Caldera führt Guardian Nodes ein und schafft damit einen neuen Weg für Teams, Gelder zu beschaffen und ihr Netzwerk zu dezentralisieren

GuardianNodes 1 1716537976T0G7xvlmKa 1

San Francisco, Vereinigte Staaten, 24. Mai 2024, Chainwire

  • Die Rollup-as-a-Service-Plattform Caldera führt Guardian Nodes ein, ein produktionsbereites Knotensystem, das es Netzwerkbenutzern ermöglicht, Rollup-Blöcke für Belohnungen zu überprüfen.
  • HYCHAIN, das erste Team, das dieses System mit Caldera nutzte, generierte durch den ersten Knotenverkauf 8 Millionen US-Dollar.

Caldera, die führende Rollup-as-a-Service (RaaS)-Plattform, unterstützt derzeit über fünfzig EVM-Rollups (einschließlich Manta, Injective inEVM, Kinto, HYCHAIN, Treasure und ApeChain), die einen Gesamtwert von ca. 1 Milliarde US-Dollar sichern.

Neben der Kern-Rollup-Infrastruktur bietet Caldera einen Katalog mit über 50 Integrationen im gesamten modularen Stack und eine Reihe anderer benutzerdefinierter benutzerorientierter Tools, die Ketten nutzen können. 

Guardian Nodes sind die neueste Ergänzung dieser Liste.

Der Hintergrund

Heutzutage arbeiten die meisten L1-Blockchains mit einem Proof-of-Stake-Modell, bei dem die Teilnehmer einer Kette über Netzwerkprämien einen Anreiz erhalten, ihren Anteil zu verleihen und die Kette zu validieren.

Diese Anreizstruktur fördert die Dezentralisierung, indem sie einzelne Staker dazu ermutigt, ehrliche Validatoren zu betreiben, während diejenigen bestraft werden, die dies nicht tun, was zu extrem hohen Kosten für einen Angriff auf ein Netzwerk und eine Gefährdung seiner Sicherheit führt.

Rollups dezentralisieren

EVM-Rollups haben das Skalierbarkeitsproblem so gut wie gelöst, da L2s und L3s auf Ethereum eine praktisch unbegrenzte Skalierung ermöglichen. Für ehrliche Netzwerkteilnehmer besteht jedoch immer noch kein Anreiz, diese Rollups zu überwachen.

Mit den Guardian Nodes von Caldera können Teams ihre Rollups dezentralisieren, indem sie es Benutzern ermöglichen, Blöcke zu überprüfen und das Netzwerk im Austausch gegen Belohnungen zu sichern. Unter der Haube wird dies durch die Einführung eines neuartigen „Light-Verifiers“ für Arbitrum-Rollups erreicht, der es Guardian-Node-Betreibern ermöglicht, Nitro-Batches auf alltäglicher Hardware zu überprüfen, ohne einen vollständigen Node ausführen zu müssen.

Teams können ihren Benutzern Guardian Nodes über einen „Node Sale“ anbieten, bei dem „Schlüssel“ verteilt werden, die die Berechtigung eines Nodes zum Einreichen von Ansprüchen und Verdienen von Belohnungen authentifizieren und Käufern die Möglichkeit geben, einen Guardian Node für einen bestimmten Rollup zu betreiben.

HYCHAIN, das erste Team, das dieses System nutzte, sammelte in nur zwei Wochen über 8 Millionen US-Dollar für mehr als 16,000 Knotenschlüssel und steigerte so seine Community vollständig und generierte gleichzeitig erhebliche Einnahmen für sein Projekt.

Dadurch, dass mehr Parteien einen Rollup überwachen und bösartiges Verhalten erkennen können, wird die Sicherheit des Netzwerks robuster – ein entscheidender Schritt, um Vertrauen in die Korrektheit der Kette aufzubauen. Dies wiederum führt zu einer höheren Nachfrage nach dem nativen Token eines Rollups, der für die Teilnahme der Benutzer an der Validierung erforderlich ist und dazu beiträgt, dem Netzwerk praktische kryptoökonomische Sicherheit zu bieten.

Guardians Nodes sind ein weiterer Meilenstein in der beeindruckenden Infrastrukturlösung von Caldera. Aufgrund des Erfolgs der Einführung von HYCHAIN ​​erwarten wir, dass in den kommenden Monaten noch mehr Teams, die Rollups aufbauen, dieses innovative Produkt nutzen werden.

Um mit einem Hochleistungs-Rollup zu beginnen, besuchen Sie die Website von Caldera wenn sie hier klicken und/oder einen Anruf buchen wenn sie hier klicken.

