Der BlackRock Spot Bitcoin ETF ist mittlerweile bei vielen großen Institutionen optimistisch

Die wichtigsten Punkte:

  • Große Finanzunternehmen geben den Besitz von Fidelity- und BlackRock-Spot-Bitcoin-ETF-Aktien bekannt, was ein wachsendes institutionelles Vertrauen in Bitcoin signalisiert.
  • US-Spot-Bitcoin-ETFs überschreiten innerhalb von drei Monaten ein Handelsvolumen von 200 Milliarden US-Dollar, angetrieben durch rekordverdächtige Aktivitäten und steigende Bitcoin-Preise.
  • Eine weltweite Expansion zeichnet sich ab, da die Regulierungsbehörden in Hongkong die Genehmigung der ersten Spot-Bitcoin-ETFs Asiens erwägen, während die Gesamtzuflüsse von Kryptoprodukten in diesem Jahr die bisherigen Rekorde um über 30 % übertreffen.
Signal Advisors, eine unabhängige Finanzberaterplattform, hat offengelegt teilte der Securities and Exchange Commission (SEC) seinen Besitz von 20,571 Aktien des BlackRock-Spot-Bitcoin-ETF mit.
Der BlackRock Spot Bitcoin ETF ist mittlerweile bei vielen großen Institutionen optimistisch
Der BlackRock Spot Bitcoin ETF ist jetzt bei vielen großen Institutionen optimistisch 2

Mehr lesen: Bitcoin Spot ETF vs. Futures ETF: Unterschiede, um die richtige Anlageentscheidung zu treffen

Große Unternehmen setzen auf den BlackRock Spot Bitcoin ETF

Die Enthüllung folgt einem Trend großer Finanzinstitute, darunter Citadel, UBS und Goldman Sachs gelistet als Teilnehmer am BlackRock-Spot-Bitcoin-ETF-Prospekt.

Die strategischen Schritte von BlackRock zur Integration von Bitcoin in seine Anlageangebote haben an Dynamik gewonnen und spiegeln die breitere Akzeptanz von Bitcoin im traditionellen Finanzwesen wider. Robert Mitchnick, Leiter Digital Assets bei BlackRock, verriet kürzlich in einem Gespräch mit Anthony Pompliano beim Bitcoin Investor Day in New York, dass die Vermögensverwaltungsfirma seit sieben Jahren einen Bitcoin-ETF plant.

Wedmont Private Capital, ein Vermögensverwalter, gab außerdem seinen Besitz von 3,471 Aktien bekannt Fidelity-Spot-Bitcoin-ETF an die SEC.

Seit ihrem Debüt am 11. Januar haben US-Spot-Bitcoin-ETFs bemerkenswerte Erfolge erzielt und innerhalb von drei Monaten ein kumuliertes Handelsvolumen von über 200 Milliarden US-Dollar erreicht. Allein im März wurde ein Rekordmonatsvolumen von 111 Milliarden US-Dollar verzeichnet, dreimal so viel wie im Februar.

Hongkong erwägt Genehmigung für Asiens erste Bitcoin-ETFs

Der Erfolg dieser ETFs spiegelt sich im steigenden Interesse und der Handelsaktivität rund um Bitcoin wider, das ein Allzeithoch von über 73,000 US-Dollar erreicht hat. Der BlackRock-Spot-Bitcoin-ETF ist volumenmäßig führend und hält über 265,000 Bitcoins im Wert von mehr als 18 Milliarden US-Dollar, was fast 50 % des gesamten Spot-ETF-Volumens ausmacht.

Der Anstieg in US-Spot-Bitcoin-ETFs hat Anträge in anderen Märkten angeregt, wobei die Hongkonger Aufsichtsbehörden voraussichtlich noch in diesem Monat die ersten Spot-Bitcoin-ETFs in Asien genehmigen werden. CoinShares berichtet Letzte Woche flossen 643 Millionen US-Dollar in Bitcoin-ETFs, was zu den Gesamtzuflüssen von Kryptoinstrumenten in Höhe von 13.8 Milliarden US-Dollar seit Jahresbeginn beitrug – eine rekordverdächtige Zahl, die den Gesamtzufluss von 2021 um über 30 % übertrifft.

