliedern und dezentralen autonomen Organisationen (DAOs) zur Deckung von Gebühren und fördern so ein kollaboratives Ökosystem.

Saga Review: Layer 1 Blockchain unterstützt die Infrastruktur zum Erstellen von dApps
SAGA Review: Chainlets-Einführungsprozess

Validatoren ermitteln die Registrierungsgebühr für den Betrieb von Chainlets. Vor jeder Epoche unterbreiten sie Vorschläge für das ihnen angemessen erscheinende Honorar. Diese Vorschläge durchlaufen einen Auswahlprozess, bei dem ein einzigartiges Gebotsmodell namens „Musical Chair Auction“ zum Einsatz kommt, das Fairness und Transparenz bei der Gebührenverteilung gewährleistet.

Saga-Reiche

Im Kern stellt Saga Realms ein Tor zur Innovation dar und ermöglicht es Entwicklern, benutzerdefinierte Blockchains zu erstellen, die mit einer Vielzahl von Funktionen und Diensten ausgestattet sind.

Durch Saga Realms erhalten Entwickler Zugang zu einem vielseitigen Toolkit, das die nahtlose Implementierung verschiedener Funktionen erleichtert und so die Schaffung von Blockchain-Ökosystemen ermöglicht, die für verschiedene Anwendungsfälle und Branchen optimiert sind.

Ursprünge der Saga

Saga Origins ist ein vom Saga-Projekt entwickelter Spieleverlag. Saga Origins widmet sich der Bereitstellung umfassender Dienstleistungen und gemeinsamer Unterstützung für Spieleentwickler, um die nahtlose Einführung und globale Verbreitung von Spieletiteln zu erleichtern.

Musikstuhl-Auktion

Die Musical Chair-Auktion ist ein einzigartiger Prozess zur Festlegung der Preisstruktur für Chainlet-Operationen. Bei dieser Auktion geben Validatoren ihre Gebote ab, wobei nur eine ausgewählte Gruppe von Validatoren, das sogenannte „Gewinnset“, die niedrigsten Gebote erhält und sich so das Privileg verdient, das Chainlet zu betreiben. Umgekehrt befinden sich Validatoren mit höheren Geboten im „Losing Set“.

Der Kern der Auktion liegt in der endgültigen Kostenermittlung für den Betrieb eines Chainlets, die vom Höchstgebot innerhalb des Gewinnersatzes abhängt. Das bedeutet, dass das Gebot des Validierers mit dem höchsten Gebot innerhalb dieses Satzes berücksichtigt wird, während andere Validierer im Gewinnersatz nicht nur ihren gewünschten Preis erhalten, sondern auf der Grundlage ihrer Gebote auch zusätzliche Gewinne erzielen.

Saga Review: Layer 1 Blockchain unterstützt die Infrastruktur zum Erstellen von dApps
SAGA Review: Funktionsweise der Musical Chair Auction. Quelle: Chor Eins

Im Wesentlichen basiert der Preis, den Entwickler den Validatoren für den Betrieb eines Chainlets zahlen, auf dem höchsten Gebot innerhalb des Gewinnsatzes, ergänzt durch eine zusätzliche Gewinnkomponente.

Es muss jedoch unbedingt anerkannt werden, dass die Musical Chair Auction auch inhärente Risiken für Validatoren mit sich bringt. Das Design der Auktion ist aufwendig gestaltet, um Prüfern einen Anreiz zu geben, die niedrigstmöglichen Gebote abzugeben, wodurch diejenigen in den Gewinnersätzen belohnt werden, während Prüfer, die in die Verlierersätze verbannt werden, bestraft werden.

Die Grundwerte von Saga

Während die Masseneinführung der Blockchain-Technologie weiter an Dynamik gewinnt, beginnt Saga mit seiner nächsten Mission: die nächste Innovationswelle im Spiele- und Unterhaltungssektor zu stärken und zu unterstützen, indem die Gründung von 1,000 dedizierten Ketten erleichtert wird.

Angesichts der wachsenden Nachfrage nach Blockchain-basierten Lösungen in allen Branchen erkennen Entwickler zunehmend die Bedeutung einer robusten Infrastruktur, die die Entwicklung und Bereitstellung von Anwendungen für Endbenutzer nahtlos unterstützen kann.

Saga Review: Layer 1 Blockchain unterstützt die Infrastruktur zum Erstellen von dApps
Saga Review: Das Gaming-Ökosystem von Saga

Saga hat diesen Bedarf erkannt und ist bestrebt, Entwicklern die erforderliche Infrastruktur zur Verfügung zu stellen, die unbegrenzt skalierbar, interoperabel und kostengünstig ist, und damit den Grundstein für die weit verbreitete Einführung der Blockchain-Technologie in Spielen und Unterhaltung zu legen.

