SEC-Ethereum-Klassifizierung erregt trotz ETF-Zulassung besondere Aufmerksamkeit

Die wichtigsten Punkte:

  • Die SEC hat einen Spot-ETF für Ethereum genehmigt, was ConsenSys zwar begrüßt, aber kritisiert, da es den inkonsistenten Ansatz der SEC in Bezug auf digitale Vermögenswerte unterstreicht.
  • Die Debatte über die Einstufung von Ethereum durch die SEC bleibt trotz Fortschritten ungelöst, und es werden weitere Klarstellungen von der Agentur und ihren Beauftragten erwartet.
Überraschenderweise hat die US-Börsenaufsicht SEC dies getan genehmigt ein Spot-Ethereum-ETF, eine Entscheidung, die von ConsenSys begrüßt wird.
SEC-Ethereum-Klassifizierung erregt trotz ETF-Zulassung besondere Aufmerksamkeit
SEC-Ethereum-Klassifizierung erregt trotz ETF-Zulassung besondere Aufmerksamkeit 2

SEC genehmigt Spot-Ethereum-ETF inmitten regulatorischer Kritik

Obwohl die Genehmigung als positiver Schritt anerkannt wurde, ConsenSys kritisierte den Ansatz der SEC in Bezug auf digitale Vermögenswerte und bezeichnete ihn als willkürlich und unfair. Die Entwicklung unterstreicht die anhaltende Debatte darüber SEC-Ethereum-Klassifizierung als Ware oder als Wertpapier, eine Unterscheidung mit weitreichenden regulatorischen Auswirkungen.

ConsenSys angegeben: „Die heutige Genehmigung signalisiert, dass die SEC ETH als Ware betrachtet, im Gegensatz zu ihrer vorherigen Haltung, wie in unserer jüngsten Klage gegen die SEC hervorgehoben. Wir werden weiterhin für klare Regulierungsrichtlinien kämpfen und die überparteilichen Bemühungen des Kongresses unterstützen, eine vernünftige Regulierung zu erreichen.“

Die Unterscheidung zwischen Rohstoffen und Wertpapieren ist für die Kryptoindustrie von Bedeutung. Rohstoffe, zu denen Vermögenswerte wie Gold und Öl gehören, werden von der Commodity Futures Trading Commission (CFTC) reguliert, wobei der Schwerpunkt auf Marktstabilität und Betrugsprävention liegt. Im Gegensatz dazu fallen Wertpapiere, die Eigentum an Kapitalgesellschaften oder Gläubigerbeziehungen repräsentieren, unter den SEKDer Schwerpunkt liegt auf Anlegerschutz und Offenlegungspflichten.

Anhaltende Unsicherheit bei der SEC-Ethereum-Klassifizierung trotz ETF-Genehmigung

Die CFTC betrachtet Ether seit langem als Ware und erlaubt der CME Group den Handel mit Ether-Futures. Allerdings hat die historische Vorsicht der SEC dazu geführt, dass sich Ethereum in einer regulatorischen Grauzone befindet. Der Genehmigung dauert ebenfalls 3 Jahre. Das erste Jahr ist das sog. Ethereum-ETF durch die SEC könnte diese Perspektive ändern, insbesondere wenn S-1-Registrierungserklärungen für die ETFs von Firmen wie VanEck, BlackRock und Fidelity sind abgemeldet.

Justin Browder, ein Anwalt für digitale Vermögenswerte, vorgeschlagen Diese S-1-Genehmigung würde den Status von Ether als Nicht-Wertpapier endgültig bestimmen. Trotz dieser Fortschritte wies der Finanzanwalt Scott Johnsson darauf hin, dass sich die Genehmigungsanordnung nicht explizit auf die SEC-Ethereum-Klassifizierung beziehe, was zu Unklarheiten führe.

Anfang dieses Jahres erhielt ConsenSys von der SEC eine Wells-Mitteilung, die sich hauptsächlich auf seine Metamask-Handels- und Staking-Dienste bezog. Es wird erwartet, dass die SEC und ihre Kommissare bald weitere Stellungnahmen zur Einstufung von Ether abgeben.

