Kann Bitcoin die US-Schuldenkrise lösen? Trumps überraschende Untersuchung

Die wichtigsten Punkte:

  • David Bailey diskutierte mit Trump über Bitcoin als Schuldenlösung.
  • Baileys Maßnahmen dienen der Unterstützung von Bitcoin und nicht der Unterstützung von Trump.
„Kann Bitcoin US-Schulden lösen?“ war eine Frage gefragt von Trump, so David Bailey, CEO des Bitcoin Magazine, was Diskussionen im Kryptoraum auslöste.
Kann Bitcoin die US-Schuldenkrise lösen? Trumps überraschende Untersuchung

David Bailey, CEO des Bitcoin Magazine und Kryptowährungsberater der Donald Trump-Kampagne, hat mit seiner jüngsten Enthüllung Interesse geweckt.

Kann Bitcoin das US-Schuldenproblem lösen?

Während einer Online-Runde auf X (ehemals Twitter) sagte er, Trump habe gefragt, ob Bitcoin dabei helfen könne, die schwindelerregende US-Staatsverschuldung zu lösen, die sich derzeit auf satte 35 Billionen US-Dollar beläuft. Bailey sagte, er habe ihm gesagt, dass er sich das Gespräch für ein anderes Treffen aufheben würde.

Zuvor hatte Bailey in seiner Funktion als Vorstandsvorsitzender des Bitcoin Magazine bekannt gegeben, dass er und seine Mitarbeiter mit Trumps Kampagne zusammengearbeitet hätten, um eine Agenda für die Bitcoin- und Kryptowährungspolitik zu entwerfen.

Initiative des CEO des Bitcoin Magazine zur Einflussnahme auf die Politik des Präsidenten

Sie hatten sogar eine umfassende Durchführungsverordnung vorgeschlagen, die Trump am ersten Tag seiner Amtszeit unterzeichnen sollte. Er hatte außerdem seine Absicht angekündigt, 100 Millionen US-Dollar an Wahlkampfgeldern aufzubringen, um sicherzustellen, dass der nächste US-Präsident „auf Bitcoin steht“.

Im Gegensatz zu dem, was viele vielleicht denken, besteht Bailey darauf, dass seine Handlungen keine Unterstützung von Trump darstellen. Ihm zufolge handelt es sich um einen Akt der Unterstützung von Bitcoin. Er ist der Ansicht, dass seine Initiative eine Reaktion auf die wahrgenommene Anti-Krypto-Haltung der Regierung von Joe Biden und einiger Demokraten ist.

Weiterlesen: Die Zulassung des Solana ETF ist unwahrscheinlich, warnt JPMorgan: Bericht

Standard Chartered Bank ist hinsichtlich möglicher regulatorischer Änderungen optimistisch

Kann Bitcoin die US-Schuldenkrise lösen? Trumps überraschende Untersuchung
David Bailey

Baileys Aussage ist voller Gefühl: „Wir werden mobilisieren, um uns zu verteidigen. Wir stimmen nicht per se für Trump, wir stimmen gegen Biden. Der einzige Schuldige dafür ist Biden.“ Laut dem CEO des Bitcoin Magazine kann Bitcoin mitbestimmen, wer der nächste US-Präsident sein wird.

Geoff Kendrick, Leiter FX Research und Digital Assets Research bei der Standard Chartered Bank, teilt seinen Optimismus. Er erwartet ein milderes regulatorisches Umfeld für die Branche während einer zweiten Amtszeit von Trump, was er als „im Großen und Ganzen positiv“ bezeichnet.

Kann Bitcoin die US-Schuldenkrise lösen? Trumps überraschende Untersuchung

Die wichtigsten Punkte:

  • David Bailey diskutierte mit Trump über Bitcoin als Schuldenlösung.
  • Baileys Maßnahmen dienen der Unterstützung von Bitcoin und nicht der Unterstützung von Trump.
„Kann Bitcoin US-Schulden lösen?“ war eine Frage gefragt von Trump, so David Bailey, CEO des Bitcoin Magazine, was Diskussionen im Kryptoraum auslöste.
Kann Bitcoin die US-Schuldenkrise lösen? Trumps überraschende Untersuchung

David Bailey, CEO des Bitcoin Magazine und Kryptowährungsberater der Donald Trump-Kampagne, hat mit seiner jüngsten Enthüllung Interesse geweckt.

Kann Bitcoin das US-Schuldenproblem lösen?

Während einer Online-Runde auf X (ehemals Twitter) sagte er, Trump habe gefragt, ob Bitcoin dabei helfen könne, die schwindelerregende US-Staatsverschuldung zu lösen, die sich derzeit auf satte 35 Billionen US-Dollar beläuft. Bailey sagte, er habe ihm gesagt, dass er sich das Gespräch für ein anderes Treffen aufheben würde.

Zuvor hatte Bailey in seiner Funktion als Vorstandsvorsitzender des Bitcoin Magazine bekannt gegeben, dass er und seine Mitarbeiter mit Trumps Kampagne zusammengearbeitet hätten, um eine Agenda für die Bitcoin- und Kryptowährungspolitik zu entwerfen.

Initiative des CEO des Bitcoin Magazine zur Einflussnahme auf die Politik des Präsidenten

Sie hatten sogar eine umfassende Durchführungsverordnung vorgeschlagen, die Trump am ersten Tag seiner Amtszeit unterzeichnen sollte. Er hatte außerdem seine Absicht angekündigt, 100 Millionen US-Dollar an Wahlkampfgeldern aufzubringen, um sicherzustellen, dass der nächste US-Präsident „auf Bitcoin steht“.

Im Gegensatz zu dem, was viele vielleicht denken, besteht Bailey darauf, dass seine Handlungen keine Unterstützung von Trump darstellen. Ihm zufolge handelt es sich um einen Akt der Unterstützung von Bitcoin. Er ist der Ansicht, dass seine Initiative eine Reaktion auf die wahrgenommene Anti-Krypto-Haltung der Regierung von Joe Biden und einiger Demokraten ist.

Weiterlesen: Die Zulassung des Solana ETF ist unwahrscheinlich, warnt JPMorgan: Bericht

Standard Chartered Bank ist hinsichtlich möglicher regulatorischer Änderungen optimistisch

Kann Bitcoin die US-Schuldenkrise lösen? Trumps überraschende Untersuchung
David Bailey

Baileys Aussage ist voller Gefühl: „Wir werden mobilisieren, um uns zu verteidigen. Wir stimmen nicht per se für Trump, wir stimmen gegen Biden. Der einzige Schuldige dafür ist Biden.“ Laut dem CEO des Bitcoin Magazine kann Bitcoin mitbestimmen, wer der nächste US-Präsident sein wird.

Geoff Kendrick, Leiter FX Research und Digital Assets Research bei der Standard Chartered Bank, teilt seinen Optimismus. Er erwartet ein milderes regulatorisches Umfeld für die Branche während einer zweiten Amtszeit von Trump, was er als „im Großen und Ganzen positiv“ bezeichnet.

551 Mal besucht, 1 Besuch(e) heute