Das OTC-Lizenzsystem Hongkongs akzeptiert nur Bitcoin und Ethereum für Investitionen

Die wichtigsten Punkte:

  • Der Abschluss des OTC-Lizenzsystems in Hongkong löst gemischte Reaktionen aus, insbesondere im Hinblick auf Währungsbeschränkungen.
  • Es wurden Bedenken hinsichtlich der vorgeschlagenen Beschränkungen für Stablecoins geäußert, die sich auf OTC-Geschäfte auswirken.
  • Interessengruppen plädieren für ausgewogene Regulierungen unter Berücksichtigung der Marktdynamik und der finanziellen Belastungen für kleinere Akteure.
Nach Angaben des Wirtschaftsjournal HongkongDie öffentliche Konsultation zum Lizenzierungssystem für Anbieter von außerbörslichen (OTC) Handelsdiensten für virtuelle Vermögenswerte endete am vergangenen Freitag und stieß bei den Akteuren der Branche auf gemischte Reaktionen.
Das OTC-Lizenzsystem Hongkongs akzeptiert nur Bitcoin und Ethereum für Investitionen

Hongkongs OTC-Lizenzsystem stößt auf gemischte Reaktionen

Das OTC-Lizenzsystem Hongkongs, das den Handel mit virtuellen Vermögenswerten nur auf von der Securities and Futures Commission lizenzierten Plattformen vorschreibt, hat bei Unternehmen Bedenken hervorgerufen. Mit der Einengung der handelbaren Vermögenswerte auf Bitcoin und Ethereum befürchten Branchenexperten erhebliche Auswirkungen auf das OTC-Geschäft, insbesondere angesichts der Beschränkungen für Stablecoin-Transaktionen.

Die Zollbehörden haben den Abschluss der entsprechenden Konsultationen bestätigt und ihre Absicht bekräftigt, die eingegangenen Meinungen und Vorschläge zu berücksichtigen, bevor der Gesetzentwurf dem Legislativrat vorgelegt wird. Die vorgeschlagenen Einschränkungen, insbesondere in Bezug auf Stablecoins, mögen jedoch USDT und USDC, haben Kritik von Brancheninsidern auf sich gezogen.

Interessengruppen fordern ausgewogene Regulierungen inmitten finanzieller Belastungen

Das Konsultationsdokument beschreibt intensive Sorgfaltspflichten gegenüber Kunden und schreibt die Ernennung von Compliance- und Anti-Geldwäsche-Beauftragten vor, was für kleinere OTCs erhebliche finanzielle Belastungen mit sich bringt. Branchenvertreter betonten die Notwendigkeit eines differenzierten Ansatzes unter Berücksichtigung der vielfältigen Marktlandschaft und Kundenpräferenzen.

Inmitten der laufenden Diskussionen fordern die Interessenvertreter die Behörden auf, dem Verständnis der einzigartigen Dynamik des OTC-Lizenzsystems in Hongkong Priorität einzuräumen und die Vorschriften entsprechend anzupassen. Wie zuvor berichtet von Coincu, Hongkong wird voraussichtlich Handelsgenehmigungen für bekannt geben Bitcoin ETFs und Ethereum-ETFs heute.

Das OTC-Lizenzsystem Hongkongs akzeptiert nur Bitcoin und Ethereum für Investitionen

Die wichtigsten Punkte:

  • Der Abschluss des OTC-Lizenzsystems in Hongkong löst gemischte Reaktionen aus, insbesondere im Hinblick auf Währungsbeschränkungen.
  • Es wurden Bedenken hinsichtlich der vorgeschlagenen Beschränkungen für Stablecoins geäußert, die sich auf OTC-Geschäfte auswirken.
  • Interessengruppen plädieren für ausgewogene Regulierungen unter Berücksichtigung der Marktdynamik und der finanziellen Belastungen für kleinere Akteure.
Nach Angaben des Wirtschaftsjournal HongkongDie öffentliche Konsultation zum Lizenzierungssystem für Anbieter von außerbörslichen (OTC) Handelsdiensten für virtuelle Vermögenswerte endete am vergangenen Freitag und stieß bei den Akteuren der Branche auf gemischte Reaktionen.
Das OTC-Lizenzsystem Hongkongs akzeptiert nur Bitcoin und Ethereum für Investitionen

Hongkongs OTC-Lizenzsystem stößt auf gemischte Reaktionen

Das OTC-Lizenzsystem Hongkongs, das den Handel mit virtuellen Vermögenswerten nur auf von der Securities and Futures Commission lizenzierten Plattformen vorschreibt, hat bei Unternehmen Bedenken hervorgerufen. Mit der Einengung der handelbaren Vermögenswerte auf Bitcoin und Ethereum befürchten Branchenexperten erhebliche Auswirkungen auf das OTC-Geschäft, insbesondere angesichts der Beschränkungen für Stablecoin-Transaktionen.

Die Zollbehörden haben den Abschluss der entsprechenden Konsultationen bestätigt und ihre Absicht bekräftigt, die eingegangenen Meinungen und Vorschläge zu berücksichtigen, bevor der Gesetzentwurf dem Legislativrat vorgelegt wird. Die vorgeschlagenen Einschränkungen, insbesondere in Bezug auf Stablecoins, mögen jedoch USDT und USDC, haben Kritik von Brancheninsidern auf sich gezogen.

Interessengruppen fordern ausgewogene Regulierungen inmitten finanzieller Belastungen

Das Konsultationsdokument beschreibt intensive Sorgfaltspflichten gegenüber Kunden und schreibt die Ernennung von Compliance- und Anti-Geldwäsche-Beauftragten vor, was für kleinere OTCs erhebliche finanzielle Belastungen mit sich bringt. Branchenvertreter betonten die Notwendigkeit eines differenzierten Ansatzes unter Berücksichtigung der vielfältigen Marktlandschaft und Kundenpräferenzen.

Inmitten der laufenden Diskussionen fordern die Interessenvertreter die Behörden auf, dem Verständnis der einzigartigen Dynamik des OTC-Lizenzsystems in Hongkong Priorität einzuräumen und die Vorschriften entsprechend anzupassen. Wie zuvor berichtet von Coincu, Hongkong wird voraussichtlich Handelsgenehmigungen für bekannt geben Bitcoin ETFs und Ethereum-ETFs heute.

268 Mal besucht, 1 Besuch(e) heute