Die Geldstrafe von Binance in Kanada beträgt 4.3 Millionen US-Dollar für nicht registrierte Transaktionen

Die wichtigsten Punkte:

  • Kanadische Aufsichtsbehörden verhängten gegen Binance eine Geldstrafe in Höhe von 4.3 Millionen US-Dollar, weil es sich nicht als ausländisches Gelddienstleistungsunternehmen registriert und große Kryptowährungstransaktionen nicht gemeldet hatte.
  • Die Geldstrafe von Binance steht im Zusammenhang mit einer Reihe rechtlicher Anfechtungen für Binance, darunter eine Geldstrafe von 4.3 Milliarden US-Dollar in den USA und die Gefängnisstrafe des ehemaligen CEO Changpeng Zhao.
  • Binance steht weltweit unter behördlicher Kontrolle und hat den Betrieb in Kanada eingestellt, während in Nigeria weiterhin Rechtsstreitigkeiten wegen Geldwäschevorwürfen stattfinden.
Die kanadischen Aufsichtsbehörden verhängten gegen Binance, die weltweit größte Kryptowährungsbörse, eine Geldstrafe von 6 Millionen C$ (4.3 Millionen US-Dollar) und behaupteten dabei zwei verschiedene Verstöße gegen Finanzvorschriften.
Die Geldstrafe von Binance in Kanada beträgt 4.3 Millionen US-Dollar für nicht registrierte Transaktionen
Die Geldstrafe von Binance in Kanada beträgt 4.3 Millionen US-Dollar für nicht registrierte Transaktionen 2

Die Geldstrafe für Binance in Kanada bringt weitere Herausforderungen mit sich

Nach Angaben des Financial Transactions and Reports Analysis Centre of Canada (FINTRAC), Binance gescheitert sich trotz mehrfacher Möglichkeiten als ausländisches Gelddienstleistungsunternehmen registrieren zu lassen und es versäumt hat, virtuelle Währungstransaktionen über 10,000 C$ zu melden. Zwischen Juni 2021 und Juli 2023 hat Binance es angeblich versäumt, 5,902 Krypto-Transaktionen über 10,000 US-Dollar zusammen mit den dazugehörigen Know-Your-Customer-Informationen (KYC) zu melden.

Diese Verstöße wurden mithilfe von Blockchain-Explorer-Tools entdeckt. Diese Finanzstrafe von Binance folgt eng seiner Vereinbarung, den US-Aufsichtsbehörden eine Geldstrafe von 4.3 Milliarden US-Dollar wegen Verstößen gegen Anti-Geldwäsche-Gesetze und gegen den ehemaligen CEO zu zahlen Changpeng „CZ“ Zhaos viermonatige US-Gefängnisstrafe wegen unzureichender KYC/AML-Maßnahmen.

Binance kämpft weltweit mit regulatorischen Herausforderungen

Letztes Jahr Binance Betrieb eingestellt in Kanada unter Berufung auf regulatorische Herausforderungen. Die Börse wird von verschiedenen Aufsichtsbehörden weltweit geprüft, darunter auch von der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission (SEC). Binance bekannte sich zuvor des Verstoßes gegen US-amerikanische Gesetze zur Bekämpfung der Geldwäsche schuldig und stimmte der Zahlung einer hohen Geldstrafe zu. Zusätzlich, Binance ist in Rechtsstreitigkeiten verwickelt Nigeria, wo ihr Geldwäsche und Steuerhinterziehung vorgeworfen werden.

Die Binance-Finanzstrafe von FINTRAC ist Teil davon KanadaBemühungen zur Durchsetzung von Finanzvorschriften. Insbesondere wurde die Toronto-Dominion Bank kürzlich mit einer Strafe in Höhe von 9.19 Millionen CAD wegen Compliance-Verstößen im Zusammenhang mit der Überwachung und Meldung von mutmaßlicher Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung konfrontiert.

Nach dem kanadischen Gesetz über Erträge aus Straftaten und Terrorismusfinanzierung zielen Verwaltungsstrafen darauf ab, Unternehmen dazu zu ermutigen, die Einhaltung der Vorschriften zu verbessern, und nicht auf Strafmaßnahmen.

