Vergleich mit MicroStrategy wegen Steuerhinterziehung mit einer Geldstrafe von 40 Millionen US-Dollar abgeschlossen

Die wichtigsten Punkte:

  • Michael Saylor von MicroStrategy schlichtet einen Steuerstreit über 40 Millionen US-Dollar, den größten in der Geschichte von DC.
  • Die Vorwürfe drehen sich um Saylors Wohnsitzansprüche und um Beweise, die darauf hindeuten, dass er in DC lebte
  • Saylor, ein bekannter Bitcoin-Befürworter, wird im Rahmen des Steuerhinterziehungsvergleichs mit MicroStrategy wegen seiner Ansichten zur Kryptowährungsregulierung auf den Prüfstand gestellt.
Michael Saylor, Gründer und Vorstandsvorsitzender von MicroStrategy, hat einer Einigung über 40 Millionen US-Dollar mit dem District of Columbia zugestimmt, der größten Wiedereinziehung von Einkommenssteuerbetrug in der Geschichte des Distrikts.
Vergleich mit MicroStrategy wegen Steuerhinterziehung mit einer Geldstrafe von 40 Millionen US-Dollar abgeschlossen

MicroStrategy-Vergleich wegen Steuerhinterziehung mit Saylor abgeschlossen und stimmt 40-Millionen-Dollar-Deal mit DC zu

Das Büro des Generalstaatsanwalts kündigte am Montag die Einigung wegen Steuerhinterziehung bei MicroStrategy an, wie erstmals von berichtet Die New York Times.

Die Steuerhinterziehungsvereinbarung von MicroStrategy klärt die Vorwürfe auf, dass Saylor, ein bekannter Bitcoin-Befürworter, und sein Unternehmen sich verschworen haben, um Bezirkssteuern in Höhe von über 25 Millionen US-Dollar zu hinterziehen. Der von Generalstaatsanwalt Brian L. Schwalb geführte Fall konzentrierte sich auf Saylors Aufenthaltsansprüche von 2005 bis 2021. Obwohl Saylor behauptete, er lebe in Florida, legten die Anwälte der Stadt Beweise dafür vor, dass er in einer Luxuswohnung und auf Yachten im Bezirk wohnte.

Im August 2022 verklagte der District of Columbia Saylor und MicroStrategy, mit der Behauptung, dass Saylor über ein Jahrzehnt lang keine Einkommenssteuern im Bezirk gezahlt habe und dass das Unternehmen bei dieser Steuerhinterziehung geholfen habe. Saylor bestritt jegliches Fehlverhalten, stimmte jedoch der Steuerhinterziehungsvereinbarung mit MicroStrategy zu, ohne seine Schuld einzugestehen.

Saylors Rolle in der Krypto-Community inmitten der Steuerabrechnung

Michael Saylor ist in der Krypto-Community für seine Masseninvestitionen und seine aktive Social-Media-Präsenz bekannt. Trotz seines aktuellen Status als Bitcoin Befürworter, Saylors Liebe zur Kryptowährung begann tatsächlich im Jahr 2020, als er einen persönlichen Kauf von 17,732 BTC für 175 Millionen US-Dollar ankündigte. Zuvor, im Jahr 2013, hatte Saylor Bitcoin angeprangert und gesagt, dass es möglicherweise nicht mehr existiert.

Die Einigung verkompliziert Saylors Darstellung im Krypto-Bereich weiter, wo er kürzlich mit seinen Ansichten zu Ethereum und anderen Kryptowährungen Schlagzeilen machte.

In einer aktuellen Erklärung argumentierte er, dass Altcoins wie Cardano, Ethereum, und Solana sind nicht registrierte Wertpapiere, was die Ansichten des SEC-Vorsitzenden widerspiegelt Gary Gensler. Nach Saylors Kommentaren kündigte die SEC vorläufige Genehmigungen für an Entdecken Sie Ethereum-ETFs.

