Neuer ARB-Staking-Mechanismus belohnt Inhaber mit 50 % Mehrgebühren

Die wichtigsten Punkte:

  • Ein vorgeschlagener ARB-Staking-Mechanismus soll die Sicherheit erhöhen und die Teilnahme an Arbitrum fördern.
  • Die Initiative bekämpft die schwindende Wähleraktivität und potenzielle Bedrohungen für die DAO-Schatzkammer.
  • Neue Staking-Systeme bieten ARB-Inhabern abwechslungsreiche Aufgaben und Belohnungen.
Ein Mitglied der Arbitrum-Verwaltung vorgeschlage ein neuer ARB-Staking-Mechanismus, der 50 % der zusätzlichen Sequenzergebühren nutzt, um die Sicherheit und aktive Governance zu verbessern. Dies könnte eine jährliche Belohnungsrate von 7 % ergeben.
Neuer ARB-Staking-Mechanismus belohnt Inhaber mit 50 % Mehrgebühren
Neuer ARB-Staking-Mechanismus belohnt Inhaber mit 50 % Mehrgebühren

Ein Governance-Mitglied von Arbitrum hat einen Vorschlag für einen ARB-Staking-Mechanismus eingereicht, der 50 % der zukünftigen Überschuss-Sequenzergebühren nutzen soll, um die wirtschaftliche Sicherheit zu verbessern und eine aktive Teilnahme an der Governance zu fördern. Das Staking und Delegieren von ARB-Token belohnt die Inhaber mit Überschuss-Sequenzergebühren, die proportional zu ihrem Anteil am gesamten eingesetzten ARB sind.

Vorschlag für einen neuen ARB-Staking-Mechanismus

Die zusätzlichen Kosten der Arbitrum DAO belaufen sich auf über 50 Millionen Dollar. Wenn man die Zuteilung in einem Umlauf von nur 10 % ARB-Zustand berücksichtigt, stimmen nur rund 324 Millionen Dollar aktiv über die Verwaltung ab. Da die Anzahl der Einzelwähler seit dem Start der DAO weiter abnimmt, könnte die DAO-Schatzkammer weiterhin Angriffen ausgesetzt sein.

Der vorgeschlagene Mechanismus des ARB-Stakings soll die Sicherheit der Arbitrum DAO erhöhen, indem er den Inhabern von ARB-Token Anreize bietet, sich aktiver an Governance-Prozessen zu beteiligen. Das Staking von ARB behebt die sich abzeichnende wirtschaftliche Anfälligkeit der Arbitrum DAO, da es für die Inhaber von ARB-Token immer einen Anreiz geben wird, eine effektive Governance durchzuführen.

Weiterlesen: Bitcoin-Bullenlauf geht trotz potenzieller rückläufiger Muster weiter, sagt CEO von CryptoQuant

Erweiterung der Staking-Systeme für Arbitrum

145 Bild
Neuer ARB-Staking-Mechanismus belohnt Inhaber mit 50 % Mehrgebühren 3

Der Vorschlag sieht vor, dass 50 % der überschüssigen Sequenzergebühren den ARB-Stakern zugeteilt werden. Unter der Annahme, dass es sich um eine 1:1-Umwandlung des aktuell delegierten ARB in ein eingesetztes ARB handelt und sich jährlich 12 ETH an überschüssigen Gebühren ansammeln, entspricht dies einer jährlichen Belohnungsrate von etwa 7 %.

Dies bedeutet, dass im Laufe der Zeit weitere Staking-Systeme für Arbitrum hinzugefügt werden. Jedes System wird von den Stakern unterschiedliche Aufgaben, Risiken und Belohnungen verlangen. ARB-Inhaber können sich für unterschiedliche Risiko-/Ertragsauszahlungen entscheiden und spezialisierte Arbeiten auswählen, um ihr System abzusichern.

Neuer ARB-Staking-Mechanismus belohnt Inhaber mit 50 % Mehrgebühren

Die wichtigsten Punkte:

  • Ein vorgeschlagener ARB-Staking-Mechanismus soll die Sicherheit erhöhen und die Teilnahme an Arbitrum fördern.
  • Die Initiative bekämpft die schwindende Wähleraktivität und potenzielle Bedrohungen für die DAO-Schatzkammer.
  • Neue Staking-Systeme bieten ARB-Inhabern abwechslungsreiche Aufgaben und Belohnungen.
Ein Mitglied der Arbitrum-Verwaltung vorgeschlage ein neuer ARB-Staking-Mechanismus, der 50 % der zusätzlichen Sequenzergebühren nutzt, um die Sicherheit und aktive Governance zu verbessern. Dies könnte eine jährliche Belohnungsrate von 7 % ergeben.
Neuer ARB-Staking-Mechanismus belohnt Inhaber mit 50 % Mehrgebühren
Neuer ARB-Staking-Mechanismus belohnt Inhaber mit 50 % Mehrgebühren

Ein Governance-Mitglied von Arbitrum hat einen Vorschlag für einen ARB-Staking-Mechanismus eingereicht, der 50 % der zukünftigen Überschuss-Sequenzergebühren nutzen soll, um die wirtschaftliche Sicherheit zu verbessern und eine aktive Teilnahme an der Governance zu fördern. Das Staking und Delegieren von ARB-Token belohnt die Inhaber mit Überschuss-Sequenzergebühren, die proportional zu ihrem Anteil am gesamten eingesetzten ARB sind.

Vorschlag für einen neuen ARB-Staking-Mechanismus

Die zusätzlichen Kosten der Arbitrum DAO belaufen sich auf über 50 Millionen Dollar. Wenn man die Zuteilung in einem Umlauf von nur 10 % ARB-Zustand berücksichtigt, stimmen nur rund 324 Millionen Dollar aktiv über die Verwaltung ab. Da die Anzahl der Einzelwähler seit dem Start der DAO weiter abnimmt, könnte die DAO-Schatzkammer weiterhin Angriffen ausgesetzt sein.

Der vorgeschlagene Mechanismus des ARB-Stakings soll die Sicherheit der Arbitrum DAO erhöhen, indem er den Inhabern von ARB-Token Anreize bietet, sich aktiver an Governance-Prozessen zu beteiligen. Das Staking von ARB behebt die sich abzeichnende wirtschaftliche Anfälligkeit der Arbitrum DAO, da es für die Inhaber von ARB-Token immer einen Anreiz geben wird, eine effektive Governance durchzuführen.

Weiterlesen: Bitcoin-Bullenlauf geht trotz potenzieller rückläufiger Muster weiter, sagt CEO von CryptoQuant

Erweiterung der Staking-Systeme für Arbitrum

145 Bild
Neuer ARB-Staking-Mechanismus belohnt Inhaber mit 50 % Mehrgebühren 6

Der Vorschlag sieht vor, dass 50 % der überschüssigen Sequenzergebühren den ARB-Stakern zugeteilt werden. Unter der Annahme, dass es sich um eine 1:1-Umwandlung des aktuell delegierten ARB in ein eingesetztes ARB handelt und sich jährlich 12 ETH an überschüssigen Gebühren ansammeln, entspricht dies einer jährlichen Belohnungsrate von etwa 7 %.

Dies bedeutet, dass im Laufe der Zeit weitere Staking-Systeme für Arbitrum hinzugefügt werden. Jedes System wird von den Stakern unterschiedliche Aufgaben, Risiken und Belohnungen verlangen. ARB-Inhaber können sich für unterschiedliche Risiko-/Ertragsauszahlungen entscheiden und spezialisierte Arbeiten auswählen, um ihr System abzusichern.

102 Mal besucht, 1 Besuch(e) heute