Der BlackRock Bitcoin ETF verzeichnete seine ersten Abflüsse seit Januar 2024

Die wichtigsten Punkte:

  • Der BlackRock Bitcoin ETF, IBIT, verzeichnete einen Abfluss von 36.6 Millionen US-Dollar und leitete damit einen breiteren Trend bei US-Spot-Bitcoin-ETFs mit einem Gesamtabfluss von 526.8 Millionen US-Dollar ein.
  • Der Fidelity Wise Origin Bitcoin Fund und der Grayscale Bitcoin Trust verzeichneten die größten Abflüsse.
  • Dies fiel mit der Abkühlung des Bitcoin-Preises zwischen 60,000 und 70,000 US-Dollar im April zusammen, nachdem er im ersten Quartal Rekordhöhen erreicht hatte.
Laut Daten von Farside Investors musste der BlackRock Bitcoin ETF, an der Nasdaq als IBIT bekannt, am Mittwoch einen Rückschlag hinnehmen.
Der BlackRock Bitcoin ETF verzeichnete seine ersten Abflüsse seit Januar 2024
Der BlackRock Bitcoin ETF verzeichnete seine ersten Abflüsse seit Januar 2024 2

Mehr lesen: Die besten Bitcoin-ETFs zum Kauf im Jahr 2024

BlackRock Bitcoin ETF sieht sich mit erheblichen Abflüssen konfrontiert

Die vorläufigen Daten zeigten, dass die Preise mehrerer großer Spot-Bitcoin-ETFs mit erheblichen Abschlägen gegenüber ihren zugrunde liegenden Vermögenswerten schlossen.

BlackRock Bitcoin ETF verzeichnete etwa 36.6 Millionen US-Dollar an Abflüssen berichtet von HODL15 Capital. Unterdessen verzeichneten andere Spot-Bitcoin-ETFs insgesamt Abflüsse von über 526.8 Millionen US-Dollar.

Unter den neun anderen Bitcoin-ETFs ist der Fidelity Wise Origin Bitcoin Fund (FBTC) verzeichnete mit insgesamt 191.1 Millionen US-Dollar den größten Abfluss, gefolgt vom Grayscale Bitcoin Trust (GBTC) mit 167.4 Millionen US-Dollar.

Dieser Abschwung markiert den größten Einzelabflusstag für US-Spot-Bitcoin-ETFs. Auch der ARK 21Shares Bitcoin ETF und der Franklin Bitcoin ETF verzeichneten Abflüsse von 98.1 Millionen US-Dollar bzw. 13.4 Millionen US-Dollar.

Der Rückgang des Spotmarktes für börsengehandelte Bitcoin-Fonds geht mit einer Abkühlung des Preises der Kryptowährung einher. Im April verzeichneten neue US-ETFs Nettoabflüsse im Wert von 343.5 Millionen US-Dollar und beendeten damit eine dreimonatige Serie von Zuflüssen.

Der Bitcoin-Preis konsolidiert sich nach Rekordhochs

Zuvor verzeichneten die ETFs eine erhebliche Nachfrage mit Zuflüssen von 1.5 Milliarden US-Dollar, 6 Milliarden US-Dollar bzw. 4.6 Milliarden US-Dollar im Januar, Februar und März. Die Gesamtzuflüsse haben sich jedoch verlangsamt, seit sie am 1.05. März einen Höchststand von 12 Milliarden US-Dollar an täglichen Nettozuflüssen erreichten. Die gesamten Nettozuflüsse für US-Spot-Bitcoin-ETFs seit Handelsbeginn am 11. Januar sind nun unter die 12-Milliarden-Dollar-Marke gesunken und belaufen sich auf 11.8 Milliarden US-Dollar.

Bitcoin, die führende Kryptowährung, wurde im April überwiegend zwischen 60,000 und 70,000 US-Dollar gehandelt, was im Vergleich zu den im ersten Quartal erreichten Rekordhochs eine verhaltene Performance widerspiegelt.

