Bitcoin erlebt aufgrund von „Unsicherheit“ die erste Abwärtsbewegung seit 5 Monaten

Die Daten zeigen das Bitcoin (BTC) befindet sich in einem engen Kampf zwischen Bullen und Bären und das Netzwerk reagiert nun.

Beobachter enthüllten, dass die Bitcoin-Schwierigkeit diese Woche einen 18-Wochen-Rekord erreichte und damit den ersten Rückgang seit Juli verzeichnete.

Schwierigkeit angepasst an 20 % BTC-Preisrückgang

Angesichts der zyklischen kurzfristigen Preisbewegungen bestehen weiterhin Bedenken, dass Bitcoin nicht in der Lage sein wird, sich von seinem jüngsten Allzeithoch von 69,000 US-Dollar zu erholen.

Nachdem er die Analysten überraschte und sogar ein lebenslanges Zinsmuster ablehnte, schien BTC/USD letzten Monat wie Neuland zu sein – obwohl er sich seit Jahresbeginn fast verdoppelt hat.

„Da Bitcoin jetzt 20 % unter seinem Allzeithoch liegt, behaupten die Schlagzeilen der Mainstream-Medien, Bitcoin sei in einen Bärenmarkt eingetreten“, fasste der Online-Kettenanalyst Glassnode in seinem neuesten wöchentlichen Newsletter „The 7 days On-Chain“ zusammen. ”

„Einige Leser werden jedoch überrascht sein, dass diese aktuelle Marktkorrektur im Jahr 2021 tatsächlich die am wenigsten schwerwiegende ist. Manche würden vielleicht sogar sagen, dass für einen Bitcoin alles wie gewohnt weitergeht. HODLer.“

Allerdings sind die Grundlagen der Vernetzung derzeit auf dem neuesten Stand. Am Sonntag ging der Schwierigkeitsgrad um 1.5 % zurück – nachdem er neun Mal in Folge kontinuierlich angestiegen war. Bei der nächsten Korrektur wird nun mit einem weiteren Rückgang um fast 2 % gerechnet.

Aufgrund dessen erlebt Bitcoin seinen ersten Abwärtstrend seit 5 Monaten
Bitcoin 7-Tage-Diagramm für den durchschnittlichen Schwierigkeitsgrad. Quelle: Blockchain

Langfristige Eigentümerausgaben schaffen „Unsicherheit“

Bei der Vermessung der Landschaft schließt Glassnode einen weiteren Preisverfall nicht aus.

Verwandt: Bitcoin stellt die Nerven der Händler auf die Probe, da Analysten eine BTC-Preisprognose von 400,000 US-Dollar erneut veröffentlichen

Die Kombination aus langfristigen Eigentümerverkäufen, hohen Eröffnungspreisen am Derivatemarkt und anderen Phänomenen könnte den Abwärtstrend auslösen, der sich fortsetzt und neue lokale Tiefststände erreicht.

„Der Open-Interest-Hebel auf Optionen und Futures-Kontrakte bei oder in der Nähe von ATH gibt Anlass zur Sorge hinsichtlich der Möglichkeit einer stärkeren ‚Entlastung‘. „Die Einlagenzinsen weisen nur eine leicht positive Divergenz auf, was sowohl langfristige als auch kurzfristige Szenarien plausibel macht“, so das Fazit.

Bezüglich des LTH-Verhaltens wurde Folgendes hinzugefügt:

„Langfristige Eigentümer haben seit März 5.8 % des kumulierten Angebots geliefert und es besteht aufgrund ihres Ausgabeverhaltens eine gewisse Unsicherheit.“

Aufgrund dessen erlebt Bitcoin seinen ersten Abwärtstrend seit 5 Monaten
Lange Besitzer gaben kommentierte Preisdiagramme aus. Quelle: Glassnode

Unterdessen wies Analyst Willy Woo bei der Erörterung des offenen Interesses darauf hin, dass die Aktivität im Post-ETF-Umfeld einfach höher bleiben könnte und nicht unbedingt auf zukünftige Turbulenzen hindeutet.

„Meiner Meinung nach ist es nicht notwendig zu spülen“, sagte er twitterte.

„Das könnte ein Zeichen der Zeit sein, Bargeld aufzusaugen und Post-Trade-Futures-ETFs zu erstellen.“

BTC/USD pendelte bei Redaktionsschluss am Donnerstag um die 56,000 US-Dollar, nachdem es in den letzten 24 Stunden wiederholt einen Anstieg auf 59,000 US-Dollar und eine anschließende Ablehnung erlebt hatte.

