Im Kopf des Blockchain-Entwicklers: Blockchain-Konsens, Teil 1

Gewinnen Sie ein tieferes Verständnis für ein gängiges – aber inzwischen weitgehend missverstandenes – Konzept in Blockchain Technologie: Konsensalgorithmen.

Im Kopf des Blockchain-Entwicklers: Blockchain-Konsens, Teil 1

Cointelegraph verfolgt die Entwicklung einer brandneuen Blockchain von den Anfängen bis zum Mainnet und darüber hinaus in seiner Reihe Inside of the Blockchain Developer's Brain. In den vorherigen Abschnitten Andrew Levine aus Koinos Teamdiskussion einige Herausforderungen Das Team, mit dem es seither konfrontiert ist, hat die Hauptprobleme identifiziert, die es lösen möchte, und skizziert drei der „Krisen“, die die Einführung der Blockchain behindern: Aufrüstbarkeit, Erweiterbarkeit und Verwaltung. Diese Serie konzentriert sich auf den Konsensalgorithmus: In Teil 1 geht es um Proof of Work, in Teil 2 um Proof of Stake und in Teil 3 um Proof of Stake.

In diesem Artikel möchte ich meine einzigartige Perspektive nutzen, um mein Verständnis für ein gemeinsames Konzept in der Blockchain-Technologie, aber auch für ein leider missverstandenes Konzept zu vertiefen: den Münzalgorithmus.

Um einen Einblick in diese Komponente der Blockchain zu gewinnen, gehe ich in diesen Artikeln immer gerne einen Schritt zurück und betrachte das große Ganze, denn der Konsensalgorithmus ist nur ein Teil des größeren Systems.

Blockchains ist ein Spiel, bei dem Spieler um die Validierung von Transaktionen konkurrieren, indem sie sie in Blöcke gruppieren, die mit den von anderen Spielern generierten Transaktionsblöcken übereinstimmen. Die zum Verbergen von Daten eingesetzte Kryptografie könnte es diesen Personen ermöglichen, Betrug zu begehen. Mithilfe eines Zufallsprozesses werden digitale Token an Spieler verteilt, die sich an die Regeln halten und Blöcke generieren, die mit Blöcken anderer übereinstimmen. Diese Blöcke werden dann miteinander verknüpft, um eine überprüfbare Aufzeichnung aller Transaktionen zu erstellen, die jemals im Netzwerk stattgefunden haben.

Im Kopf des Blockchain-Entwicklers: Blockchain-Konsens, Teil 1 7

Wenn Menschen neue Blöcke mit unterschiedlichen Transaktionen erstellen, nennen wir dies einen „Fork“, da sich die Kette derzeit in zwei verschiedene Richtungen bewegt. Das ist genau das Gegenteil von dem, was wir wollen. Der gesamte Wert einer Blockchain ergibt sich aus der Tatsache, dass alle zustimmen – zustimmen werden –, wenn Transaktionen stattfinden. Daher zielen Konsensalgorithmen darauf ab, die Abzweigung zu lösen.

Satoshis wahre Innovation

Wenn sie dies nicht tun, werden sie letztendlich dafür bestraft, dass alle ihre Datenbanken entsprechend aktualisieren. Protokolle enthalten Regeln zur Optimierung von Transaktionen. Wenn ein Verstoß gegen diese Regeln jedoch nichts bewirkt, sind sie ungültig. Die eigentliche Innovation, die Satoshi Nakamoto in seinem Whitepaper zu Bitcoin (BTC) vorstellt, ist der elegante Einsatz wirtschaftlicher Anreize.

Satoshi Nakamoto hat die Idee der „Kryptowährung“ nicht erfunden. Er schuf ein elegantes System, um Kryptographie mit Ökonomie zu verbinden, Kryptowährungen, die heute als Kryptowährungen bekannt sind, zu nutzen und Anreize zu nutzen, um Probleme zu lösen, die der Algorithmus allein nicht lösen kann. Sein Design zwingt Menschen dazu, Geld zu opfern, um Transaktionsblöcke abzubauen. Die Leute müssten dieses Geld immer wieder opfern, indem sie sich an die Regeln des Systems halten und versuchen, Transaktionen in Blöcken zu organisieren, die jeder andere im Netzwerk akzeptieren kann. Wenn sie dies lange genug tun, werden sie in der Währung der Plattform belohnt.