SEC-Ethereum-Klassifizierung erregt trotz ETF-Zulassung besondere Aufmerksamkeit

Die wichtigsten Punkte:

  • Die SEC hat einen Spot-ETF für Ethereum genehmigt, was ConsenSys zwar begrüßt, aber kritisiert, da es den inkonsistenten Ansatz der SEC in Bezug auf digitale Vermögenswerte unterstreicht.
  • Die Debatte über die Einstufung von Ethereum durch die SEC bleibt trotz Fortschritten ungelöst, und es werden weitere Klarstellungen von der Agentur und ihren Beauftragten erwartet.
Überraschenderweise hat die US-Börsenaufsicht SEC dies getan genehmigt ein Spot-Ethereum-ETF, eine Entscheidung, die von ConsenSys begrüßt wird.
SEC-Ethereum-Klassifizierung erregt trotz ETF-Zulassung besondere Aufmerksamkeit
SEC-Ethereum-Klassifizierung erregt trotz ETF-Zulassung besondere Aufmerksamkeit 4

SEC genehmigt Spot-Ethereum-ETF inmitten regulatorischer Kritik

Obwohl die Genehmigung als positiver Schritt anerkannt wurde, ConsenSys kritisierte den Ansatz der SEC in Bezug auf digitale Vermögenswerte und bezeichnete ihn als willkürlich und unfair. Die Entwicklung unterstreicht die anhaltende Debatte darüber SEC-Ethereum-Klassifizierung als Ware oder als Wertpapier, eine Unterscheidung mit weitreichenden regulatorischen Auswirkungen.

ConsenSys angegeben: „Die heutige Genehmigung signalisiert, dass die SEC ETH als Ware betrachtet, im Gegensatz zu ihrer vorherigen Haltung, wie in unserer jüngsten Klage gegen die SEC hervorgehoben. Wir werden weiterhin für klare Regulierungsrichtlinien kämpfen und die überparteilichen Bemühungen des Kongresses unterstützen, eine vernünftige Regulierung zu erreichen.“

Die Unterscheidung zwischen Rohstoffen und Wertpapieren ist für die Kryptoindustrie von Bedeutung. Rohstoffe, zu denen Vermögenswerte wie Gold und Öl gehören, werden von der Commodity Futures Trading Commission (CFTC) reguliert, wobei der Schwerpunkt auf Marktstabilität und Betrugsprävention liegt. Im Gegensatz dazu fallen Wertpapiere, die Eigentum an Kapitalgesellschaften oder Gläubigerbeziehungen repräsentieren, unter den SEKDer Schwerpunkt liegt auf Anlegerschutz und Offenlegungspflichten.

Anhaltende Unsicherheit bei der SEC-Ethereum-Klassifizierung trotz ETF-Genehmigung

Die CFTC betrachtet Ether seit langem als Ware und erlaubt der CME Group den Handel mit Ether-Futures. Allerdings hat die historische Vorsicht der SEC dazu geführt, dass sich Ethereum in einer regulatorischen Grauzone befindet. Der Genehmigung dauert ebenfalls 3 Jahre. Das erste Jahr ist das sog. Ethereum-ETF durch die SEC könnte diese Perspektive ändern, insbesondere wenn S-1-Registrierungserklärungen für die ETFs von Firmen wie VanEck, BlackRock und Fidelity sind abgemeldet.

Justin Browder, ein Anwalt für digitale Vermögenswerte, vorgeschlagen Diese S-1-Genehmigung würde den Status von Ether als Nicht-Wertpapier endgültig bestimmen. Trotz dieser Fortschritte wies der Finanzanwalt Scott Johnsson darauf hin, dass sich die Genehmigungsanordnung nicht explizit auf die SEC-Ethereum-Klassifizierung beziehe, was zu Unklarheiten führe.

Anfang dieses Jahres erhielt ConsenSys von der SEC eine Wells-Mitteilung, die sich hauptsächlich auf seine Metamask-Handels- und Staking-Dienste bezog. Es wird erwartet, dass die SEC und ihre Kommissare bald weitere Stellungnahmen zur Einstufung von Ether abgeben.

163 Mal besucht, 1 Besuch(e) heute