Kraken bereitet sich mit einer Debatte der Börse auf neue Entwicklungen vor

Die wichtigsten Punkte:

  • Kraken steht ein Rechtsstreit mit der SEC bevor, da dem Unternehmen vorgeworfen wird, als nicht registrierte Börse und Broker zu agieren.
  • Die Klage von Kraken vor der SEC stellt den Standpunkt der Börse in Frage, dass die auf ihrer Plattform gelisteten Kryptowährungen als Waren und nicht als Wertpapiere behandelt werden sollten.
Kraken bereitet sich auf einen entscheidenden Rechtsstreit mit der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC vor.
Kraken bereitet sich mit einer Debatte der Börse auf neue Entwicklungen vor

Rechtsstreit um Börsenstatus und Token-Klassifizierung

Laut Fox Business Reporter Eleonore TerrettKraken wird voraussichtlich mündliche Argumente vortragen, um den Antrag der SEC auf Abweisung ihrer Klage anzufechten.

Die Kraken SEC-Klage, eingereicht im vergangenen November, beschuldigt der Börse vor, als nicht registrierte Börse und Makler zu agieren, und behauptet, Kunden- und Unternehmensgelder vermischt zu haben. Darüber hinaus behauptet die SEC, dass 11 Token, die an Kraken, einschließlich SOL, ADA und ALGO, gelten als Wertpapiere.

Als Antwort darauf argumentiert Krakens Rechtsteam, dass die SEK hat nicht nachgewiesen, dass die betreffenden Token die Kriterien eines Investitionsvertrags im Sinne des Howey Test, ein Standard, der verwendet wird, um zu bestimmen, ob ein Vermögenswert ein Wertpapier ist. Sie behaupten, dass Kryptowährungen, insbesondere die börsennotierten, als Waren und nicht als Wertpapiere behandelt werden sollten, und heben die jüngste Genehmigung von Spot-ETFs für Bitcoin und Ethereum durch die SEC als Präzedenzfall hervor.

Debatte um Kryptowährungsregulierung verschärft sich im Zuge der SEC-Klage von Kraken

Die Klage von Kraken gegen die SEC hat angezogen Prüfung über juristische Kreise hinaus. Eine Koalition von Generalstaatsanwälten behauptet, dass die SEC ihre Befugnisse überschritten hat, als sie Kraken verklagte, was auf eine breitere Debatte über die Regulierungszuständigkeit im aufkeimenden Kryptowährungsmarkt hindeutet.

Obwohl die Beschwerde der SEC gegen Kraken keinen Betrug vorwirft, unterstreicht sie bemerkenswerterweise, dass die Regulierungsbehörden zunehmend Wert darauf legen, dass Kryptowährungsbörsen die US-Wertpapiergesetze einhalten.

Der juristische Showdown findet derzeit im nördlichen Bezirk von Kalifornien statt, wo Kraken die Klagen der SEC abweisen möchte und dafür plädiert, im Kryptobereich zwischen Rohstoffen und Wertpapieren zu unterscheiden.

Kraken bereitet sich mit einer Debatte der Börse auf neue Entwicklungen vor

Die wichtigsten Punkte:

  • Kraken steht ein Rechtsstreit mit der SEC bevor, da dem Unternehmen vorgeworfen wird, als nicht registrierte Börse und Broker zu agieren.
  • Die Klage von Kraken vor der SEC stellt den Standpunkt der Börse in Frage, dass die auf ihrer Plattform gelisteten Kryptowährungen als Waren und nicht als Wertpapiere behandelt werden sollten.
Kraken bereitet sich auf einen entscheidenden Rechtsstreit mit der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC vor.
Kraken bereitet sich mit einer Debatte der Börse auf neue Entwicklungen vor

Rechtsstreit um Börsenstatus und Token-Klassifizierung

Laut Fox Business Reporter Eleonore TerrettKraken wird voraussichtlich mündliche Argumente vortragen, um den Antrag der SEC auf Abweisung ihrer Klage anzufechten.

Die Kraken SEC-Klage, eingereicht im vergangenen November, beschuldigt der Börse vor, als nicht registrierte Börse und Makler zu agieren, und behauptet, Kunden- und Unternehmensgelder vermischt zu haben. Darüber hinaus behauptet die SEC, dass 11 Token, die an Kraken, einschließlich SOL, ADA und ALGO, gelten als Wertpapiere.

Als Antwort darauf argumentiert Krakens Rechtsteam, dass die SEK hat nicht nachgewiesen, dass die betreffenden Token die Kriterien eines Investitionsvertrags im Sinne des Howey Test, ein Standard, der verwendet wird, um zu bestimmen, ob ein Vermögenswert ein Wertpapier ist. Sie behaupten, dass Kryptowährungen, insbesondere die börsennotierten, als Waren und nicht als Wertpapiere behandelt werden sollten, und heben die jüngste Genehmigung von Spot-ETFs für Bitcoin und Ethereum durch die SEC als Präzedenzfall hervor.

Debatte um Kryptowährungsregulierung verschärft sich im Zuge der SEC-Klage von Kraken

Die Klage von Kraken gegen die SEC hat angezogen Prüfung über juristische Kreise hinaus. Eine Koalition von Generalstaatsanwälten behauptet, dass die SEC ihre Befugnisse überschritten hat, als sie Kraken verklagte, was auf eine breitere Debatte über die Regulierungszuständigkeit im aufkeimenden Kryptowährungsmarkt hindeutet.

Obwohl die Beschwerde der SEC gegen Kraken keinen Betrug vorwirft, unterstreicht sie bemerkenswerterweise, dass die Regulierungsbehörden zunehmend Wert darauf legen, dass Kryptowährungsbörsen die US-Wertpapiergesetze einhalten.

Der juristische Showdown findet derzeit im nördlichen Bezirk von Kalifornien statt, wo Kraken die Klagen der SEC abweisen möchte und dafür plädiert, im Kryptobereich zwischen Rohstoffen und Wertpapieren zu unterscheiden.

105 Mal besucht, 1 Besuch(e) heute