EigenLayer-Restating-Einzahlungen werden am 16. April verfügbar sein

Die wichtigsten Punkte:

  • Die erneuten Einzahlungen von EigenLayer sind wieder möglich und die Benutzer sind nicht mehr durch Transaktionen auf der Plattform eingeschränkt.
  • Im Mittelpunkt der Diskussionen steht die Begrenzung der Protokollprämien auf 33 % für Ausgewogenheit und Dezentralisierung.
EigenLayer, ein bekanntes Blockchain-Projekt, hat erreicht ein bedeutender Meilenstein in seiner schrittweisen Rollout-Strategie.
EigenLayer-Restating-Einzahlungen werden am 16. April verfügbar sein

Mehr lesen: EigenLayer Review: Das erste Restaking-Protokoll, um Gewinne zu erzielen und Ethereum zu sichern

Die Beschränkungen für die erneute Abhebung von EigenLayer-Einlagen werden aufgehoben

Ab dem 16. April 2024 um 9:00 Uhr PST wurden alle Obergrenzen für Liquid Staking Token (LST) aufgehoben und EigenLayer-Restapping-Einzahlungen werden nicht länger pausiert.

Der schrittweise Rollout, der die Phasen 1, 2 und 3 umfasst, hat eine blühende Community aus Restakern, Betreibern, AVSs und bald auch Rollups hervorgebracht. Da nun ein solides Fundament geschaffen ist, können Benutzer die neue Freiheit von Einschränkungen bei Obergrenzen oder EigenLayer-Einzahlungspausen genießen.

In laufenden Diskussionen innerhalb der Eigenschicht In der Community wird darüber gesprochen, künftige Protokollprämien einzuführen und sie möglicherweise auf 33 % für jeden einzelnen LST oder Benutzer zu begrenzen.

Die RedStone-Partnerschaft stärkt die Rolle von EigenLayer bei der Kryptosicherheit

Liquid-Restating-Dienste, die Benutzereinzahlungen in EigenLayer umleiten und gleichzeitig zusätzliche Belohnungen bieten, haben an Bedeutung gewonnen. Bemerkenswert ist, dass RedStone kürzlich ein monumentales Projekt fertiggestellt hat 500-Millionen-Dollar-Deal mit Äther.Fi, EigenLayers größter Liquid-Restating-Dienst, zur Stärkung seines Oracle-Protokolls.

Der jüngste Start von EigenLayer im Mainnet von Ethereum hat bereits über 12 Milliarden US-Dollar an Benutzereinlagen angehäuft. Dieser Erfolg ist zum Teil auf das innovative „Restaking“-Modell zurückzuführen, eine Lösung für mehrschichtige Sicherheitsherausforderungen. Restating ermöglicht ETH-Stake-Teilnehmern, die Sicherheit anderer Protokolle durch die Wiederverwendung gesperrter ETH zu erhöhen.

Die Einführung des Restaking-Modells durch EigenLayer hat in der Krypto-Community große Aufmerksamkeit erregt. Trotz seines jüngsten Mainnet-Debüts hat sich EigenLayer schnell zu einem davon entwickelt EthereumDie umfangreichsten Protokolle signalisieren eine vielversprechende Zukunft für das Projekt und seine innovativen Technologien.

EigenLayer-Restating-Einzahlungen werden am 16. April verfügbar sein

Die wichtigsten Punkte:

  • Die erneuten Einzahlungen von EigenLayer sind wieder möglich und die Benutzer sind nicht mehr durch Transaktionen auf der Plattform eingeschränkt.
  • Im Mittelpunkt der Diskussionen steht die Begrenzung der Protokollprämien auf 33 % für Ausgewogenheit und Dezentralisierung.
EigenLayer, ein bekanntes Blockchain-Projekt, hat erreicht ein bedeutender Meilenstein in seiner schrittweisen Rollout-Strategie.
EigenLayer-Restating-Einzahlungen werden am 16. April verfügbar sein

Mehr lesen: EigenLayer Review: Das erste Restaking-Protokoll, um Gewinne zu erzielen und Ethereum zu sichern

Die Beschränkungen für die erneute Abhebung von EigenLayer-Einlagen werden aufgehoben

Ab dem 16. April 2024 um 9:00 Uhr PST wurden alle Obergrenzen für Liquid Staking Token (LST) aufgehoben und EigenLayer-Restapping-Einzahlungen werden nicht länger pausiert.

Der schrittweise Rollout, der die Phasen 1, 2 und 3 umfasst, hat eine blühende Community aus Restakern, Betreibern, AVSs und bald auch Rollups hervorgebracht. Da nun ein solides Fundament geschaffen ist, können Benutzer die neue Freiheit von Einschränkungen bei Obergrenzen oder EigenLayer-Einzahlungspausen genießen.

In laufenden Diskussionen innerhalb der Eigenschicht In der Community wird darüber gesprochen, künftige Protokollprämien einzuführen und sie möglicherweise auf 33 % für jeden einzelnen LST oder Benutzer zu begrenzen.

Die RedStone-Partnerschaft stärkt die Rolle von EigenLayer bei der Kryptosicherheit

Liquid-Restating-Dienste, die Benutzereinzahlungen in EigenLayer umleiten und gleichzeitig zusätzliche Belohnungen bieten, haben an Bedeutung gewonnen. Bemerkenswert ist, dass RedStone kürzlich ein monumentales Projekt fertiggestellt hat 500-Millionen-Dollar-Deal mit Äther.Fi, EigenLayers größter Liquid-Restating-Dienst, zur Stärkung seines Oracle-Protokolls.

Der jüngste Start von EigenLayer im Mainnet von Ethereum hat bereits über 12 Milliarden US-Dollar an Benutzereinlagen angehäuft. Dieser Erfolg ist zum Teil auf das innovative „Restaking“-Modell zurückzuführen, eine Lösung für mehrschichtige Sicherheitsherausforderungen. Restating ermöglicht ETH-Stake-Teilnehmern, die Sicherheit anderer Protokolle durch die Wiederverwendung gesperrter ETH zu erhöhen.

Die Einführung des Restaking-Modells durch EigenLayer hat in der Krypto-Community große Aufmerksamkeit erregt. Trotz seines jüngsten Mainnet-Debüts hat sich EigenLayer schnell zu einem davon entwickelt EthereumDie umfangreichsten Protokolle signalisieren eine vielversprechende Zukunft für das Projekt und seine innovativen Technologien.

203 Mal besucht, 4 Besuch(e) heute