Im Mittelpunkt der Mission von Saga steht die Notwendigkeit, Entwicklern die Werkzeuge und Ressourcen zur Verfügung zu stellen, die sie benötigen, um die nächste Generation von Anwendungen auf der Blockchain einzuführen. Durch die Bereitstellung von dediziertem Blockraum auf Abruf, der sich durch Skalierbarkeit, hohe Leistung und schnelle Brücken zu anderen Ökosystemen auszeichnet, stellt Saga sicher, dass Entwickler Zugriff auf eine End-to-End-Infrastruktur haben, die den sich entwickelnden Anforderungen der Branche gerecht wird.

Mehr lesen: Space ID Review: Erstellen Sie eine Domain mit vielen herausragenden Funktionen

Saga Tokenomics

Key Metrics

  • Tokenname: Saga
  • Ticker: SAGA
  • Blockchain: Saga-Sicherheitskette
  • Token-Typ: Dienstprogramm, Governance
  • Gesamtvorrat: 1,000,000,000 SAGA 
  • Erstausstattung: 90,000,000 SAGA.
Saga Review: Layer 1 Blockchain unterstützt die Infrastruktur zum Erstellen von dApps
Saga Review: Zusammenfassung des Token-Flusses

SAGA-Zuteilung

  • Binance Launchpool: 4.5 % des Gesamtangebots
  • Airdrop: 15.5 % des Gesamtangebots
  • Investoren: 20 % des Gesamtangebots
  • Hauptbeitragende: 20 % des Gesamtangebots
  • Stiftungsreserve: 10 % des Gesamtangebots
  • Ökosystem und Entwicklung: 30 % des Gesamtangebots.
50 Bild
Saga Review: SAGA-Token-Zuteilung

Token-Release-Zeitplan

Saga Review: Layer 1 Blockchain unterstützt die Infrastruktur zum Erstellen von dApps
Saga Review: SAGA-Veröffentlichungsplan

Luftüberwachung

SAGA-Token wird verwendet für:

  • Zahlung für Chainlets: Entwickler zahlen SAGA-Tokens an Netzwerkvalidatoren, um ihre Chainlets zu initiieren und zu warten.
  • Abstecken: Benutzer, die zur Sicherung des Netzwerks beitragen, erhalten Belohnungen in Form von SAGA-Token und Token von Projekten, die auf dem Saga-Protokoll basieren.
  • Governance: SAGA-Inhaber haben das Recht, über Governance-Entscheidungen innerhalb der Plattform abzustimmen.

Team und Investoren 

Team

  • Rebecca Liao, ehemalige Mitbegründerin und CEO von Skuchain, wird zugeschrieben, dass sie das Unternehmen auf einen Jahresumsatz von über 5 Milliarden US-Dollar gebracht hat. Derzeit fungiert sie als Beraterin des Sommelier-Protokolls und konzentriert sich auf die Entwicklung eines DAO für optimierte Governance und Einhaltung gesetzlicher Vorschriften.
  • Jacob McDorman übernimmt die Rolle des Chief Technology Officer (CTO) und bringt über ein Jahrzehnt Unternehmer- und Forschungserfahrung in der Produktentwicklung mit. Mit einer pragmatischen Vision unterstreichen McDormans frühere Rollen als Unternehmensgründer, Inhaber eines Entwicklungsstudios und Berater seine vielseitigen Fähigkeiten.
  • Jin Kwon, zum Chief Strategy Officer (CSO) ernannt, ist seit 2018 eine Schlüsselfigur im Cosmos-Ökosystem. Kwon hatte wichtige Positionen bei Tendermint inne und verfügt über einen Hintergrund in den Bereichen Technik, Vertrieb, Marketing und Finanzen. Er setzt sich für die Integration der Web3-Technologie in Mainstream-Anwendungen ein.
  • Bogdan Alexandrescu bringt als Vizepräsident für Technik eine Fülle an technologischem Scharfsinn mit. Seine Anstellung bei Apple Inc. und seine Beteiligung an umfangreichen Projekten zu maschinellem Lernen und künstlicher Intelligenz unterstreichen seine Führungsrolle im Technologie- und Fintech-Bereich.

Investor und Partner

Mit einer Gesamtinvestition von 11.5 Millionen US-Dollar hat Saga zwei Startfinanzierungsrunden abgeschlossen. An diesen Finanzierungsaufrufen sind Investmentfonds und Unternehmen wie Placeholder, Samsung Next, GSR, Longhash Ventures, Maven11, Hypersphere usw. beteiligt.

