AMF warnt vor Bybit, Website-Blockierung möglich

Die wichtigsten Punkte:

  • Aufgrund der Nichteinhaltung französischer Vorschriften steht Bybit seit Mai 2022 auf der schwarzen Liste der AMF.
  • Letztes Jahr hat Bybit seine Dienste in Großbritannien eingestellt, um sich an die neuen Krypto-Marketingvorschriften anzupassen.
AMF-Probleme Warnung gegen Bybit wegen Nichteinhaltung der französischen Vorschriften. Im vergangenen Jahr hat Bybit auch seine Dienste in Großbritannien eingestellt.
AMF warnt vor Bybit, Website-Blockierung möglich

Die französische Finanzmarktaufsicht (AMF) hat Bybit, die drittgrößte Offshore-Börse, gewarnt. Bybit verfügt nicht über die Lizenz, in Frankreich digitale Asset-Dienste anzubieten, und die AMF hat ihre Absicht zum Ausdruck gebracht, möglicherweise rechtliche Schritte einzuleiten, um die Website zu sperren.

AMF warnt vor Bybit

Die AMF hat Investoren aufgefordert, bei den geplanten Investitionen, die Bybit der französischen Öffentlichkeit vorschlägt, Vorsicht walten zu lassen. Bybit ist insbesondere in anderen Regionen tätig, darunter auch in Dubai, wo das Unternehmen eine MVP-Vorbereitungslizenz (Minimum Viable Product) erhalten hat.

Aufgrund der Nichteinhaltung französischer Vorschriften steht Bybit seit dem 20. Mai 2022 auf der schwarzen Liste der AMF. Gemäß dem französischen Währungs- und Finanzgesetz müssen Dienstleistungen für digitale Vermögenswerte vor dem Betrieb bei einem Digital Asset Service Provider (DASP) registriert werden.

Plattformen, die diese Dienste ohne Registrierung anbieten, sind in Frankreich illegal. Die AMF hat französischen Investoren geraten, sich auf die mögliche abrupte Einstellung der Dienstleistungen von Bybit in Frankreich vorzubereiten.

Weiterlesen: GME strebt trotz 35-prozentigem Aktienrückgang massive Gewinne an

Einstellung der Dienste von Bybit im Vereinigten Königreich

Im vergangenen Jahr hat Bybit seine Dienste in Großbritannien aufgrund der Einführung neuer Krypto-Marketingvorschriften eingestellt.

Die Aussetzung war ein proaktiver Schritt von Bybit, um seine Geschäftstätigkeit an die britischen Vorschriften anzupassen. Infolgedessen konnten britische Kunden seit dem 1. Oktober keine neuen Konten mehr bei Bybit erstellen und neue Einzahlungen und Positionskäufe wurden ab dem 8. Oktober eingestellt.

AMF warnt vor Bybit, Website-Blockierung möglich

Die wichtigsten Punkte:

  • Aufgrund der Nichteinhaltung französischer Vorschriften steht Bybit seit Mai 2022 auf der schwarzen Liste der AMF.
  • Letztes Jahr hat Bybit seine Dienste in Großbritannien eingestellt, um sich an die neuen Krypto-Marketingvorschriften anzupassen.
AMF-Probleme Warnung gegen Bybit wegen Nichteinhaltung der französischen Vorschriften. Im vergangenen Jahr hat Bybit auch seine Dienste in Großbritannien eingestellt.
AMF warnt vor Bybit, Website-Blockierung möglich

Die französische Finanzmarktaufsicht (AMF) hat Bybit, die drittgrößte Offshore-Börse, gewarnt. Bybit verfügt nicht über die Lizenz, in Frankreich digitale Asset-Dienste anzubieten, und die AMF hat ihre Absicht zum Ausdruck gebracht, möglicherweise rechtliche Schritte einzuleiten, um die Website zu sperren.

AMF warnt vor Bybit

Die AMF hat Investoren aufgefordert, bei den geplanten Investitionen, die Bybit der französischen Öffentlichkeit vorschlägt, Vorsicht walten zu lassen. Bybit ist insbesondere in anderen Regionen tätig, darunter auch in Dubai, wo das Unternehmen eine MVP-Vorbereitungslizenz (Minimum Viable Product) erhalten hat.

Aufgrund der Nichteinhaltung französischer Vorschriften steht Bybit seit dem 20. Mai 2022 auf der schwarzen Liste der AMF. Gemäß dem französischen Währungs- und Finanzgesetz müssen Dienstleistungen für digitale Vermögenswerte vor dem Betrieb bei einem Digital Asset Service Provider (DASP) registriert werden.

Plattformen, die diese Dienste ohne Registrierung anbieten, sind in Frankreich illegal. Die AMF hat französischen Investoren geraten, sich auf die mögliche abrupte Einstellung der Dienstleistungen von Bybit in Frankreich vorzubereiten.

Weiterlesen: GME strebt trotz 35-prozentigem Aktienrückgang massive Gewinne an

Einstellung der Dienste von Bybit im Vereinigten Königreich

Im vergangenen Jahr hat Bybit seine Dienste in Großbritannien aufgrund der Einführung neuer Krypto-Marketingvorschriften eingestellt.

Die Aussetzung war ein proaktiver Schritt von Bybit, um seine Geschäftstätigkeit an die britischen Vorschriften anzupassen. Infolgedessen konnten britische Kunden seit dem 1. Oktober keine neuen Konten mehr bei Bybit erstellen und neue Einzahlungen und Positionskäufe wurden ab dem 8. Oktober eingestellt.

126 Mal besucht, 2 Besuch(e) heute