Der BlackRock Spot Bitcoin ETF ist mittlerweile bei vielen großen Institutionen optimistisch

Die wichtigsten Punkte:

  • Große Finanzunternehmen geben den Besitz von Fidelity- und BlackRock-Spot-Bitcoin-ETF-Aktien bekannt, was ein wachsendes institutionelles Vertrauen in Bitcoin signalisiert.
  • US-Spot-Bitcoin-ETFs überschreiten innerhalb von drei Monaten ein Handelsvolumen von 200 Milliarden US-Dollar, angetrieben durch rekordverdächtige Aktivitäten und steigende Bitcoin-Preise.
  • Eine weltweite Expansion zeichnet sich ab, da die Regulierungsbehörden in Hongkong die Genehmigung der ersten Spot-Bitcoin-ETFs Asiens erwägen, während die Gesamtzuflüsse von Kryptoprodukten in diesem Jahr die bisherigen Rekorde um über 30 % übertreffen.
Signal Advisors, eine unabhängige Finanzberaterplattform, hat offengelegt teilte der Securities and Exchange Commission (SEC) seinen Besitz von 20,571 Aktien des BlackRock-Spot-Bitcoin-ETF mit.
Der BlackRock Spot Bitcoin ETF ist mittlerweile bei vielen großen Institutionen optimistisch
Der BlackRock Spot Bitcoin ETF ist jetzt bei vielen großen Institutionen optimistisch 4

Mehr lesen: Bitcoin Spot ETF vs. Futures ETF: Unterschiede, um die richtige Anlageentscheidung zu treffen

Große Unternehmen setzen auf den BlackRock Spot Bitcoin ETF

Die Enthüllung folgt einem Trend großer Finanzinstitute, darunter Citadel, UBS und Goldman Sachs gelistet als Teilnehmer am BlackRock-Spot-Bitcoin-ETF-Prospekt.

Die strategischen Schritte von BlackRock zur Integration von Bitcoin in seine Anlageangebote haben an Dynamik gewonnen und spiegeln die breitere Akzeptanz von Bitcoin im traditionellen Finanzwesen wider. Robert Mitchnick, Leiter Digital Assets bei BlackRock, verriet kürzlich in einem Gespräch mit Anthony Pompliano beim Bitcoin Investor Day in New York, dass die Vermögensverwaltungsfirma seit sieben Jahren einen Bitcoin-ETF plant.

Wedmont Private Capital, ein Vermögensverwalter, gab außerdem seinen Besitz von 3,471 Aktien bekannt Fidelity-Spot-Bitcoin-ETF an die SEC.

Seit ihrem Debüt am 11. Januar haben US-Spot-Bitcoin-ETFs bemerkenswerte Erfolge erzielt und innerhalb von drei Monaten ein kumuliertes Handelsvolumen von über 200 Milliarden US-Dollar erreicht. Allein im März wurde ein Rekordmonatsvolumen von 111 Milliarden US-Dollar verzeichnet, dreimal so viel wie im Februar.

Hongkong erwägt Genehmigung für Asiens erste Bitcoin-ETFs

Der Erfolg dieser ETFs spiegelt sich im steigenden Interesse und der Handelsaktivität rund um Bitcoin wider, das ein Allzeithoch von über 73,000 US-Dollar erreicht hat. Der BlackRock-Spot-Bitcoin-ETF ist volumenmäßig führend und hält über 265,000 Bitcoins im Wert von mehr als 18 Milliarden US-Dollar, was fast 50 % des gesamten Spot-ETF-Volumens ausmacht.

Der Anstieg in US-Spot-Bitcoin-ETFs hat Anträge in anderen Märkten angeregt, wobei die Hongkonger Aufsichtsbehörden voraussichtlich noch in diesem Monat die ersten Spot-Bitcoin-ETFs in Asien genehmigen werden. CoinShares berichtet Letzte Woche flossen 643 Millionen US-Dollar in Bitcoin-ETFs, was zu den Gesamtzuflüssen von Kryptoinstrumenten in Höhe von 13.8 Milliarden US-Dollar seit Jahresbeginn beitrug – eine rekordverdächtige Zahl, die den Gesamtzufluss von 2021 um über 30 % übertrifft.

192 Mal besucht, 1 Besuch(e) heute