Saga Review: Layer 1 Blockchain unterstützt die Infrastruktur zum Erstellen von dApps
Saga Review: Investoren des Projekts

Die meisten strategischen Partner von Saga stammen aus Layer-1-Blockchains, da das Ziel des Projekts der Ausbau der Infrastruktur ist. Zu Sagas strategischen Verbündeten gehören Marble X, Com2uS, Vieleck, Lawine und Celestia.

Die Roadmap von Saga

Q1 2024

  • Mainnet Phase 1: Sicherheitskette und TGE starten
  • Mainnet-Phase 2: Grundlegende kettenübergreifende Validierung aktiviert
  • Mainnet-Phase 3: Chainlet begann mit der Verwendung des Sicherheitsmechanismus von Saga
  • Mainnet-Phase 4 und 5: Validator beginnt mit der Teilnahme an der Transaktionsvalidierung für Saga
  • Mainnet-Phase 6:
    • Saga-Protokoll V1
    • Saga-Protokoll V2

Q2 2024

  • Mainnet V2 Unterversion 1
  • Mainnett V2 Unterversion 2

Fazit der Saga-Rezension

Saga ist eine dezentrale Anwendungs-Blockchain-Entwicklungslösung. Es ist in der aktuellen Branche vielversprechend, da es Benutzern optimierte Blockchain-Dienste und -Lösungen bieten kann, die die Integration virtueller Maschinen in eine persönliche Blockchain ermöglichen.

Aus diesem Grund finden Entwickler die Infrastruktur der Plattform besonders attraktiv, da sie ständig ein Gleichgewicht zwischen Elementen wie Sicherheit und Dezentralisierung finden müssen. Dennoch wird Saga bei seiner ersten Auflistung möglicherweise kein extremes FOMO erleben, da es in einer sehr kleinen Erzählung angesiedelt ist, insbesondere wenn es um Projekte geht, die Teil des Binance Launchpool sind. Hoffentlich hat Ihnen der Saga Review-Artikel von Coincu dabei geholfen, mehr Informationen über das Projekt zu erhalten.

Saga Review: Layer 1 Blockchain unterstützt die Infrastruktur zum Erstellen von dApps

Saga ist nach Ethena das nächste Projekt im Binance Launchpool, das Blockchain-Entwicklungsdienste für dezentrale Anwendungen anbietet. Die Initiative bietet Verbrauchern und Entwicklern die High-End-Tools und Unterstützung, die sie zur Verwirklichung der Web3-Vision benötigen. Erfahren Sie mehr über dieses Projekt mit Coincu durch den Saga Review-Artikel.
Saga Review: Layer 1 Blockchain unterstützt die Infrastruktur zum Erstellen von dApps

Was ist Saga? 

Saga ist ein Layer-1-Projekt im Blockchain-Bereich, das darauf abzielt, die Anwendungsentwicklung durch seine einzigartigen Angebote zu revolutionieren.

Im Kern bietet Saga Blockchain-Aufbaudienste an, die die Erstellung spezialisierter Blockchains, sogenannter „Chainlets“, innerhalb seines Ökosystems ermöglichen. Diese Chainlets werden durch Interchain Security gesichert, einen robusten Mechanismus, der von übernommen wurde Kosmos das gewährleistet Zuverlässigkeit und Integrität.

Das Projekt rationalisiert den Bereitstellungsprozess durch die Integration fortschrittlicher Validatoren und standardisierter, automatisierter CI/CD-Workflows über verschiedene virtuelle Blockchain-Maschinen hinweg.

Saga Review: Layer 1 Blockchain unterstützt die Infrastruktur zum Erstellen von dApps

Zusätzlich zu seinen Entwicklungstools legt Saga Wert auf die Zufriedenheit der Benutzer, indem es Premium-Support anbietet, der sowohl Entwicklern als auch Endbenutzern gerecht wird.

Mit SagaOS, einem integrierten „Stack“ für die Entwicklung von Web3-Anwendungen, erweitert das Projekt die Fähigkeiten seines Ökosystems weiter und bietet eine umfassende Lösung für die Erstellung und Bereitstellung von Blockchain-basierten Anwendungen. Das übergeordnete Ziel von Saga besteht darin, ein lebendiges Multi-Chain-Ökosystem aufzubauen, wobei jedes Netzwerk bestimmte Marktsegmente wie Gaming und NFTs bedient.

