Uniswap Labs stellt die Behauptungen der SEC in Frage: Bereitet sich auf einen Gerichtsstreit vor

Die wichtigsten Punkte:

  • Uniswap Labs bestreitet die Vorwürfe der US-Börsenaufsicht SEC.
  • Es wird behauptet, dass UNI- und LP-Token keine Wertpapiere seien.
  • Uniswap ist bereit, seine Haltung vor Gericht zu verteidigen.
Uniswap Labs bestreitet die Vorwürfe der SEC mit der Behauptung, dass es sich bei seinen UNI- und LP-Tokens nicht um Wertpapiere handele. Die Kanzlei ist bereit, sich gegen die Ansprüche gerichtlich zur Wehr zu setzen.
Uniswap Labs stellt die Behauptungen der SEC in Frage: Bereiten Sie sich auf einen Gerichtsstreit vor

Uniswap Labs hat Berichten zufolge bestritt die von der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde (Securities and Exchange Commission) gegen das Unternehmen erhobenen Vorwürfe. Das in New York ansässige Startup bestreitet die Behauptung, das Unternehmen sei als nicht registrierte Börse und Broker-Dealer tätig.

Uniswap Labs weist die Vorwürfe der SEC zurück

Die Enforcement Division der SEC hat letzten Monat eine Mitteilung an Wells verschickt, in der sie die Absicht signalisierte, rechtliche Schritte gegen Uniswap Labs zu empfehlen.

Marvin Ammori, der Chief Legal Officer von Uniswap Labs, sagte auf einer Pressekonferenz, dass die SEC den Fall auf der falschen Annahme gestützt habe, dass alle Token Wertpapiere seien.

Ammori stellte klar, dass Token ein Dateiformat und kein Wertpapier an sich sind. Der Chief Legal Officer warnte die Kommission außerdem davor, dass rechtliche Schritte zu einer negativen Entscheidung führen und der Kommission möglicherweise die Flügel stutzen könnten, was die Befugnis zur Regulierung von Krypto-Token betrifft.

Weiterlesen: SEC tendiert zur Zulassung von Spot-Ethereum-ETFs: Bericht

Token sind keine Wertpapiere, sagt der Chief Legal Officer von Uniswap

Uniswap Labs argumentiert, dass die UNI-Tokens, die Governance-Token für Uniswap, keine Wertpapiere im Sinne des Howey-Tests sind, der gesetzlichen Richtlinie zur Definition von Investmentverträgen.

Das Unternehmen gibt außerdem an, dass LP-Tokens, spezielle Tokens, die an Benutzer vergeben werden, die zu Liquiditätspools auf Uniswap beitragen, keine Wertpapiere, sondern Buchhaltungsinstrumente sind, die den Überblick über die Vermögenswerte eines Benutzers und etwaige Gebühren behalten, die er möglicherweise verdient.

Ammori sagte, dass Uniswap Labs bereit sei, die Position des Unternehmens vor Gericht zu verteidigen: „Wir werden einen Rechtsstreit führen, wenn es sein muss, und wenn wir einen Rechtsstreit führen, werden wir gewinnen.“

All dies geschieht, während der Vorsitzende der SEC, Gary Gensler, weiterhin darauf beharrt, dass die Aufsichtsbehörde die Autorität über digitale Vermögenswerte, meist nicht registrierte Wertpapiere, hat, die seiner Behauptung nach der Herrschaft der SEC unterliegen.

Uniswap Labs stellt die Behauptungen der SEC in Frage: Bereitet sich auf einen Gerichtsstreit vor

Die wichtigsten Punkte:

  • Uniswap Labs bestreitet die Vorwürfe der US-Börsenaufsicht SEC.
  • Es wird behauptet, dass UNI- und LP-Token keine Wertpapiere seien.
  • Uniswap ist bereit, seine Haltung vor Gericht zu verteidigen.
Uniswap Labs bestreitet die Vorwürfe der SEC mit der Behauptung, dass es sich bei seinen UNI- und LP-Tokens nicht um Wertpapiere handele. Die Kanzlei ist bereit, sich gegen die Ansprüche gerichtlich zur Wehr zu setzen.
Uniswap Labs stellt die Behauptungen der SEC in Frage: Bereiten Sie sich auf einen Gerichtsstreit vor

Uniswap Labs hat Berichten zufolge bestritt die von der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde (Securities and Exchange Commission) gegen das Unternehmen erhobenen Vorwürfe. Das in New York ansässige Startup bestreitet die Behauptung, das Unternehmen sei als nicht registrierte Börse und Broker-Dealer tätig.

Uniswap Labs weist die Vorwürfe der SEC zurück

Die Enforcement Division der SEC hat letzten Monat eine Mitteilung an Wells verschickt, in der sie die Absicht signalisierte, rechtliche Schritte gegen Uniswap Labs zu empfehlen.

Marvin Ammori, der Chief Legal Officer von Uniswap Labs, sagte auf einer Pressekonferenz, dass die SEC den Fall auf der falschen Annahme gestützt habe, dass alle Token Wertpapiere seien.

Ammori stellte klar, dass Token ein Dateiformat und kein Wertpapier an sich sind. Der Chief Legal Officer warnte die Kommission außerdem davor, dass rechtliche Schritte zu einer negativen Entscheidung führen und der Kommission möglicherweise die Flügel stutzen könnten, was die Befugnis zur Regulierung von Krypto-Token betrifft.

Weiterlesen: SEC tendiert zur Zulassung von Spot-Ethereum-ETFs: Bericht

Token sind keine Wertpapiere, sagt der Chief Legal Officer von Uniswap

Uniswap Labs argumentiert, dass die UNI-Tokens, die Governance-Token für Uniswap, keine Wertpapiere im Sinne des Howey-Tests sind, der gesetzlichen Richtlinie zur Definition von Investmentverträgen.

Das Unternehmen gibt außerdem an, dass LP-Tokens, spezielle Tokens, die an Benutzer vergeben werden, die zu Liquiditätspools auf Uniswap beitragen, keine Wertpapiere, sondern Buchhaltungsinstrumente sind, die den Überblick über die Vermögenswerte eines Benutzers und etwaige Gebühren behalten, die er möglicherweise verdient.

Ammori sagte, dass Uniswap Labs bereit sei, die Position des Unternehmens vor Gericht zu verteidigen: „Wir werden einen Rechtsstreit führen, wenn es sein muss, und wenn wir einen Rechtsstreit führen, werden wir gewinnen.“

All dies geschieht, während der Vorsitzende der SEC, Gary Gensler, weiterhin darauf beharrt, dass die Aufsichtsbehörde die Autorität über digitale Vermögenswerte, meist nicht registrierte Wertpapiere, hat, die seiner Behauptung nach der Herrschaft der SEC unterliegen.

167 Mal besucht, 1 Besuch(e) heute