Kontakt

Wachstum
Alex Gu
Kessel
alex@caldera.xyz
4844329611

Caldera führt Guardian Nodes ein und schafft damit einen neuen Weg für Teams, Gelder zu beschaffen und ihr Netzwerk zu dezentralisieren

GuardianNodes 1 1716537976T0G7xvlmKa 1

San Francisco, Vereinigte Staaten, 24. Mai 2024, Chainwire

  • Die Rollup-as-a-Service-Plattform Caldera führt Guardian Nodes ein, ein produktionsbereites Knotensystem, das es Netzwerkbenutzern ermöglicht, Rollup-Blöcke für Belohnungen zu überprüfen.
  • HYCHAIN, das erste Team, das dieses System mit Caldera nutzte, generierte durch den ersten Knotenverkauf 8 Millionen US-Dollar.

Caldera, die führende Rollup-as-a-Service (RaaS)-Plattform, unterstützt derzeit über fünfzig EVM-Rollups (einschließlich Manta, Injective inEVM, Kinto, HYCHAIN, Treasure und ApeChain), die einen Gesamtwert von ca. 1 Milliarde US-Dollar sichern.

Neben der Kern-Rollup-Infrastruktur bietet Caldera einen Katalog mit über 50 Integrationen im gesamten modularen Stack und eine Reihe anderer benutzerdefinierter benutzerorientierter Tools, die Ketten nutzen können. 

Guardian Nodes sind die neueste Ergänzung dieser Liste.

Der Hintergrund

Heutzutage arbeiten die meisten L1-Blockchains mit einem Proof-of-Stake-Modell, bei dem die Teilnehmer einer Kette über Netzwerkprämien einen Anreiz erhalten, ihren Anteil zu verleihen und die Kette zu validieren.

Diese Anreizstruktur fördert die Dezentralisierung, indem sie einzelne Staker dazu ermutigt, ehrliche Validatoren zu betreiben, während diejenigen bestraft werden, die dies nicht tun, was zu extrem hohen Kosten für einen Angriff auf ein Netzwerk und eine Gefährdung seiner Sicherheit führt.

Rollups dezentralisieren

EVM-Rollups haben das Skalierbarkeitsproblem so gut wie gelöst, da L2s und L3s auf Ethereum eine praktisch unbegrenzte Skalierung ermöglichen. Für ehrliche Netzwerkteilnehmer besteht jedoch immer noch kein Anreiz, diese Rollups zu überwachen.

Mit den Guardian Nodes von Caldera können Teams ihre Rollups dezentralisieren, indem sie es Benutzern ermöglichen, Blöcke zu überprüfen und das Netzwerk im Austausch gegen Belohnungen zu sichern. Unter der Haube wird dies durch die Einführung eines neuartigen „Light-Verifiers“ für Arbitrum-Rollups erreicht, der es Guardian-Node-Betreibern ermöglicht, Nitro-Batches auf alltäglicher Hardware zu überprüfen, ohne einen vollständigen Node ausführen zu müssen.

Teams können ihren Benutzern Guardian Nodes über einen „Node Sale“ anbieten, bei dem „Schlüssel“ verteilt werden, die die Berechtigung eines Nodes zum Einreichen von Ansprüchen und Verdienen von Belohnungen authentifizieren und Käufern die Möglichkeit geben, einen Guardian Node für einen bestimmten Rollup zu betreiben.

HYCHAIN, das erste Team, das dieses System nutzte, sammelte in nur zwei Wochen über 8 Millionen US-Dollar für mehr als 16,000 Knotenschlüssel und steigerte so seine Community vollständig und generierte gleichzeitig erhebliche Einnahmen für sein Projekt.

Dadurch, dass mehr Parteien einen Rollup überwachen und bösartiges Verhalten erkennen können, wird die Sicherheit des Netzwerks robuster – ein entscheidender Schritt, um Vertrauen in die Korrektheit der Kette aufzubauen. Dies wiederum führt zu einer höheren Nachfrage nach dem nativen Token eines Rollups, der für die Teilnahme der Benutzer an der Validierung erforderlich ist und dazu beiträgt, dem Netzwerk praktische kryptoökonomische Sicherheit zu bieten.

Guardians Nodes sind ein weiterer Meilenstein in der beeindruckenden Infrastrukturlösung von Caldera. Aufgrund des Erfolgs der Einführung von HYCHAIN ​​erwarten wir, dass in den kommenden Monaten noch mehr Teams, die Rollups aufbauen, dieses innovative Produkt nutzen werden.

Um mit einem Hochleistungs-Rollup zu beginnen, besuchen Sie die Website von Caldera wenn sie hier klicken und/oder einen Anruf buchen wenn sie hier klicken.

Kontakt

Wachstum
Alex Gu
Kessel
alex@caldera.xyz
4844329611

65 Mal besucht, 1 Besuch(e) heute