Mehr lesen: AEVO-Rezension: Das 48. Projekt von Binance Launchpool

Saga-Highlights

Innovator-Programm

Seit dem 1. April 2024 verzeichnet Saga eine beeindruckende Aufnahme seines Innovator-Programms, wobei mittlerweile über 350 Projekte Teil seines Ökosystems sind. Diese Initiative, die darauf abzielt, Innovation und Zusammenarbeit im Blockchain-Bereich zu fördern, hat erheblich an Bedeutung gewonnen und zeigt das wachsende Interesse an dezentralen Technologien.

Erstaunliche 80 % der in das Programm aufgenommenen Projekte sind dem Gaming gewidmet, was die starke Präsenz der Branche im Ökosystem von Saga unterstreicht. Darüber hinaus konzentrieren sich etwa 10 % der Projekte auf NFTs und Unterhaltung, weitere 10 % widmen sich dezentralen Finanzlösungen (DeFi).

Vielfalt der Zusammenarbeit

Um seine Infrastruktur und Fähigkeiten weiter auszubauen, hat Saga strategische Partnerschaften mit führenden Layer-1-Protokollen angekündigt. Diese Partnerschaften zielen darauf ab, Chainlets zu nutzen, eine bahnbrechende Funktion, die es Saga ermöglicht, seine Infrastruktur durch die Automatisierung verschiedener Prozesse mit Partnerprotokollen zu erweitern. Die Allianzen umfassen Kooperationen mit:

  • Polygon: Ermöglicht Saga die Automatisierung von Polygon-CDK-Ketten.
  • Avalanche: Erleichterung der Automatisierung von Avalanche-Subnetzen durch Saga.
  • Celestia: Einführung dezentraler Aggregationen mit Celestia DA, optimiert durch die Plattform von Saga.
  • MarbleX: Bereitstellung einer Skalierungsinfrastruktur für die MarbleX-Kette und Verbesserung ihrer Fähigkeiten.
    Com2uS: Bereitstellung einer Skalierungsinfrastruktur für die Com2uS-Kette und Steigerung ihrer Leistung.

Ursprünge der Saga

Der März 2024 markierte einen wichtigen Meilenstein für Saga mit der Einführung von Saga Origins, einer speziellen Spiele-Publishing-Abteilung, die sich der Bereitstellung hochwertiger, innovativer Spiele auf den Markt verschrieben hat. Diese Initiative unterstreicht Sagas Engagement für die Unterstützung von Entwicklern und die Förderung von Innovationen im Gaming-Sektor.

Ziel von Saga Origins ist es, eine umfassende Palette an Dienstleistungen anzubieten, darunter strategische Partnerschaften mit Influencern, Kampagnen zur Nutzerakquise, Initiativen zum Community-Aufbau und Werbeunterstützung. Durch einen kollaborativen Ansatz möchte Saga Origins Gaming-Projekte auf den globalen Massenmarkt bringen und so Akzeptanz und Engagement fördern.

Pegasus-Incentive-Testnetz

Das im vierten Quartal 4 veröffentlichte Pegasus Incentivized Testnet von Saga hat bemerkenswerte Erfolge erzielt und neue Rekorde innerhalb der Blockchain-Community aufgestellt. Dieses Testnetz ist ein Beweis für Sagas Engagement für Innovation und seine Vision, die Web2023-Landschaft zu revolutionieren.

Saga Review: Layer 1 Blockchain unterstützt die Infrastruktur zum Erstellen von dApps
SAGA-Rezension: Saga Pegasus hat die aufgezeichneten Zahlen von Testnet gefördert

Mehr lesen: Ethena Review: Bahnbrechende Stablecoin-Lösung für Ethereum

Wie Saga funktioniert

Saga basiert auf drei grundlegenden Komponenten: der Sicherheitskette, der Plattformkette und Chainlets.

Sicherheitskette

Den Kern des operativen Rahmens von Saga bildet die Sicherheitskette, die als primäre Bastion der Sicherheit innerhalb des Protokolls dient. Hier werden SAGA-Tokens eingesetzt, die das Fundament der Sicherheitsinfrastruktur des Protokolls bilden. Gebaut auf Kosmos-SDK Plattform bildet die Sicherheitskette eine verstärkte Schutzschicht, die die Integrität und Zuverlässigkeit des gesamten Saga-Ökosystems gewährleistet.

