GameStop-Aktienkurs steigt, da Meme-Aktien-Raserei zurückkehrt: Bericht

Die wichtigsten Punkte:

  • Der Aktienkurs von GameStop verdoppelte sich kürzlich aufgrund eines Beitrags von „Roaring Kitty“ und steigerte den Marktwert um 6 Milliarden US-Dollar.
  • Trotz des Anstiegs müsste sich die GameStop-Aktie vervierfachen, um ihren Höchststand im Jahr 2021 zu erreichen, und hohe Kreditkosten verringern die riskanten Bestände der Einzelhändler.
Der Aktienkurs von GameStop stieg und verdoppelte sich aufgrund eines Beitrags von „Roaring Kitty“. Aufgrund von Veränderungen in der Handelslandschaft und im wirtschaftlichen Kontext entspricht der Anstieg jedoch nicht der Hektik des Jahres 2021.
GameStop-Aktienkurs steigt, da Meme-Aktien-Raserei zurückkehrt: Bericht
Quelle: GME auf TradingView.com

Der Aktienkurs von GameStop hat sich kürzlich mehr als verdoppelt, was an den Meme-Aktien-Rausch des Jahres 2021 erinnert. Der Anstieg wurde durch einen einzigen Beitrag von Keith Gill, auch bekannt als „Roaring Kitty“, der Einzelhandelsikone, die den anfänglichen Hype auslöste, ausgelöst.

GameStop-Aktienkursanstieg durch einzelnen Beitrag ausgelöst

Innerhalb einer Stunde nach seinem Post gewann GameStop einen Marktwert von rund 6 Milliarden US-Dollar, und auch andere Meme-Aktien wie AMC Entertainment erholten sich. Allerdings entspricht dieser jüngste Anstieg der GameStop-Aktien nicht der Intensität von 2021, heißt es Bloomberg.

Damals trieben Einzelhändler, bewaffnet mit Zeit und Konjunkturgeldern aus der Pandemie-Ära, die Aktien von GameStop innerhalb weniger Tage um über 1,000 % in die Höhe. Heute sind viele dieser Händler wieder am Arbeitsplatz und haben mit höheren Zinssätzen zu kämpfen.

Auch die Handelslandschaft hat sich deutlich verändert. Casinos und Rennstrecken sind jetzt geöffnet und bieten alternative Möglichkeiten zum Wetten.

Darüber hinaus sind professionelle Leerverkäufer vorsichtig geworden, wenn es darum geht, Unternehmen mit geringem Aktienkurs ins Visier zu nehmen, da sie einen durch soziale Medien verursachten Engpass befürchten.

Weiterlesen: Der Kryptomarkt erlebt eine V-förmige Umkehr: Perfekter Zeitpunkt für Käufer?

Veränderungen in der Handelslandschaft und im Ansatz von Leerverkäufern

Das Optionshandelsvolumen ist zwar hoch, erreicht aber nicht das Niveau von 2021. Am aktivsten Tag wechselten bei GameStop 8.5 Millionen Kontrakte den Besitzer. Darüber hinaus sind die Einzelhändler dieses Mal nicht die alleinigen Treiber der Aktiengewinne, denn Verkaufsaufträge spiegeln nahezu die Kaufaufträge wider.

Trotz dieser Entwicklungen müsste sich die GameStop-Aktie gegenüber ihrem aktuellen Schlusskurs vervierfachen, um ihren Intraday-Höchststand zu erreichen.

Auch der allgemeinere wirtschaftliche Kontext hat sich verändert, da hohe Kreditkosten die Bestände von Einzelhändlern an riskanten Vermögenswerten verringern. Auch wenn die jüngsten Aktivitäten an den Ansturm im Jahr 2021 erinnern, ist dieser noch nicht ganz da.

GameStop-Aktienkurs steigt, da Meme-Aktien-Raserei zurückkehrt: Bericht

Die wichtigsten Punkte:

  • Der Aktienkurs von GameStop verdoppelte sich kürzlich aufgrund eines Beitrags von „Roaring Kitty“ und steigerte den Marktwert um 6 Milliarden US-Dollar.
  • Trotz des Anstiegs müsste sich die GameStop-Aktie vervierfachen, um ihren Höchststand im Jahr 2021 zu erreichen, und hohe Kreditkosten verringern die riskanten Bestände der Einzelhändler.
Der Aktienkurs von GameStop stieg und verdoppelte sich aufgrund eines Beitrags von „Roaring Kitty“. Aufgrund von Veränderungen in der Handelslandschaft und im wirtschaftlichen Kontext entspricht der Anstieg jedoch nicht der Hektik des Jahres 2021.
GameStop-Aktienkurs steigt, da Meme-Aktien-Raserei zurückkehrt: Bericht
Quelle: GME auf TradingView.com

Der Aktienkurs von GameStop hat sich kürzlich mehr als verdoppelt, was an den Meme-Aktien-Rausch des Jahres 2021 erinnert. Der Anstieg wurde durch einen einzigen Beitrag von Keith Gill, auch bekannt als „Roaring Kitty“, der Einzelhandelsikone, die den anfänglichen Hype auslöste, ausgelöst.

GameStop-Aktienkursanstieg durch einzelnen Beitrag ausgelöst

Innerhalb einer Stunde nach seinem Post gewann GameStop einen Marktwert von rund 6 Milliarden US-Dollar, und auch andere Meme-Aktien wie AMC Entertainment erholten sich. Allerdings entspricht dieser jüngste Anstieg der GameStop-Aktien nicht der Intensität von 2021, heißt es Bloomberg.

Damals trieben Einzelhändler, bewaffnet mit Zeit und Konjunkturgeldern aus der Pandemie-Ära, die Aktien von GameStop innerhalb weniger Tage um über 1,000 % in die Höhe. Heute sind viele dieser Händler wieder am Arbeitsplatz und haben mit höheren Zinssätzen zu kämpfen.

Auch die Handelslandschaft hat sich deutlich verändert. Casinos und Rennstrecken sind jetzt geöffnet und bieten alternative Möglichkeiten zum Wetten.

Darüber hinaus sind professionelle Leerverkäufer vorsichtig geworden, wenn es darum geht, Unternehmen mit geringem Aktienkurs ins Visier zu nehmen, da sie einen durch soziale Medien verursachten Engpass befürchten.

Weiterlesen: Der Kryptomarkt erlebt eine V-förmige Umkehr: Perfekter Zeitpunkt für Käufer?

Veränderungen in der Handelslandschaft und im Ansatz von Leerverkäufern

Das Optionshandelsvolumen ist zwar hoch, erreicht aber nicht das Niveau von 2021. Am aktivsten Tag wechselten bei GameStop 8.5 Millionen Kontrakte den Besitzer. Darüber hinaus sind die Einzelhändler dieses Mal nicht die alleinigen Treiber der Aktiengewinne, denn Verkaufsaufträge spiegeln nahezu die Kaufaufträge wider.

Trotz dieser Entwicklungen müsste sich die GameStop-Aktie gegenüber ihrem aktuellen Schlusskurs vervierfachen, um ihren Intraday-Höchststand zu erreichen.

Auch der allgemeinere wirtschaftliche Kontext hat sich verändert, da hohe Kreditkosten die Bestände von Einzelhändlern an riskanten Vermögenswerten verringern. Auch wenn die jüngsten Aktivitäten an den Ansturm im Jahr 2021 erinnern, ist dieser noch nicht ganz da.

306 Mal besucht, 1 Besuch(e) heute