Die neue PayPal-NFT-Richtlinie unterstützt den Benutzerschutz nicht mehr

Die wichtigsten Punkte:

  • PayPal kündigte ab dem 20. Mai 2024 Richtlinienänderungen an, die NFT-Käufe vom Käuferschutz ausschließen und den Schutz für NFT-Verkäufe über 10,000 US-Dollar beschränken.
  • Die neue NFT-Richtlinie von PayPal stellt eine wesentliche Abweichung von den bisherigen Schutzrichtlinien von PayPal für NFT-Transaktionen dar.
  • Der Schritt von PayPal spiegelt seine sich wandelnde Haltung zu Blockchain und NFTs wider, nachdem das Unternehmen Kryptowährungen integriert und sich weiterhin für die Blockchain-Technologie engagiert.
PayPal hat wesentliche Änderungen seiner Käufer- und Verkäuferschutzrichtlinien angekündigt, die sich auf Transaktionen mit Non-Fungible Token (NFT) auswirken.
Die neue PayPal-NFT-Richtlinie unterstützt den Benutzerschutz nicht mehr

PayPal-NFT-Richtlinie implementiert Verschiebung für Transaktionen

Laut Der Block, ab 20. Mai 2024, PayPal wird NFT-Käufe von seinem Käuferschutzplan ausschließen. Darüber hinaus sind NFT-Verkäufe über 10,000 US-Dollar nicht mehr vor falschen Ansprüchen und Rückerstattungen geschützt.

Obwohl PayPal am 21. März eine Mitteilung zu diesen Anpassungen herausgab, wurden diese erst kürzlich bekannt. Gemäß den „Änderungen des PayPal-Käuferschutzprogramms“ sind NFTs ausdrücklich vom Anspruch auf Käuferschutz ausgeschlossen. Ebenso deckt der Verkäuferschutzplan keine NFT-Transaktionen mehr ab, die 10,000.01 US-Dollar überschreiten.

Die neue NFT-Richtlinie von PayPal markiert einen erheblichen Wandel in der Herangehensweise von PayPal an hochwertige NFT-Transaktionen und wirkt sich auf die Sicherheitsmaßnahmen aus, die sowohl Käufern als auch Verkäufern zur Verfügung stehen. Zuvor bot PayPal Schutz für NFT-Transaktionen und bot Rückerstattungen bei falsch dargestellten Artikeln oder Zahlungsproblemen an.

Während einige Benutzer waren nicht fähig Um sich bei der Plattform anzumelden, sprachen andere auf X darüber, dass PayPal ihre Beschwerden ignorierte.

Die sich entwickelnde Rolle von PayPal im Blockchain- und NFT-Ökosystem

Die NFT-Richtlinie von PayPal steht im Zusammenhang mit der im Jahr 2022 eingeleiteten Integration von Kryptowährungen. Das Unternehmen verfolgt aktiv Blockchain und NFT-bezogene Innovationen, was sich in zahlreichen Patenten und der kürzlich erfolgten Einführung eines Dienstes zeigt, der internationale Zahlungen mit dem Stablecoin unterstützt PYUSD.

Zu den Fortschritten von PayPal in der Blockchain-Technologie gehört insbesondere die im letzten Jahr eingereichte Patentanmeldung für ein NFT-Kauf- und Transfersystem, was sein Engagement für Fortschritte im Blockchain-Ökosystem unterstreicht.

Die neue PayPal-NFT-Richtlinie unterstützt den Benutzerschutz nicht mehr

Die wichtigsten Punkte:

  • PayPal kündigte ab dem 20. Mai 2024 Richtlinienänderungen an, die NFT-Käufe vom Käuferschutz ausschließen und den Schutz für NFT-Verkäufe über 10,000 US-Dollar beschränken.
  • Die neue NFT-Richtlinie von PayPal stellt eine wesentliche Abweichung von den bisherigen Schutzrichtlinien von PayPal für NFT-Transaktionen dar.
  • Der Schritt von PayPal spiegelt seine sich wandelnde Haltung zu Blockchain und NFTs wider, nachdem das Unternehmen Kryptowährungen integriert und sich weiterhin für die Blockchain-Technologie engagiert.
PayPal hat wesentliche Änderungen seiner Käufer- und Verkäuferschutzrichtlinien angekündigt, die sich auf Transaktionen mit Non-Fungible Token (NFT) auswirken.
Die neue PayPal-NFT-Richtlinie unterstützt den Benutzerschutz nicht mehr

PayPal-NFT-Richtlinie implementiert Verschiebung für Transaktionen

Laut Der Block, ab 20. Mai 2024, PayPal wird NFT-Käufe von seinem Käuferschutzplan ausschließen. Darüber hinaus sind NFT-Verkäufe über 10,000 US-Dollar nicht mehr vor falschen Ansprüchen und Rückerstattungen geschützt.

Obwohl PayPal am 21. März eine Mitteilung zu diesen Anpassungen herausgab, wurden diese erst kürzlich bekannt. Gemäß den „Änderungen des PayPal-Käuferschutzprogramms“ sind NFTs ausdrücklich vom Anspruch auf Käuferschutz ausgeschlossen. Ebenso deckt der Verkäuferschutzplan keine NFT-Transaktionen mehr ab, die 10,000.01 US-Dollar überschreiten.

Die neue NFT-Richtlinie von PayPal markiert einen erheblichen Wandel in der Herangehensweise von PayPal an hochwertige NFT-Transaktionen und wirkt sich auf die Sicherheitsmaßnahmen aus, die sowohl Käufern als auch Verkäufern zur Verfügung stehen. Zuvor bot PayPal Schutz für NFT-Transaktionen und bot Rückerstattungen bei falsch dargestellten Artikeln oder Zahlungsproblemen an.

Während einige Benutzer waren nicht fähig Um sich bei der Plattform anzumelden, sprachen andere auf X darüber, dass PayPal ihre Beschwerden ignorierte.

Die sich entwickelnde Rolle von PayPal im Blockchain- und NFT-Ökosystem

Die NFT-Richtlinie von PayPal steht im Zusammenhang mit der im Jahr 2022 eingeleiteten Integration von Kryptowährungen. Das Unternehmen verfolgt aktiv Blockchain und NFT-bezogene Innovationen, was sich in zahlreichen Patenten und der kürzlich erfolgten Einführung eines Dienstes zeigt, der internationale Zahlungen mit dem Stablecoin unterstützt PYUSD.

Zu den Fortschritten von PayPal in der Blockchain-Technologie gehört insbesondere die im letzten Jahr eingereichte Patentanmeldung für ein NFT-Kauf- und Transfersystem, was sein Engagement für Fortschritte im Blockchain-Ökosystem unterstreicht.

189 Mal besucht, 1 Besuch(e) heute