Plattformkette

Die Plattformkette dient als Knotenpunkt für Entwickler, die ihre Chainlets starten und verwalten möchten – maßgeschneiderte Blockchains, die auf bestimmte Anwendungen und Anwendungsfälle zugeschnitten sind. Als Aggregator der Sicherheit verschiedener Sicherheitsketten leitet die Plattformkette diese kollektive Sicherheit an die eingeführten Chainlets weiter und gewährleistet so einen robusten Schutz vor potenziellen Bedrohungen und Schwachstellen.

Ketten

Chainlets stehen an der Spitze der Benutzerinteraktion und stellen die dezentralen Knotenpunkte dar, an denen Transaktionen innerhalb des Saga-Ökosystems verarbeitet und validiert werden. Chainlets wurden entwickelt, um die höchsten Standards an Integrität und Zuverlässigkeit einzuhalten. Sie dienen als Rückgrat dezentraler Anwendungen und ermöglichen eine nahtlose Benutzereinbindung und Transaktionsausführung.

Im Falle betrügerischer Aktivitäten unterliegen die für den Betrieb von Chainlets eingesetzten Token der Beschlagnahmung, was Sagas Engagement für die Aufrechterhaltung einer sicheren und vertrauenswürdigen Umgebung für alle Teilnehmer unterstreicht. Chainlets basieren auf vielseitigen Plattformen, darunter dem Cosmos-SDK, Avalanche Subnets und Polygon Supernets, sodass Entwickler eine Vielzahl von Tools und Funktionen nutzen können, um ihren spezifischen Anforderungen und Vorlieben gerecht zu werden.

Mehr lesen: Dymension Review: Layer 1 Blockchain fördert die Interaktion mit Cosmos

Merkmal von SAGA

Ketten

Eine revolutionäre Lösung für VM-kompatible Blockchain

Mit einem Fokus auf Benutzerfreundlichkeit, Dezentralisierung und Sicherheit bietet Chainlet Entwicklern einen neuartigen Ansatz zur Implementierung anwendungsspezifischer Blockchains und bietet beispiellose Autonomie bei der Auswahl ihrer bevorzugten virtuellen Maschine (VM).

Bemerkenswert ist, dass Chainlets erste Unterstützung sich auf die erstreckt Ethereum Virtual Machine (EVM), mit Plänen für zukünftige Kompatibilität mit einer Reihe von VMs, einschließlich CosmWasm und JavaScript VM, wodurch Entwicklern Flexibilität bei der Entwicklung maßgeschneiderter Lösungen für ihre individuellen Anforderungen gewährleistet wird.

Saga Review: Layer 1 Blockchain unterstützt die Infrastruktur zum Erstellen von dApps
SAGA Review: Skalierbarkeit von Chainlets

Merkmale von Chainlet

Chainlet zeichnet sich durch eine unbegrenzte Skalierbarkeit durch seine Architektur aus, bei der jedes Chainlet als unabhängige Appchain-Instanz fungiert und Anwendungen eine nahtlose Skalierung für optimale Leistung und Geschwindigkeit ermöglicht.

Entwickler profitieren von kostenlosen Transaktionen und niedrigen Wartungsgebühren im Zusammenhang mit Chainlet. Mit der Freiheit, ihr bevorzugtes Token-Modell zu wählen – ihren eigenen Token zu verwenden, sich für einen tokenlosen Ansatz zu entscheiden oder Token aus anderen Ökosystemen zu nutzen – können Entwickler ihre Strategie an ihre spezifischen Anforderungen anpassen.

Das Musical Chair Auction-Modell bestimmt die Wartungsgebühren von Chainlet und gewährleistet so einen fairen und transparenten Mechanismus.

Chainlet rationalisiert den Bereitstellungsprozess mit seiner benutzerfreundlichen Saga WebApp und ermöglicht es Entwicklern, ihre Chainlets mühelos mit nur einem Klick einzurichten, wodurch die Komplexität, die normalerweise mit der Blockchain-Bereitstellung verbunden ist, entfällt.

Chainlet legt Wert auf Interoperabilität und ermöglicht nahtlose Asset-Transfers nicht nur innerhalb seines Ökosystems, sondern auch zwischen Saga und anderen Blockchain-Ökosystemen.

Durch automatische Interoperabilität und drahtlose Zusammensetzbarkeitssynchronisierung können Benutzer Assets schnell zwischen Chainlets und über verschiedene Blockchain-Netzwerke hinweg migrieren und so die Flexibilität und Zugänglichkeit verbessern.

Chainlet bietet beispiellose Anpassungsmöglichkeiten und stattet Entwickler mit einem völlig flexiblen Toolkit aus, mit dem sie ihre Chainlets an ihre spezifischen Vorlieben und Anforderungen anpassen können. Diese Flexibilität ermöglicht es Entwicklern, ihre Anwendungen für maximale Effizienz und Funktionalität zu erneuern und zu optimieren.

