Gary Gensler lobt SEC-Kryptofälle für ihre effektive Handhabung

Die wichtigsten Punkte:

  • Gary Gensler betonte den Erfolg der SEC-Kryptofälle trotz Kritik an deren Durchsetzungstaktiken.
  • Gensler erörterte die Neubewertung von Bitcoin-ETFs durch die SEC und die Einhaltung gesetzlicher Standards, äußerte sich jedoch nicht zu Spot-ETFs von Ether.
Gary Gensler, Vorsitzender der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission (SEC), behauptet Während seiner Rede auf dem Investment Company Institute 2024 Leadership Summit in Washington, DC, am 23. Mai würdigte er die starke Leistung der Agentur vor Gericht in Bezug auf SEC-Kryptofälle.
Gary Gensler lobt SEC-Kryptofälle für ihre effektive Handhabung
SEC-Kryptofälle werden von Gary Gensler für ihre effektive Handhabung gelobt 2

Gary Gensler hebt Gerichtssiege in SEC-Krypto-Fällen hervor

Gensler betonte, dass die Agentur in zahlreichen SEC-Krypto-Fällen gegen große Firmen wie Ripple (XRP), Coinbase, Binance und Kraken, denen Verstöße gegen Wertpapiergesetze vorgeworfen wurden, gut abgeschnitten habe.

Auf dem gipfel, Gensler bekräftigte seine Haltung zum Kryptomarkt und beschrieb ihn als voller Betrug und voller Interessenkonflikte innerhalb der Börsen. Dennoch verzichtete er darauf, die Haltung der SEC zu kommentieren Entdecken Sie Ether-ETFs, betonte jedoch das Engagement der Agentur für die Einhaltung gesetzlicher Standards bei der Bewertung von Krypto-ETF-Vorschlägen.

Gensler ging auch auf die geänderte Position der SEC ein Bitcoin ETFs, nachdem ein Gericht empfohlen hatte, den Antrag von Grayscale, seinen Bitcoin Trust (GBTC) in einen Spot-Bitcoin-ETF umzuwandeln, noch einmal zu prüfen. Er verwies auf die Bereitschaft der Behörde, sich auf der Grundlage gerichtlicher Rückmeldungen anzupassen.

SEC sieht sich immer noch der Kritik wegen Machtmissbrauchs ausgesetzt

Die SEC unter Genslers Führung wurde wegen ihres aggressiven Regulierungsansatzes kritisiert, der oft als „Regulierung durch Durchsetzung“ bezeichnet wird. Diese Methode hat zu zahlreichen Klagen und scharfer Kritik von Bundesrichtern geführt, die das Vorgehen der Agentur gelegentlich als heuchlerisch und kapriziös bezeichnet haben. Insbesondere wurde die SEC im Debt-Box-Fall mit Sanktionen belegt, was als „grober Machtmissbrauch“ bezeichnet wurde.

In einem breiteren regulatorischen Kontext hat die US-Regierung kürzlich im Repräsentantenhaus das Kryptogesetz FIT21 verabschiedet, das auf eine Überarbeitung des Regulierungsrahmens für digitale Vermögenswerte abzielt. Präsident Joe Biden gab an, dass er kein Veto gegen den Gesetzentwurf einlegen würde, wenn er vom Senat angenommen würde, obwohl er ihn nicht vollständig unterstützt. Gensler kritisierte das FIT 21 Rechnung, mit der Begründung, es würde zu Regulierungslücken führen und langjährige Vorschriften für Investitionsverträge untergraben.

Gary Gensler lobt SEC-Kryptofälle für ihre effektive Handhabung

Die wichtigsten Punkte:

  • Gary Gensler betonte den Erfolg der SEC-Kryptofälle trotz Kritik an deren Durchsetzungstaktiken.
  • Gensler erörterte die Neubewertung von Bitcoin-ETFs durch die SEC und die Einhaltung gesetzlicher Standards, äußerte sich jedoch nicht zu Spot-ETFs von Ether.
Gary Gensler, Vorsitzender der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission (SEC), behauptet Während seiner Rede auf dem Investment Company Institute 2024 Leadership Summit in Washington, DC, am 23. Mai würdigte er die starke Leistung der Agentur vor Gericht in Bezug auf SEC-Kryptofälle.
Gary Gensler lobt SEC-Kryptofälle für ihre effektive Handhabung
SEC-Kryptofälle werden von Gary Gensler für ihre effektive Handhabung gelobt 4

Gary Gensler hebt Gerichtssiege in SEC-Krypto-Fällen hervor

Gensler betonte, dass die Agentur in zahlreichen SEC-Krypto-Fällen gegen große Firmen wie Ripple (XRP), Coinbase, Binance und Kraken, denen Verstöße gegen Wertpapiergesetze vorgeworfen wurden, gut abgeschnitten habe.

Auf dem gipfel, Gensler bekräftigte seine Haltung zum Kryptomarkt und beschrieb ihn als voller Betrug und voller Interessenkonflikte innerhalb der Börsen. Dennoch verzichtete er darauf, die Haltung der SEC zu kommentieren Entdecken Sie Ether-ETFs, betonte jedoch das Engagement der Agentur für die Einhaltung gesetzlicher Standards bei der Bewertung von Krypto-ETF-Vorschlägen.

Gensler ging auch auf die geänderte Position der SEC ein Bitcoin ETFs, nachdem ein Gericht empfohlen hatte, den Antrag von Grayscale, seinen Bitcoin Trust (GBTC) in einen Spot-Bitcoin-ETF umzuwandeln, noch einmal zu prüfen. Er verwies auf die Bereitschaft der Behörde, sich auf der Grundlage gerichtlicher Rückmeldungen anzupassen.

SEC sieht sich immer noch der Kritik wegen Machtmissbrauchs ausgesetzt

Die SEC unter Genslers Führung wurde wegen ihres aggressiven Regulierungsansatzes kritisiert, der oft als „Regulierung durch Durchsetzung“ bezeichnet wird. Diese Methode hat zu zahlreichen Klagen und scharfer Kritik von Bundesrichtern geführt, die das Vorgehen der Agentur gelegentlich als heuchlerisch und kapriziös bezeichnet haben. Insbesondere wurde die SEC im Debt-Box-Fall mit Sanktionen belegt, was als „grober Machtmissbrauch“ bezeichnet wurde.

In einem breiteren regulatorischen Kontext hat die US-Regierung kürzlich im Repräsentantenhaus das Kryptogesetz FIT21 verabschiedet, das auf eine Überarbeitung des Regulierungsrahmens für digitale Vermögenswerte abzielt. Präsident Joe Biden gab an, dass er kein Veto gegen den Gesetzentwurf einlegen würde, wenn er vom Senat angenommen würde, obwohl er ihn nicht vollständig unterstützt. Gensler kritisierte das FIT 21 Rechnung, mit der Begründung, es würde zu Regulierungslücken führen und langjährige Vorschriften für Investitionsverträge untergraben.

95 Mal besucht, 1 Besuch(e) heute