MicroStrategy-Gründer Michael Saylor profitiert von 370 Millionen US-Dollar durch den Verkauf von Unternehmensaktien

Die wichtigsten Punkte:

  • MicroStrategy-Gründer Michael Saylor hat 370,000 Aktien verkauft und dabei 370 Millionen US-Dollar aus einer im letzten Jahr geschlossenen Aktienverkaufsvereinbarung eingenommen.
  • Der schnelle Verkauf von Saylor erfolgt zu einem Zeitpunkt, an dem die Aktien von MicroStrategy in diesem Jahr um über 90 % gestiegen sind, was auf die beträchtlichen Bitcoin-Bestände und den strategischen Wandel hin zu Kryptowährungen zurückzuführen ist.
  • MicroStrategy hat kürzlich ein Wandelschuldverschreibungsangebot in Höhe von 525 Millionen US-Dollar angekündigt, um seinen Bitcoin-Stack weiter zu stärken.
Laut CNBC, MicroStrategy-Gründer Michael Saylor hat von einer Aktienverkaufsvereinbarung mit dem Unternehmen profitiert und durch den Verkauf von 370 Aktien etwa 370,000 Millionen US-Dollar eingenommen.
MicroStrategy-Gründer Michael Saylor profitiert von 370 Millionen US-Dollar durch den Verkauf von Unternehmensaktien

MicroStrategy-Gründer verkauft Unternehmensanteile und erzielt einen Gewinn von 370 Millionen US-Dollar

Die letztes Jahr initiierte Vereinbarung ermöglichte es dem MicroStrategy-Gründer, bis zu 400,000 Aktien vor April dieses Jahres zu verkaufen. Nachdem der Plan nun zu über 90 % umgesetzt ist, hat Saylor erhebliche Gewinne erzielt, angetrieben durch MicroStrategyDer erhebliche Aufstieg ist effektiv ein Bitcoin Holdinggesellschaft.

Trotz eines jüngsten Rückgangs der MicroStrategy-Aktien ist die Aktie in diesem Jahr um über 90 % gestiegen, nach einem bemerkenswerten Anstieg von 346 % im Jahr 2023. Saylor, ein Veteran der Technologiebranche, der MicroStrategy 1989 gründete, hat als prominente Persönlichkeit in der Branche Aufmerksamkeit erregt Reich von Bitcoin.

MicroStrategy-Aktien steigen aufgrund des Bitcoin-Booms

Seit der strategischen Umstellung des Unternehmens auf Kryptowährungen Mitte 2020 hat MicroStrategy mehr als 214,000 Bitcoins erworben und dabei seine Bilanz und Kapitalmärkte genutzt.

Als größter Anteilseigner von MicroStrategy werden die Anteile der Klasse B von Saylor auf etwa 2.3 Milliarden US-Dollar geschätzt. Darüber hinaus besitzt er 400,000 Aktien der Klasse A, die er durch eine im Jahr 2014 gewährte Option erworben hat und die er zügig veräußert.

Letzten Monat kündigte MicroStrategy Pläne zur Stärkung an Bitcoin-Bestände mit einem Wandelschuldverschreibungsangebot in Höhe von 525 Millionen US-Dollar, das anschließend durchgeführt wurde vergrößert ab 500 Millionen US-Dollar. Den Käufern wurde eine Option zum Erwerb von bis zu weiteren 78.5 Millionen US-Dollar des Angebots eingeräumt, was das anhaltende Engagement des Unternehmens für seine Krypto-Investitionsstrategie signalisiert.

MicroStrategy-Gründer Michael Saylor profitiert von 370 Millionen US-Dollar durch den Verkauf von Unternehmensaktien

Die wichtigsten Punkte:

  • MicroStrategy-Gründer Michael Saylor hat 370,000 Aktien verkauft und dabei 370 Millionen US-Dollar aus einer im letzten Jahr geschlossenen Aktienverkaufsvereinbarung eingenommen.
  • Der schnelle Verkauf von Saylor erfolgt zu einem Zeitpunkt, an dem die Aktien von MicroStrategy in diesem Jahr um über 90 % gestiegen sind, was auf die beträchtlichen Bitcoin-Bestände und den strategischen Wandel hin zu Kryptowährungen zurückzuführen ist.
  • MicroStrategy hat kürzlich ein Wandelschuldverschreibungsangebot in Höhe von 525 Millionen US-Dollar angekündigt, um seinen Bitcoin-Stack weiter zu stärken.
Laut CNBC, MicroStrategy-Gründer Michael Saylor hat von einer Aktienverkaufsvereinbarung mit dem Unternehmen profitiert und durch den Verkauf von 370 Aktien etwa 370,000 Millionen US-Dollar eingenommen.
MicroStrategy-Gründer Michael Saylor profitiert von 370 Millionen US-Dollar durch den Verkauf von Unternehmensaktien

MicroStrategy-Gründer verkauft Unternehmensanteile und erzielt einen Gewinn von 370 Millionen US-Dollar

Die letztes Jahr initiierte Vereinbarung ermöglichte es dem MicroStrategy-Gründer, bis zu 400,000 Aktien vor April dieses Jahres zu verkaufen. Nachdem der Plan nun zu über 90 % umgesetzt ist, hat Saylor erhebliche Gewinne erzielt, angetrieben durch MicroStrategyDer erhebliche Aufstieg ist effektiv ein Bitcoin Holdinggesellschaft.

Trotz eines jüngsten Rückgangs der MicroStrategy-Aktien ist die Aktie in diesem Jahr um über 90 % gestiegen, nach einem bemerkenswerten Anstieg von 346 % im Jahr 2023. Saylor, ein Veteran der Technologiebranche, der MicroStrategy 1989 gründete, hat als prominente Persönlichkeit in der Branche Aufmerksamkeit erregt Reich von Bitcoin.

MicroStrategy-Aktien steigen aufgrund des Bitcoin-Booms

Seit der strategischen Umstellung des Unternehmens auf Kryptowährungen Mitte 2020 hat MicroStrategy mehr als 214,000 Bitcoins erworben und dabei seine Bilanz und Kapitalmärkte genutzt.

Als größter Anteilseigner von MicroStrategy werden die Anteile der Klasse B von Saylor auf etwa 2.3 Milliarden US-Dollar geschätzt. Darüber hinaus besitzt er 400,000 Aktien der Klasse A, die er durch eine im Jahr 2014 gewährte Option erworben hat und die er zügig veräußert.

Letzten Monat kündigte MicroStrategy Pläne zur Stärkung an Bitcoin-Bestände mit einem Wandelschuldverschreibungsangebot in Höhe von 525 Millionen US-Dollar, das anschließend durchgeführt wurde vergrößert ab 500 Millionen US-Dollar. Den Käufern wurde eine Option zum Erwerb von bis zu weiteren 78.5 Millionen US-Dollar des Angebots eingeräumt, was das anhaltende Engagement des Unternehmens für seine Krypto-Investitionsstrategie signalisiert.

169 Mal besucht, 3 Besuch(e) heute