Chainlets-Startvorgang

Für die Einführung von Chainlets auf der Saga-Plattform fallen keinerlei Lizenzgebühren an, was Entwicklern einen unkomplizierten Weg zur Implementierung bietet. Der Prozess dreht sich um die Nutzung von SAGA-Tokens, der nativen Kryptowährung von Saga, und bietet Entwicklern ein nahtloses Erlebnis, ähnlich wie bei beliebten SaaS-Plattformen wie Amazon Web Services, wenn auch mit einer Besonderheit: Abonnementgebühren werden ausschließlich in SAGA-Tokens für die Erstellung und Wartung von Chainlets abgerechnet.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Setups, bei denen Validatoren auf Gewinnbeteiligungsbasis arbeiten, spielen Validatoren im Chainlet-Ökosystem eine zentrale Rolle beim Aufbau und der Wartung der Infrastruktur, ähnlich den Verantwortlichkeiten der Validatoren auf Cosmos Hub bei der Verwaltung von App-Ketten.

Um den Start eines Chainlets einzuleiten, müssen Entwickler mithilfe von SAGA-Token Gelder auf ein Treuhandkonto überweisen. Es kann mit jedem gewünschten Betrag vorfinanziert werden, was eine flexible Kostenverwaltung gewährleistet.

Saga Review: Layer 1 Blockchain unterstützt die Infrastruktur zum Erstellen von dApps
SAGA-Rezension: Saga-Topologie

Es ist jedoch unbedingt zu beachten, dass Chainlets offline bleiben, bis der Entwickler das Treuhandkonto mit ausreichend SAGA-Tokens zur Deckung der Gebühren auffüllt. Die Finanzierung des Margin-Kontos mit SAGA-Tokens kann über verschiedene Methoden erfolgen:

Entwickler können SAGA-Tokens direkt auf ihre Konten einzahlen, um ihre Marge zu finanzieren.

Alternativ können Entwickler SAGA-Token auf einem Treuhandkonto verpfänden, um Gebühren durch Einsatzprämien zu decken, was eine zusätzliche Möglichkeit zur Kostenverwaltung bietet.

Chainlets ermöglichen auch Beiträge von Sponsoren, Community-Mitgliedern und dezentralen autonomen Organisationen (DAOs) zur Deckung von Gebühren und fördern so ein kollaboratives Ökosystem.

Saga Review: Layer 1 Blockchain unterstützt die Infrastruktur zum Erstellen von dApps
SAGA Review: Chainlets-Einführungsprozess

Validatoren ermitteln die Registrierungsgebühr für den Betrieb von Chainlets. Vor jeder Epoche unterbreiten sie Vorschläge für das ihnen angemessen erscheinende Honorar. Diese Vorschläge durchlaufen einen Auswahlprozess, bei dem ein einzigartiges Gebotsmodell namens „Musical Chair Auction“ zum Einsatz kommt, das Fairness und Transparenz bei der Gebührenverteilung gewährleistet.

Saga-Reiche

Im Kern stellt Saga Realms ein Tor zur Innovation dar und ermöglicht es Entwicklern, benutzerdefinierte Blockchains zu erstellen, die mit einer Vielzahl von Funktionen und Diensten ausgestattet sind.

Durch Saga Realms erhalten Entwickler Zugang zu einem vielseitigen Toolkit, das die nahtlose Implementierung verschiedener Funktionen erleichtert und so die Schaffung von Blockchain-Ökosystemen ermöglicht, die für verschiedene Anwendungsfälle und Branchen optimiert sind.

Ursprünge der Saga

Saga Origins ist ein vom Saga-Projekt entwickelter Spieleverlag. Saga Origins widmet sich der Bereitstellung umfassender Dienstleistungen und gemeinsamer Unterstützung für Spieleentwickler, um die nahtlose Einführung und globale Verbreitung von Spieletiteln zu erleichtern.

Musikstuhl-Auktion

Die Musical Chair-Auktion ist ein einzigartiger Prozess zur Festlegung der Preisstruktur für Chainlet-Operationen. Bei dieser Auktion geben Validatoren ihre Gebote ab, wobei nur eine ausgewählte Gruppe von Validatoren, das sogenannte „Gewinnset“, die niedrigsten Gebote erhält und sich so das Privileg verdient, das Chainlet zu betreiben. Umgekehrt befinden sich Validatoren mit höheren Geboten im „Losing Set“.