Vergleich mit MicroStrategy wegen Steuerhinterziehung mit einer Geldstrafe von 40 Millionen US-Dollar abgeschlossen

Die wichtigsten Punkte:

  • Michael Saylor von MicroStrategy schlichtet einen Steuerstreit über 40 Millionen US-Dollar, den größten in der Geschichte von DC.
  • Die Vorwürfe drehen sich um Saylors Wohnsitzansprüche und um Beweise, die darauf hindeuten, dass er in DC lebte
  • Saylor, ein bekannter Bitcoin-Befürworter, wird im Rahmen des Steuerhinterziehungsvergleichs mit MicroStrategy wegen seiner Ansichten zur Kryptowährungsregulierung auf den Prüfstand gestellt.
Michael Saylor, Gründer und Vorstandsvorsitzender von MicroStrategy, hat einer Einigung über 40 Millionen US-Dollar mit dem District of Columbia zugestimmt, der größten Wiedereinziehung von Einkommenssteuerbetrug in der Geschichte des Distrikts.
Vergleich mit MicroStrategy wegen Steuerhinterziehung mit einer Geldstrafe von 40 Millionen US-Dollar abgeschlossen

MicroStrategy-Vergleich wegen Steuerhinterziehung mit Saylor abgeschlossen und stimmt 40-Millionen-Dollar-Deal mit DC zu

Das Büro des Generalstaatsanwalts kündigte am Montag die Einigung wegen Steuerhinterziehung bei MicroStrategy an, wie erstmals von berichtet Die New York Times.

Die Steuerhinterziehungsvereinbarung von MicroStrategy klärt die Vorwürfe auf, dass Saylor, ein bekannter Bitcoin-Befürworter, und sein Unternehmen sich verschworen haben, um Bezirkssteuern in Höhe von über 25 Millionen US-Dollar zu hinterziehen. Der von Generalstaatsanwalt Brian L. Schwalb geführte Fall konzentrierte sich auf Saylors Aufenthaltsansprüche von 2005 bis 2021. Obwohl Saylor behauptete, er lebe in Florida, legten die Anwälte der Stadt Beweise dafür vor, dass er in einer Luxuswohnung und auf Yachten im Bezirk wohnte.

Im August 2022 verklagte der District of Columbia Saylor und MicroStrategy, mit der Behauptung, dass Saylor über ein Jahrzehnt lang keine Einkommenssteuern im Bezirk gezahlt habe und dass das Unternehmen bei dieser Steuerhinterziehung geholfen habe. Saylor bestritt jegliches Fehlverhalten, stimmte jedoch der Steuerhinterziehungsvereinbarung mit MicroStrategy zu, ohne seine Schuld einzugestehen.

Saylors Rolle in der Krypto-Community inmitten der Steuerabrechnung

Michael Saylor ist in der Krypto-Community für seine Masseninvestitionen und seine aktive Social-Media-Präsenz bekannt. Trotz seines aktuellen Status als Bitcoin Befürworter, Saylors Liebe zur Kryptowährung begann tatsächlich im Jahr 2020, als er einen persönlichen Kauf von 17,732 BTC für 175 Millionen US-Dollar ankündigte. Zuvor, im Jahr 2013, hatte Saylor Bitcoin angeprangert und gesagt, dass es möglicherweise nicht mehr existiert.

Die Einigung verkompliziert Saylors Darstellung im Krypto-Bereich weiter, wo er kürzlich mit seinen Ansichten zu Ethereum und anderen Kryptowährungen Schlagzeilen machte.

In einer aktuellen Erklärung argumentierte er, dass Altcoins wie Cardano, Ethereum, und Solana sind nicht registrierte Wertpapiere, was die Ansichten des SEC-Vorsitzenden widerspiegelt Gary Gensler. Nach Saylors Kommentaren kündigte die SEC vorläufige Genehmigungen für an Entdecken Sie Ethereum-ETFs.

116 Mal besucht, 1 Besuch(e) heute