Auf dem Coinbase-Konto von Magic Eden wurden früher „erhebliche“ Staubgebühren erhoben

Die wichtigsten Punkte:

  • Die Plattform verlagerte geringe Transaktionsgebühren auf das Coinbase-Konto von Magic Eden, sodass Coinbase die Konsolidierungskosten übernehmen konnte.
  • Coinbase integrierte täglich 92,400 kleine Eingaben von Magic Eden, was zu erheblichen Gebühren und Verlusten führte.
In einer aktuellen Enthüllung betonte Danny, der Gründer von Deezy, auf der Social-Media-Plattform X, dass der NFT-Marktplatz Magic Eden ein cleveres Manöver gegen Coinbase durchgeführt habe. Danny beschrieb diesen Zug als einen der „urkomischsten Finesse-Moves“, die er je gesehen hatte.
Auf dem Coinbase-Konto von Magic Eden wurden früher „erhebliche“ Staubgebühren erhoben
Auf dem Coinbase-Konto von Magic Eden wurden „erhebliche“ Staubgebühren erhoben 2

Das Coinbase-Konto von Magic Eden führt zu Wechselkursverlusten

Magisches EdenDie Strategie bestand darin, jeder Transaktion kleine Ausgaben für Marktplatzgebühren hinzuzufügen. Diese kleinen Ausgaben, die zwischen 1,000 und 2,000 Satoshis liegen, sind kostengünstig in der Erstellung, aber kostspielig in der späteren Konsolidierung. Diese clevere Taktik verlagert die Last der Verwaltung dieser Ausgaben auf Coinbase und nicht auf Magic Eden selbst.

Anstatt seine eigene Adresse zu verwenden, um diese kleinen zu sammeln nicht ausgegebene Transaktionsausgaben (UTXOs), leitete die Plattform sie zum Coinbase-Konto von Magic Eden weiter. Folglich gingen diese zahlreichen kleinen Einzahlungen auf das Coinbase-Konto von Magic Eden, sodass die Börse für die Integrations- und Konsolidierungsgebühren verantwortlich war.

Kontroverse Taktiken im Krypto-Transaktionsmanagement

Unterstützt wird dies vom Mempool-Gründer @mononautical bekannt dass Coinbase Prime in den letzten 24 Blöcken 92,400 kleine Transaktionseingänge von der Adresse von Magic Eden integrieren musste. Diese verteilten sich auf 308 Transaktionen und verursachten Gebühren in Höhe von etwa 7 Satoshis pro virtuellem Byte (Sats/vB). Die Gesamtkosten beliefen sich auf etwa 0.59 BTC an Gebühren, um etwa 1.75 BTC zurückzugewinnen.

Dieses Schema führte zu erheblichen Verlusten für Coinbase, was auf seinen großen Umfang und seine langsame Reaktion zurückzuführen ist. Danny bemerkte, dass Coinbase aufgrund seiner Größe und Betriebsschwäche die Konsolidierung dieser Transaktionen nicht erkannt und effizient verwaltet habe, was zu erheblichen finanziellen Verlusten geführt habe.

Auf dem Coinbase-Konto von Magic Eden wurden früher „erhebliche“ Staubgebühren erhoben

Die wichtigsten Punkte:

  • Die Plattform verlagerte geringe Transaktionsgebühren auf das Coinbase-Konto von Magic Eden, sodass Coinbase die Konsolidierungskosten übernehmen konnte.
  • Coinbase integrierte täglich 92,400 kleine Eingaben von Magic Eden, was zu erheblichen Gebühren und Verlusten führte.
In einer aktuellen Enthüllung betonte Danny, der Gründer von Deezy, auf der Social-Media-Plattform X, dass der NFT-Marktplatz Magic Eden ein cleveres Manöver gegen Coinbase durchgeführt habe. Danny beschrieb diesen Zug als einen der „urkomischsten Finesse-Moves“, die er je gesehen hatte.
Auf dem Coinbase-Konto von Magic Eden wurden früher „erhebliche“ Staubgebühren erhoben
Auf dem Coinbase-Konto von Magic Eden wurden „erhebliche“ Staubgebühren erhoben 4

Das Coinbase-Konto von Magic Eden führt zu Wechselkursverlusten

Magisches EdenDie Strategie bestand darin, jeder Transaktion kleine Ausgaben für Marktplatzgebühren hinzuzufügen. Diese kleinen Ausgaben, die zwischen 1,000 und 2,000 Satoshis liegen, sind kostengünstig in der Erstellung, aber kostspielig in der späteren Konsolidierung. Diese clevere Taktik verlagert die Last der Verwaltung dieser Ausgaben auf Coinbase und nicht auf Magic Eden selbst.

Anstatt seine eigene Adresse zu verwenden, um diese kleinen zu sammeln nicht ausgegebene Transaktionsausgaben (UTXOs), leitete die Plattform sie zum Coinbase-Konto von Magic Eden weiter. Folglich gingen diese zahlreichen kleinen Einzahlungen auf das Coinbase-Konto von Magic Eden, sodass die Börse für die Integrations- und Konsolidierungsgebühren verantwortlich war.

Kontroverse Taktiken im Krypto-Transaktionsmanagement

Unterstützt wird dies vom Mempool-Gründer @mononautical bekannt dass Coinbase Prime in den letzten 24 Blöcken 92,400 kleine Transaktionseingänge von der Adresse von Magic Eden integrieren musste. Diese verteilten sich auf 308 Transaktionen und verursachten Gebühren in Höhe von etwa 7 Satoshis pro virtuellem Byte (Sats/vB). Die Gesamtkosten beliefen sich auf etwa 0.59 BTC an Gebühren, um etwa 1.75 BTC zurückzugewinnen.

Dieses Schema führte zu erheblichen Verlusten für Coinbase, was auf seinen großen Umfang und seine langsame Reaktion zurückzuführen ist. Danny bemerkte, dass Coinbase aufgrund seiner Größe und Betriebsschwäche die Konsolidierung dieser Transaktionen nicht erkannt und effizient verwaltet habe, was zu erheblichen finanziellen Verlusten geführt habe.

101 Mal besucht, 1 Besuch(e) heute