Erster FTX-Manager zu 7.5 Jahren Gefängnis verurteilt

Die wichtigsten Punkte:

  • Der ehemalige CEO von FTX Bahamas, Ryan Salame, wurde zu 7.5 Jahren Gefängnis verurteilt.
  • Salame machte die Behörden auf den möglichen Betrug von FTX aufmerksam.
  • FTX-Gründer Sam Bankman-Fried wurde zu 25 Jahren Haft verurteilt und will Berufung einlegen.
Ryan Salame, ehemaliger CEO der FTX-Tochtergesellschaft auf den Bahamas, verurteilt wurde wegen seiner Beteiligung an dem 7.5-Milliarden-Dollar-Diebstahl zu 10 Jahren Haft verurteilt. Er war der erste FTX-Manager, der verurteilt wurde.
Erster FTX-Manager zu 7.5 Jahren Gefängnis verurteilt
Ryan Salame

Ryan Salame, der ehemalige Geschäftsführer der Bahamas-Tochtergesellschaft der Kryptowährungsbörse FTX, wurde zu 7.5 Jahren Gefängnis verurteilt. Salame war der erste Manager aus dem Umfeld des FTX-Gründers Sam Bankman-Fried, der seit dem Zusammenbruch der Kryptowährungsbörse verurteilt wurde.

Erster FTX-Manager verurteilt: Ryan Salames Fall

Salame wurde in einem Gerichtssaal in Manhattan verurteilt, nachdem er im September eine Einigung mit der Bundesanwaltschaft erzielt hatte – nur wenige Wochen bevor Bankman-Fried wegen des mutmaßlichen Diebstahls von rund 10 Milliarden US-Dollar von Kunden, Investoren und Kreditgebern vor Gericht stehen sollte.

Überraschenderweise war Salames Haftstrafe länger als ursprünglich von der Staatsanwaltschaft gefordert. Obwohl die Verteidigung eine 18-monatige Haftstrafe forderte und die Regierung fünf bis sieben Jahre forderte, entschied sich der Richter für eine längere Haftstrafe.

Dies könnte ein Hinweis darauf sein, wie Richter Lewis A. Kaplan beabsichtigt, die Verurteilung der anderen beteiligten ehemaligen Führungskräfte von FTX zu handhaben. Das Rechtsteam von Salame drängte darauf, seinen Mandanten von den betrügerischen Aktivitäten bei FTX zu distanzieren.

Weiterlesen: Live-Updates zur Testversion von Sam Bankman-Fried: Neueste Nachrichten und Einblicke

Wie Salame Alarm schlug?

Vor Gericht argumentierten sie, Salame sei von den Enthüllungen genauso überrascht wie alle anderen. Auch wenn er sich nicht als kooperativer Zeuge meldete, war Salame der Erste, der die bahamaischen Behörden auf die Möglichkeit eines Betrugs an der Börse aufmerksam machte.

Vor dem Zusammenbruch war Salame ein wichtiger Leutnant bei FTX, nachdem er Bankman-Fried 2019 auf einer Blockchain-Konferenz getroffen hatte. Zu seinen Aufgaben gehörte die Überwachung der Verlagerung von FTX von Asien auf die Bahamas.

Bankman-Fried wurde im März zu einer 25-jährigen Haftstrafe verurteilt. Er versprach, gegen die Entscheidung Berufung einzulegen. Der Fall wird vor dem US-Bezirksgericht für den südlichen Bezirk von New York fortgesetzt.

Erster FTX-Manager zu 7.5 Jahren Gefängnis verurteilt

Die wichtigsten Punkte:

  • Der ehemalige CEO von FTX Bahamas, Ryan Salame, wurde zu 7.5 Jahren Gefängnis verurteilt.
  • Salame machte die Behörden auf den möglichen Betrug von FTX aufmerksam.
  • FTX-Gründer Sam Bankman-Fried wurde zu 25 Jahren Haft verurteilt und will Berufung einlegen.
Ryan Salame, ehemaliger CEO der FTX-Tochtergesellschaft auf den Bahamas, verurteilt wurde wegen seiner Beteiligung an dem 7.5-Milliarden-Dollar-Diebstahl zu 10 Jahren Haft verurteilt. Er war der erste FTX-Manager, der verurteilt wurde.
Erster FTX-Manager zu 7.5 Jahren Gefängnis verurteilt
Ryan Salame

Ryan Salame, der ehemalige Geschäftsführer der Bahamas-Tochtergesellschaft der Kryptowährungsbörse FTX, wurde zu 7.5 Jahren Gefängnis verurteilt. Salame war der erste Manager aus dem Umfeld des FTX-Gründers Sam Bankman-Fried, der seit dem Zusammenbruch der Kryptowährungsbörse verurteilt wurde.

Erster FTX-Manager verurteilt: Ryan Salames Fall

Salame wurde in einem Gerichtssaal in Manhattan verurteilt, nachdem er im September eine Einigung mit der Bundesanwaltschaft erzielt hatte – nur wenige Wochen bevor Bankman-Fried wegen des mutmaßlichen Diebstahls von rund 10 Milliarden US-Dollar von Kunden, Investoren und Kreditgebern vor Gericht stehen sollte.

Überraschenderweise war Salames Haftstrafe länger als ursprünglich von der Staatsanwaltschaft gefordert. Obwohl die Verteidigung eine 18-monatige Haftstrafe forderte und die Regierung fünf bis sieben Jahre forderte, entschied sich der Richter für eine längere Haftstrafe.

Dies könnte ein Hinweis darauf sein, wie Richter Lewis A. Kaplan beabsichtigt, die Verurteilung der anderen beteiligten ehemaligen Führungskräfte von FTX zu handhaben. Das Rechtsteam von Salame drängte darauf, seinen Mandanten von den betrügerischen Aktivitäten bei FTX zu distanzieren.

Weiterlesen: Live-Updates zur Testversion von Sam Bankman-Fried: Neueste Nachrichten und Einblicke

Wie Salame Alarm schlug?

Vor Gericht argumentierten sie, Salame sei von den Enthüllungen genauso überrascht wie alle anderen. Auch wenn er sich nicht als kooperativer Zeuge meldete, war Salame der Erste, der die bahamaischen Behörden auf die Möglichkeit eines Betrugs an der Börse aufmerksam machte.

Vor dem Zusammenbruch war Salame ein wichtiger Leutnant bei FTX, nachdem er Bankman-Fried 2019 auf einer Blockchain-Konferenz getroffen hatte. Zu seinen Aufgaben gehörte die Überwachung der Verlagerung von FTX von Asien auf die Bahamas.

Bankman-Fried wurde im März zu einer 25-jährigen Haftstrafe verurteilt. Er versprach, gegen die Entscheidung Berufung einzulegen. Der Fall wird vor dem US-Bezirksgericht für den südlichen Bezirk von New York fortgesetzt.

72 Mal besucht, 1 Besuch(e) heute