Der Kern der Auktion liegt in der endgültigen Kostenermittlung für den Betrieb eines Chainlets, die vom Höchstgebot innerhalb des Gewinnersatzes abhängt. Das bedeutet, dass das Gebot des Validierers mit dem höchsten Gebot innerhalb dieses Satzes berücksichtigt wird, während andere Validierer im Gewinnersatz nicht nur ihren gewünschten Preis erhalten, sondern auf der Grundlage ihrer Gebote auch zusätzliche Gewinne erzielen.

Saga Review: Layer 1 Blockchain unterstützt die Infrastruktur zum Erstellen von dApps
SAGA Review: Funktionsweise der Musical Chair Auction. Quelle: Chor Eins

Im Wesentlichen basiert der Preis, den Entwickler den Validatoren für den Betrieb eines Chainlets zahlen, auf dem höchsten Gebot innerhalb des Gewinnsatzes, ergänzt durch eine zusätzliche Gewinnkomponente.

Es muss jedoch unbedingt anerkannt werden, dass die Musical Chair Auction auch inhärente Risiken für Validatoren mit sich bringt. Das Design der Auktion ist aufwendig gestaltet, um Prüfern einen Anreiz zu geben, die niedrigstmöglichen Gebote abzugeben, wodurch diejenigen in den Gewinnersätzen belohnt werden, während Prüfer, die in die Verlierersätze verbannt werden, bestraft werden.

Die Grundwerte von Saga

Während die Masseneinführung der Blockchain-Technologie weiter an Dynamik gewinnt, beginnt Saga mit seiner nächsten Mission: die nächste Innovationswelle im Spiele- und Unterhaltungssektor zu stärken und zu unterstützen, indem die Gründung von 1,000 dedizierten Ketten erleichtert wird.

Angesichts der wachsenden Nachfrage nach Blockchain-basierten Lösungen in allen Branchen erkennen Entwickler zunehmend die Bedeutung einer robusten Infrastruktur, die die Entwicklung und Bereitstellung von Anwendungen für Endbenutzer nahtlos unterstützen kann.

Saga Review: Layer 1 Blockchain unterstützt die Infrastruktur zum Erstellen von dApps
Saga Review: Das Gaming-Ökosystem von Saga

Saga hat diesen Bedarf erkannt und ist bestrebt, Entwicklern die erforderliche Infrastruktur zur Verfügung zu stellen, die unbegrenzt skalierbar, interoperabel und kostengünstig ist, und damit den Grundstein für die weit verbreitete Einführung der Blockchain-Technologie in Spielen und Unterhaltung zu legen.

Im Mittelpunkt der Mission von Saga steht die Notwendigkeit, Entwicklern die Werkzeuge und Ressourcen zur Verfügung zu stellen, die sie benötigen, um die nächste Generation von Anwendungen auf der Blockchain einzuführen. Durch die Bereitstellung von dediziertem Blockraum auf Abruf, der sich durch Skalierbarkeit, hohe Leistung und schnelle Brücken zu anderen Ökosystemen auszeichnet, stellt Saga sicher, dass Entwickler Zugriff auf eine End-to-End-Infrastruktur haben, die den sich entwickelnden Anforderungen der Branche gerecht wird.

Mehr lesen: Space ID Review: Erstellen Sie eine Domain mit vielen herausragenden Funktionen

Saga Tokenomics

Key Metrics

  • Tokenname: Saga
  • Ticker: SAGA
  • Blockchain: Saga-Sicherheitskette
  • Token-Typ: Dienstprogramm, Governance
  • Gesamtvorrat: 1,000,000,000 SAGA 
  • Erstausstattung: 90,000,000 SAGA.
Saga Review: Layer 1 Blockchain unterstützt die Infrastruktur zum Erstellen von dApps
Saga Review: Zusammenfassung des Token-Flusses

SAGA-Zuteilung

  • Binance Launchpool: 4.5 % des Gesamtangebots
  • Airdrop: 15.5 % des Gesamtangebots
  • Investoren: 20 % des Gesamtangebots
  • Hauptbeitragende: 20 % des Gesamtangebots
  • Stiftungsreserve: 10 % des Gesamtangebots
  • Ökosystem und Entwicklung: 30 % des Gesamtangebots.
50 Bild
Saga Review: SAGA-Token-Zuteilung

Token-Release-Zeitplan

Saga Review: Layer 1 Blockchain unterstützt die Infrastruktur zum Erstellen von dApps
Saga Review: SAGA-Veröffentlichungsplan

Luftüberwachung

SAGA-Token wird verwendet für:

  • Zahlung für Chainlets: Entwickler zahlen SAGA-Tokens an Netzwerkvalidatoren, um ihre Chainlets zu initiieren und zu warten.
  • Abstecken: Benutzer, die zur Sicherung des Netzwerks beitragen, erhalten Belohnungen in Form von SAGA-Token und Token von Projekten, die auf dem Saga-Protokoll basieren.
  • Governance: SAGA-Inhaber haben das Recht, über Governance-Entscheidungen innerhalb der Plattform abzustimmen.

