Donald Trumps Präsidentschaftskampagne konnte keine 2-Millionen-Dollar-Spende von den Winklevoss-Zwillingen erhalten

Die wichtigsten Punkte:

  • Winklevoss spendete den Zwillingen jeweils 1 Million Dollar in Bitcoins für Donald Trumps Präsidentschaftskampagne, doch dieser Betrag überschritt den nach Bundesgesetz zulässigen Grenzwert.
  • Trumps Kampagne erhielt von 60,000 Kryptowährungsspendern weniger als 218 Dollar.
  • Die Spenden spiegeln die zunehmenden Verbindungen zwischen Trump und der Kryptoindustrie angesichts der regulatorischen Herausforderungen für Gemini wider.
Cameron und Tyler Winklevoss, Milliardär und Gründer des Kryptowährungsunternehmens Gemini, haben jeweils 1 Million Dollar in Bitcoin gespendet, um Donald Trumps Präsidentschaftskampagne zu unterstützen. Ihre Beiträge jedoch überschritten Die bundesweit zulässige Obergrenze für Einzelspenden an politische Kampagnen wurde auf 100 % festgesetzt, sodass der überschüssige Betrag zurückerstattet wurde.
Donald Trumps Präsidentschaftskampagne konnte keine 2-Millionen-Dollar-Spende von den Winklevoss-Zwillingen erhalten

Bitcoin-Spende der Winklevoss-Zwillinge überschreitet Grenzen für Donald Trumps Präsidentschaftskampagne

Die Winklevoss Zwillinge, bekannt für ihre Rechtsstreitigkeiten mit Mark Zuckerberg von Facebook und jetzt Leiter von Winklevoss Capital Management, machte die Spenden im Zuge von Trumps jüngsten Appellen an Krypto-Enthusiasten. Der Wahlkampfmitarbeiter, der anonym bleiben möchte, bestätigte, dass der über 844,600 Dollar pro Person hinausgehende Betrag zurückgegeben wurde, obwohl unklar bleibt, ob in Bitcoin oder sein Äquivalent.

Der Schritt unterstreicht eine wachsende Übereinstimmung zwischen Trump und dem Kryptowährungssektor, der zunehmend nach Verbündeten sucht, die sich für weniger strenge Regulierungsrichtlinien einsetzen. Donald Trumps Präsidentschaftskampagne hatte zuvor weniger als 60,000 Dollar von 218 Krypto-Spendern gesammelt.

Die wachsende Rolle der Kryptoindustrie in Trumps politischer Strategie

Trump hat sich selbst zum „Krypto-Präsidenten“ erklärt. Zuletzt gab es Gerüchte, dass Trumpf veröffentlichte Memecoin auf Solana, aber es stellte sich heraus, dass die Person hinter diesem Plan Martin Shkreli war, eine Persönlichkeit aus der traditionellen Finanzbranche, die einst beschuldigt wurde, Medikamentenpreise manipuliert zu haben. Laut On-Chain-Daten ist Trumps Kryptowährungs-Wallet Besitzt mehr als 30 Millionen Dollar am 5. Juni, was sich dank Memecoin verdreifacht hat.

Gemini, die von Winklevoss gegründete Börse, hat kürzlich beigelegt mit den Finanzaufsichtsbehörden der USA und des Staates New York wegen angeblicher unlauterer Geschäftspraktiken und einigten sich auf eine beträchtliche Rückzahlung an Kunden und eine Geldstrafe. Trotz regulatorischer Herausforderungen zeigt die Unterstützung der Zwillinge für Trump ihren anhaltenden Einfluss und ihr Interesse an der Gestaltung politischer Ergebnisse.

Donald Trumps Präsidentschaftskampagne konnte keine 2-Millionen-Dollar-Spende von den Winklevoss-Zwillingen erhalten

Die wichtigsten Punkte:

  • Winklevoss spendete den Zwillingen jeweils 1 Million Dollar in Bitcoins für Donald Trumps Präsidentschaftskampagne, doch dieser Betrag überschritt den nach Bundesgesetz zulässigen Grenzwert.
  • Trumps Kampagne erhielt von 60,000 Kryptowährungsspendern weniger als 218 Dollar.
  • Die Spenden spiegeln die zunehmenden Verbindungen zwischen Trump und der Kryptoindustrie angesichts der regulatorischen Herausforderungen für Gemini wider.
Cameron und Tyler Winklevoss, Milliardär und Gründer des Kryptowährungsunternehmens Gemini, haben jeweils 1 Million Dollar in Bitcoin gespendet, um Donald Trumps Präsidentschaftskampagne zu unterstützen. Ihre Beiträge jedoch überschritten Die bundesweit zulässige Obergrenze für Einzelspenden an politische Kampagnen wurde auf 100 % festgesetzt, sodass der überschüssige Betrag zurückerstattet wurde.
Donald Trumps Präsidentschaftskampagne konnte keine 2-Millionen-Dollar-Spende von den Winklevoss-Zwillingen erhalten

Bitcoin-Spende der Winklevoss-Zwillinge überschreitet Grenzen für Donald Trumps Präsidentschaftskampagne

Die Winklevoss Zwillinge, bekannt für ihre Rechtsstreitigkeiten mit Mark Zuckerberg von Facebook und jetzt Leiter von Winklevoss Capital Management, machte die Spenden im Zuge von Trumps jüngsten Appellen an Krypto-Enthusiasten. Der Wahlkampfmitarbeiter, der anonym bleiben möchte, bestätigte, dass der über 844,600 Dollar pro Person hinausgehende Betrag zurückgegeben wurde, obwohl unklar bleibt, ob in Bitcoin oder sein Äquivalent.

Der Schritt unterstreicht eine wachsende Übereinstimmung zwischen Trump und dem Kryptowährungssektor, der zunehmend nach Verbündeten sucht, die sich für weniger strenge Regulierungsrichtlinien einsetzen. Donald Trumps Präsidentschaftskampagne hatte zuvor weniger als 60,000 Dollar von 218 Krypto-Spendern gesammelt.

Die wachsende Rolle der Kryptoindustrie in Trumps politischer Strategie

Trump hat sich selbst zum „Krypto-Präsidenten“ erklärt. Zuletzt gab es Gerüchte, dass Trumpf veröffentlichte Memecoin auf Solana, aber es stellte sich heraus, dass die Person hinter diesem Plan Martin Shkreli war, eine Persönlichkeit aus der traditionellen Finanzbranche, die einst beschuldigt wurde, Medikamentenpreise manipuliert zu haben. Laut On-Chain-Daten ist Trumps Kryptowährungs-Wallet Besitzt mehr als 30 Millionen Dollar am 5. Juni, was sich dank Memecoin verdreifacht hat.

Gemini, die von Winklevoss gegründete Börse, hat kürzlich beigelegt mit den Finanzaufsichtsbehörden der USA und des Staates New York wegen angeblicher unlauterer Geschäftspraktiken und einigten sich auf eine beträchtliche Rückzahlung an Kunden und eine Geldstrafe. Trotz regulatorischer Herausforderungen zeigt die Unterstützung der Zwillinge für Trump ihren anhaltenden Einfluss und ihr Interesse an der Gestaltung politischer Ergebnisse.

175 Mal besucht, 1 Besuch(e) heute