Bitcoin erlebt aufgrund von „Unsicherheit“ die erste Abwärtsbewegung seit 5 Monaten

Die Daten zeigen das Bitcoin (BTC) befindet sich in einem engen Kampf zwischen Bullen und Bären und das Netzwerk reagiert nun.

Beobachter enthüllten, dass die Bitcoin-Schwierigkeit diese Woche einen 18-Wochen-Rekord erreichte und damit den ersten Rückgang seit Juli verzeichnete.

Schwierigkeit angepasst an 20 % BTC-Preisrückgang

Angesichts der zyklischen kurzfristigen Preisbewegungen bestehen weiterhin Bedenken, dass Bitcoin nicht in der Lage sein wird, sich von seinem jüngsten Allzeithoch von 69,000 US-Dollar zu erholen.

Nachdem er die Analysten überraschte und sogar ein lebenslanges Zinsmuster ablehnte, schien BTC/USD letzten Monat wie Neuland zu sein – obwohl er sich seit Jahresbeginn fast verdoppelt hat.

„Da Bitcoin jetzt 20 % unter seinem Allzeithoch liegt, behaupten die Schlagzeilen der Mainstream-Medien, Bitcoin sei in einen Bärenmarkt eingetreten“, fasste der Online-Kettenanalyst Glassnode in seinem neuesten wöchentlichen Newsletter „The 7 days On-Chain“ zusammen. ”

„Einige Leser werden jedoch überrascht sein, dass diese aktuelle Marktkorrektur im Jahr 2021 tatsächlich die am wenigsten schwerwiegende ist. Manche würden vielleicht sogar sagen, dass für einen Bitcoin alles wie gewohnt weitergeht. HODLer.“

Allerdings sind die Grundlagen der Vernetzung derzeit auf dem neuesten Stand. Am Sonntag ging der Schwierigkeitsgrad um 1.5 % zurück – nachdem er neun Mal in Folge kontinuierlich angestiegen war. Bei der nächsten Korrektur wird nun mit einem weiteren Rückgang um fast 2 % gerechnet.

Aufgrund dessen erlebt Bitcoin seinen ersten Abwärtstrend seit 5 Monaten
Bitcoin 7-Tage-Diagramm für den durchschnittlichen Schwierigkeitsgrad. Quelle: Blockchain

Langfristige Eigentümerausgaben schaffen „Unsicherheit“

Bei der Vermessung der Landschaft schließt Glassnode einen weiteren Preisverfall nicht aus.

Verwandt: Bitcoin stellt die Nerven der Händler auf die Probe, da Analysten eine BTC-Preisprognose von 400,000 US-Dollar erneut veröffentlichen

Die Kombination aus langfristigen Eigentümerverkäufen, hohen Eröffnungspreisen am Derivatemarkt und anderen Phänomenen könnte den Abwärtstrend auslösen, der sich fortsetzt und neue lokale Tiefststände erreicht.

„Der Open-Interest-Hebel auf Optionen und Futures-Kontrakte bei oder in der Nähe von ATH gibt Anlass zur Sorge hinsichtlich der Möglichkeit einer stärkeren ‚Entlastung‘. „Die Einlagenzinsen weisen nur eine leicht positive Divergenz auf, was sowohl langfristige als auch kurzfristige Szenarien plausibel macht“, so das Fazit.

Bezüglich des LTH-Verhaltens wurde Folgendes hinzugefügt:

„Langfristige Eigentümer haben seit März 5.8 % des kumulierten Angebots geliefert und es besteht aufgrund ihres Ausgabeverhaltens eine gewisse Unsicherheit.“

Aufgrund dessen erlebt Bitcoin seinen ersten Abwärtstrend seit 5 Monaten
Lange Besitzer gaben kommentierte Preisdiagramme aus. Quelle: Glassnode

Unterdessen wies Analyst Willy Woo bei der Erörterung des offenen Interesses darauf hin, dass die Aktivität im Post-ETF-Umfeld einfach höher bleiben könnte und nicht unbedingt auf zukünftige Turbulenzen hindeutet.

„Meiner Meinung nach ist es nicht notwendig zu spülen“, sagte er twitterte.

„Das könnte ein Zeichen der Zeit sein, Bargeld aufzusaugen und Post-Trade-Futures-ETFs zu erstellen.“

BTC/USD pendelte bei Redaktionsschluss am Donnerstag um die 56,000 US-Dollar, nachdem es in den letzten 24 Stunden wiederholt einen Anstieg auf 59,000 US-Dollar und eine anschließende Ablehnung erlebt hatte.

12 Mal besucht, 1 Besuch(e) heute

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar