Es wird erwartet, dass der Ethereum-Namensdienst auf Schicht 2 umgestellt wird

Die wichtigsten Punkte:

  • ENS Labs schlägt vor, den Ethereum Name Service auf eine Layer-2-Blockchain zu aktualisieren, um die Kosten zu senken und die Skalierbarkeit zu verbessern.
  • Das ENS DAO wird über den Übergang abstimmen, der möglicherweise den ZK Stack von Matter Labs für mehr Sicherheit nutzen könnte.
  • ENSv2 zielt darauf ab, das Domänenmanagement und die Multi-Chain-Interoperabilität zu verbessern und sich dabei an Branchentrends zu orientieren.
ENS Labs, das Unternehmen hinter Ethereum Name Service (ENS), hat enthüllt plant eine umfassende Überarbeitung seines Domainnamenprotokolls mit dem Ziel, das Netzwerk in eine Layer-2-Blockchain-Infrastruktur umzuwandeln.
Es wird erwartet, dass der Ethereum-Namensdienst auf Schicht 2 umgestellt wird
Es wird erwartet, dass der Namensdienst von Ethereum auf Layer 2 umgestellt wird 2

ENS Labs schlägt Layer-2-Upgrade für den Ethereum Name Service vor

Das vorgeschlagene Redesign mit dem Namen „ENSv2“ beinhaltet eine Überarbeitung des Registrierungssystems des Projekts mit dem Ziel, die Skalierbarkeit zu verbessern und die Transaktionskosten durch den Betrieb als Layer-2-Lösung zu senken. Die Umstrukturierung würde die Abwicklung von Transaktionen ermöglichen Ethereum-basierte Blockchain.

ENS Labs erwägt den Einsatz von Technologie von Matter Labs„ZK Stack soll diesen Übergang erleichtern und Zero-Knowledge-Proofs für erhöhte Datenschutz- und Sicherheitsmaßnahmen nutzen.“ Die endgültige Entscheidung hängt jedoch von der Zustimmung des ENS DAO ab, dem dezentralen Governance-Gremium, das das Protokoll überwacht, ein Prozess, der voraussichtlich zwei Monate dauern wird.

Während der spezifische Stack oder das Layer-2-Netzwerk für die Migration noch nicht festgelegt ist, dient das ausgewählte Netzwerk nach der Implementierung als neue Plattform für Benutzerinteraktionen Ethereum Name Service.

Zu den Hauptmerkmalen des Upgrades gehören ein hierarchisches Registrierungssystem zur optimierten Verwaltung von .eth-Domänennamen, das Benutzern erweiterte Funktionen zur Verwaltung von Subdomänen und die Konfiguration von Resolvern bietet. Mit über zwei Millionen im Mainnet registrierten .eth-Namen bietet Ethereum Name Service hauptsächlich den .eth-Namensdienst an, der die Identifizierung von Ethereum-Adressen vereinfacht.

ENSv2 zur Verbesserung der Domänenverwaltung und Interoperabilität

Das vorgeschlagene ENSv2-Upgrade verspricht nicht nur eine verbesserte Multi-Chain-Interoperabilität, sondern steht auch im Einklang mit einem breiteren Trend im Blockchain-Bereich. Ähnliche Initiativen, wie z Celos jüngste Migration zur Layer-2-Infrastruktur unterstreichen die wachsende Nachfrage nach kostengünstigen Lösungen und Anpassungen innerhalb von Blockchain-Communitys.

Die Enthüllung des Vorschlags leitet einen Abstimmungsprozess innerhalb der ein ENS-DAODies markiert den Beginn gemeinsamer Beratungen der Interessengruppen über die zukünftige Entwicklung des Protokolls.

Es wird erwartet, dass der Ethereum-Namensdienst auf Schicht 2 umgestellt wird

Die wichtigsten Punkte:

  • ENS Labs schlägt vor, den Ethereum Name Service auf eine Layer-2-Blockchain zu aktualisieren, um die Kosten zu senken und die Skalierbarkeit zu verbessern.
  • Das ENS DAO wird über den Übergang abstimmen, der möglicherweise den ZK Stack von Matter Labs für mehr Sicherheit nutzen könnte.
  • ENSv2 zielt darauf ab, das Domänenmanagement und die Multi-Chain-Interoperabilität zu verbessern und sich dabei an Branchentrends zu orientieren.
ENS Labs, das Unternehmen hinter Ethereum Name Service (ENS), hat enthüllt plant eine umfassende Überarbeitung seines Domainnamenprotokolls mit dem Ziel, das Netzwerk in eine Layer-2-Blockchain-Infrastruktur umzuwandeln.
Es wird erwartet, dass der Ethereum-Namensdienst auf Schicht 2 umgestellt wird
Es wird erwartet, dass der Namensdienst von Ethereum auf Layer 2 umgestellt wird 4

ENS Labs schlägt Layer-2-Upgrade für den Ethereum Name Service vor

Das vorgeschlagene Redesign mit dem Namen „ENSv2“ beinhaltet eine Überarbeitung des Registrierungssystems des Projekts mit dem Ziel, die Skalierbarkeit zu verbessern und die Transaktionskosten durch den Betrieb als Layer-2-Lösung zu senken. Die Umstrukturierung würde die Abwicklung von Transaktionen ermöglichen Ethereum-basierte Blockchain.

ENS Labs erwägt den Einsatz von Technologie von Matter Labs„ZK Stack soll diesen Übergang erleichtern und Zero-Knowledge-Proofs für erhöhte Datenschutz- und Sicherheitsmaßnahmen nutzen.“ Die endgültige Entscheidung hängt jedoch von der Zustimmung des ENS DAO ab, dem dezentralen Governance-Gremium, das das Protokoll überwacht, ein Prozess, der voraussichtlich zwei Monate dauern wird.

Während der spezifische Stack oder das Layer-2-Netzwerk für die Migration noch nicht festgelegt ist, dient das ausgewählte Netzwerk nach der Implementierung als neue Plattform für Benutzerinteraktionen Ethereum Name Service.

Zu den Hauptmerkmalen des Upgrades gehören ein hierarchisches Registrierungssystem zur optimierten Verwaltung von .eth-Domänennamen, das Benutzern erweiterte Funktionen zur Verwaltung von Subdomänen und die Konfiguration von Resolvern bietet. Mit über zwei Millionen im Mainnet registrierten .eth-Namen bietet Ethereum Name Service hauptsächlich den .eth-Namensdienst an, der die Identifizierung von Ethereum-Adressen vereinfacht.

ENSv2 zur Verbesserung der Domänenverwaltung und Interoperabilität

Das vorgeschlagene ENSv2-Upgrade verspricht nicht nur eine verbesserte Multi-Chain-Interoperabilität, sondern steht auch im Einklang mit einem breiteren Trend im Blockchain-Bereich. Ähnliche Initiativen, wie z Celos jüngste Migration zur Layer-2-Infrastruktur unterstreichen die wachsende Nachfrage nach kostengünstigen Lösungen und Anpassungen innerhalb von Blockchain-Communitys.

Die Enthüllung des Vorschlags leitet einen Abstimmungsprozess innerhalb der ein ENS-DAODies markiert den Beginn gemeinsamer Beratungen der Interessengruppen über die zukünftige Entwicklung des Protokolls.

79 Mal besucht, 1 Besuch(e) heute