Der BlackRock Bitcoin ETF verzeichnete seine ersten Abflüsse seit Januar 2024

Die wichtigsten Punkte:

  • Der BlackRock Bitcoin ETF, IBIT, verzeichnete einen Abfluss von 36.6 Millionen US-Dollar und leitete damit einen breiteren Trend bei US-Spot-Bitcoin-ETFs mit einem Gesamtabfluss von 526.8 Millionen US-Dollar ein.
  • Der Fidelity Wise Origin Bitcoin Fund und der Grayscale Bitcoin Trust verzeichneten die größten Abflüsse.
  • Dies fiel mit der Abkühlung des Bitcoin-Preises zwischen 60,000 und 70,000 US-Dollar im April zusammen, nachdem er im ersten Quartal Rekordhöhen erreicht hatte.
Laut Daten von Farside Investors musste der BlackRock Bitcoin ETF, an der Nasdaq als IBIT bekannt, am Mittwoch einen Rückschlag hinnehmen.
Der BlackRock Bitcoin ETF verzeichnete seine ersten Abflüsse seit Januar 2024
Der BlackRock Bitcoin ETF verzeichnete seine ersten Abflüsse seit Januar 2024 4

Mehr lesen: Die besten Bitcoin-ETFs zum Kauf im Jahr 2024

BlackRock Bitcoin ETF sieht sich mit erheblichen Abflüssen konfrontiert

Die vorläufigen Daten zeigten, dass die Preise mehrerer großer Spot-Bitcoin-ETFs mit erheblichen Abschlägen gegenüber ihren zugrunde liegenden Vermögenswerten schlossen.

BlackRock Bitcoin ETF verzeichnete etwa 36.6 Millionen US-Dollar an Abflüssen berichtet von HODL15 Capital. Unterdessen verzeichneten andere Spot-Bitcoin-ETFs insgesamt Abflüsse von über 526.8 Millionen US-Dollar.

Unter den neun anderen Bitcoin-ETFs ist der Fidelity Wise Origin Bitcoin Fund (FBTC) verzeichnete mit insgesamt 191.1 Millionen US-Dollar den größten Abfluss, gefolgt vom Grayscale Bitcoin Trust (GBTC) mit 167.4 Millionen US-Dollar.

Dieser Abschwung markiert den größten Einzelabflusstag für US-Spot-Bitcoin-ETFs. Auch der ARK 21Shares Bitcoin ETF und der Franklin Bitcoin ETF verzeichneten Abflüsse von 98.1 Millionen US-Dollar bzw. 13.4 Millionen US-Dollar.

Der Rückgang des Spotmarktes für börsengehandelte Bitcoin-Fonds geht mit einer Abkühlung des Preises der Kryptowährung einher. Im April verzeichneten neue US-ETFs Nettoabflüsse im Wert von 343.5 Millionen US-Dollar und beendeten damit eine dreimonatige Serie von Zuflüssen.

Der Bitcoin-Preis konsolidiert sich nach Rekordhochs

Zuvor verzeichneten die ETFs eine erhebliche Nachfrage mit Zuflüssen von 1.5 Milliarden US-Dollar, 6 Milliarden US-Dollar bzw. 4.6 Milliarden US-Dollar im Januar, Februar und März. Die Gesamtzuflüsse haben sich jedoch verlangsamt, seit sie am 1.05. März einen Höchststand von 12 Milliarden US-Dollar an täglichen Nettozuflüssen erreichten. Die gesamten Nettozuflüsse für US-Spot-Bitcoin-ETFs seit Handelsbeginn am 11. Januar sind nun unter die 12-Milliarden-Dollar-Marke gesunken und belaufen sich auf 11.8 Milliarden US-Dollar.

Bitcoin, die führende Kryptowährung, wurde im April überwiegend zwischen 60,000 und 70,000 US-Dollar gehandelt, was im Vergleich zu den im ersten Quartal erreichten Rekordhochs eine verhaltene Performance widerspiegelt.

164 Mal besucht, 1 Besuch(e) heute