Team und Investoren 

Team

  • Rebecca Liao, ehemalige Mitbegründerin und CEO von Skuchain, wird zugeschrieben, dass sie das Unternehmen auf einen Jahresumsatz von über 5 Milliarden US-Dollar gebracht hat. Derzeit fungiert sie als Beraterin des Sommelier-Protokolls und konzentriert sich auf die Entwicklung eines DAO für optimierte Governance und Einhaltung gesetzlicher Vorschriften.
  • Jacob McDorman übernimmt die Rolle des Chief Technology Officer (CTO) und bringt über ein Jahrzehnt Unternehmer- und Forschungserfahrung in der Produktentwicklung mit. Mit einer pragmatischen Vision unterstreichen McDormans frühere Rollen als Unternehmensgründer, Inhaber eines Entwicklungsstudios und Berater seine vielseitigen Fähigkeiten.
  • Jin Kwon, zum Chief Strategy Officer (CSO) ernannt, ist seit 2018 eine Schlüsselfigur im Cosmos-Ökosystem. Kwon hatte wichtige Positionen bei Tendermint inne und verfügt über einen Hintergrund in den Bereichen Technik, Vertrieb, Marketing und Finanzen. Er setzt sich für die Integration der Web3-Technologie in Mainstream-Anwendungen ein.
  • Bogdan Alexandrescu bringt als Vizepräsident für Technik eine Fülle an technologischem Scharfsinn mit. Seine Anstellung bei Apple Inc. und seine Beteiligung an umfangreichen Projekten zu maschinellem Lernen und künstlicher Intelligenz unterstreichen seine Führungsrolle im Technologie- und Fintech-Bereich.

Investor und Partner

Mit einer Gesamtinvestition von 11.5 Millionen US-Dollar hat Saga zwei Startfinanzierungsrunden abgeschlossen. An diesen Finanzierungsaufrufen sind Investmentfonds und Unternehmen wie Placeholder, Samsung Next, GSR, Longhash Ventures, Maven11, Hypersphere usw. beteiligt.

Saga Review: Layer 1 Blockchain unterstützt die Infrastruktur zum Erstellen von dApps
Saga Review: Investoren des Projekts

Die meisten strategischen Partner von Saga stammen aus Layer-1-Blockchains, da das Ziel des Projekts der Ausbau der Infrastruktur ist. Zu Sagas strategischen Verbündeten gehören Marble X, Com2uS, Vieleck, Lawine und Celestia.

Die Roadmap von Saga

Q1 2024

  • Mainnet Phase 1: Sicherheitskette und TGE starten
  • Mainnet-Phase 2: Grundlegende kettenübergreifende Validierung aktiviert
  • Mainnet-Phase 3: Chainlet begann mit der Verwendung des Sicherheitsmechanismus von Saga
  • Mainnet-Phase 4 und 5: Validator beginnt mit der Teilnahme an der Transaktionsvalidierung für Saga
  • Mainnet-Phase 6:
    • Saga-Protokoll V1
    • Saga-Protokoll V2

Q2 2024

  • Mainnet V2 Unterversion 1
  • Mainnett V2 Unterversion 2

Fazit der Saga-Rezension

Saga ist eine dezentrale Anwendungs-Blockchain-Entwicklungslösung. Es ist in der aktuellen Branche vielversprechend, da es Benutzern optimierte Blockchain-Dienste und -Lösungen bieten kann, die die Integration virtueller Maschinen in eine persönliche Blockchain ermöglichen.

Aus diesem Grund finden Entwickler die Infrastruktur der Plattform besonders attraktiv, da sie ständig ein Gleichgewicht zwischen Elementen wie Sicherheit und Dezentralisierung finden müssen. Dennoch wird Saga bei seiner ersten Auflistung möglicherweise kein extremes FOMO erleben, da es in einer sehr kleinen Erzählung angesiedelt ist, insbesondere wenn es um Projekte geht, die Teil des Binance Launchpool sind. Hoffentlich hat Ihnen der Saga Review-Artikel von Coincu dabei geholfen, mehr Informationen über das Projekt zu erhalten.

409 Mal besucht, 1 Besuch(e) heute