Die Geldstrafe von Binance in Kanada beträgt 4.3 Millionen US-Dollar für nicht registrierte Transaktionen

Die wichtigsten Punkte:

  • Kanadische Aufsichtsbehörden verhängten gegen Binance eine Geldstrafe in Höhe von 4.3 Millionen US-Dollar, weil es sich nicht als ausländisches Gelddienstleistungsunternehmen registriert und große Kryptowährungstransaktionen nicht gemeldet hatte.
  • Die Geldstrafe von Binance steht im Zusammenhang mit einer Reihe rechtlicher Anfechtungen für Binance, darunter eine Geldstrafe von 4.3 Milliarden US-Dollar in den USA und die Gefängnisstrafe des ehemaligen CEO Changpeng Zhao.
  • Binance steht weltweit unter behördlicher Kontrolle und hat den Betrieb in Kanada eingestellt, während in Nigeria weiterhin Rechtsstreitigkeiten wegen Geldwäschevorwürfen stattfinden.
Die kanadischen Aufsichtsbehörden verhängten gegen Binance, die weltweit größte Kryptowährungsbörse, eine Geldstrafe von 6 Millionen C$ (4.3 Millionen US-Dollar) und behaupteten dabei zwei verschiedene Verstöße gegen Finanzvorschriften.
Die Geldstrafe von Binance in Kanada beträgt 4.3 Millionen US-Dollar für nicht registrierte Transaktionen
Die Geldstrafe von Binance in Kanada beträgt 4.3 Millionen US-Dollar für nicht registrierte Transaktionen 4

Die Geldstrafe für Binance in Kanada bringt weitere Herausforderungen mit sich

Nach Angaben des Financial Transactions and Reports Analysis Centre of Canada (FINTRAC), Binance gescheitert sich trotz mehrfacher Möglichkeiten als ausländisches Gelddienstleistungsunternehmen registrieren zu lassen und es versäumt hat, virtuelle Währungstransaktionen über 10,000 C$ zu melden. Zwischen Juni 2021 und Juli 2023 hat Binance es angeblich versäumt, 5,902 Krypto-Transaktionen über 10,000 US-Dollar zusammen mit den dazugehörigen Know-Your-Customer-Informationen (KYC) zu melden.

Diese Verstöße wurden mithilfe von Blockchain-Explorer-Tools entdeckt. Diese Finanzstrafe von Binance folgt eng seiner Vereinbarung, den US-Aufsichtsbehörden eine Geldstrafe von 4.3 Milliarden US-Dollar wegen Verstößen gegen Anti-Geldwäsche-Gesetze und gegen den ehemaligen CEO zu zahlen Changpeng „CZ“ Zhaos viermonatige US-Gefängnisstrafe wegen unzureichender KYC/AML-Maßnahmen.

Binance kämpft weltweit mit regulatorischen Herausforderungen

Letztes Jahr Binance Betrieb eingestellt in Kanada unter Berufung auf regulatorische Herausforderungen. Die Börse wird von verschiedenen Aufsichtsbehörden weltweit geprüft, darunter auch von der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission (SEC). Binance bekannte sich zuvor des Verstoßes gegen US-amerikanische Gesetze zur Bekämpfung der Geldwäsche schuldig und stimmte der Zahlung einer hohen Geldstrafe zu. Zusätzlich, Binance ist in Rechtsstreitigkeiten verwickelt Nigeria, wo ihr Geldwäsche und Steuerhinterziehung vorgeworfen werden.

Die Binance-Finanzstrafe von FINTRAC ist Teil davon KanadaBemühungen zur Durchsetzung von Finanzvorschriften. Insbesondere wurde die Toronto-Dominion Bank kürzlich mit einer Strafe in Höhe von 9.19 Millionen CAD wegen Compliance-Verstößen im Zusammenhang mit der Überwachung und Meldung von mutmaßlicher Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung konfrontiert.

Nach dem kanadischen Gesetz über Erträge aus Straftaten und Terrorismusfinanzierung zielen Verwaltungsstrafen darauf ab, Unternehmen dazu zu ermutigen, die Einhaltung der Vorschriften zu verbessern, und nicht auf Strafmaßnahmen.

136 Mal besucht, 1 Besuch(e) heute