Natürlich kann die Blockchain nicht wissen, dass das Geld in der Form von USD, Yen oder Euro ausgegeben wurde, daher ist die Verwendung von Proxies eine sinnlose Arbeit. Dadurch wurde das Mining von Blöcken unnötig erschwert, sodass jeder, der erfolgreich einen Block schürft, zwangsläufig Geld für Hardware und Energie ausgeben wird, um diese Hardware zu betreiben. Jeder erfolgreich geschürfte Block wird also durch die Menge unterstützt, die nicht nur für die Hardware geopfert wurde, sondern auch durch die Energie, die zum Betrieb dieser Hardware und zur Generierung dieses Blocks erforderlich ist. Wann immer es einen Fork gibt, sind Proof-of-Work (PoW)-Konsensalgorithmen ein automatisiertes System, wobei der Fork, der von den meisten Arbeiten unterstützt wird, der „richtige“ Fork ist.

Related: Evidence-of-Stake vs. Evidence-of-Function: Erklärte Unterschiede

Das bedeutet, dass jeder, der an dieser Kreuzung weiterhin Blöcke produziert, weiterhin Belohnungen erhält, und jeder, der an einer anderen Kreuzung weiterhin Blöcke produziert, keine Belohnungen erhält. Da diese Leute ihr Geld für den Kauf von Hardware und deren Betrieb zur Herstellung von Blöcken ausgegeben haben, war die Bestrafung einfach, da sie bereits mit Geld bestraft wurden. Sie haben ihr Geld ausgegeben. Wenn sie also weiterhin Blöcke in der falschen Kette produzieren wollen, ist das auch in Ordnung. Sie erhalten keine Prämien und erhalten ihr Geld nicht zurück. Sie werden dieses Geld für nichts opfern. Ihre Blöcke werden vom Netzwerk nicht akzeptiert und Sie erhalten keine Token.

Dieses Proof-of-Work-System stellt sicher, dass jemand, der sich nicht an die Regeln hält, ein böswilliger Akteur, mehr Hardware beschafft und betreibt als alle anderen zusammen, indem er beispielsweise einen 51-Prozent-Angriff durchführt.

Im Kopf des Blockchain-Entwicklers: Blockchain-Konsens, Teil 1 9

Das ist der Luxus hinter dem Arbeitsnachweis. Das System kann nicht funktionieren, ohne immer mehr Kapital zu opfern. Satoshi kombinierte Kryptographie und Ökonomie, um ein Transaktionsbuch zu erstellen, das unglaublich zuverlässig ist.

Es gibt jedoch verschiedene Konsensalgorithmen, die auf leicht unterschiedliche Weise funktionieren. Das bekannteste davon ist der Proof of Stake (PoS), auf den ich im nächsten Artikel dieser Serie eingehen werde. Dann bespreche ich den Algorithmus, den wir in Koinos verwenden werden, der der erste auf einer Allzweck-Blockchain ist.

Andrew Levine ist der CEO von Koinos Team, wo er und das ehemalige Entwicklungsteam hinter der Steem-Blockchain Blockchain-basierte Lösungen entwickeln, die es jedem ermöglichen, Besitz und Kontrolle über sein digitales Selbst zu übernehmen. Ihr Basisprodukt ist Koinos, eine Hochleistungs-Blockchain, die auf einem völlig neuen Framework basiert und darauf ausgelegt ist, Entwicklern die Funktionen zu bieten, die sie benötigen, um die großartige Benutzererfahrung zu bieten, die für eine weite Verbreitung der Blockchain-Einführung erforderlich ist.

Im Kopf des Blockchain-Entwicklers: Blockchain-Konsens, Teil 1

Gewinnen Sie ein tieferes Verständnis für ein gängiges – aber inzwischen weitgehend missverstandenes – Konzept in Blockchain Technologie: Konsensalgorithmen.

Im Kopf des Blockchain-Entwicklers: Blockchain-Konsens, Teil 1

Cointelegraph verfolgt die Entwicklung einer brandneuen Blockchain von den Anfängen bis zum Mainnet und darüber hinaus in seiner Reihe Inside of the Blockchain Developer's Brain. In den vorherigen Abschnitten Andrew Levine aus Koinos Teamdiskussion einige Herausforderungen Das Team, mit dem es seither konfrontiert ist, hat die Hauptprobleme identifiziert, die es lösen möchte, und skizziert drei der „Krisen“, die die Einführung der Blockchain behindern: Aufrüstbarkeit, Erweiterbarkeit und Verwaltung. Diese Serie konzentriert sich auf den Konsensalgorithmus: In Teil 1 geht es um Proof of Work, in Teil 2 um Proof of Stake und in Teil 3 um Proof of Stake.

In diesem Artikel möchte ich meine einzigartige Perspektive nutzen, um mein Verständnis für ein gemeinsames Konzept in der Blockchain-Technologie, aber auch für ein leider missverstandenes Konzept zu vertiefen: den Münzalgorithmus.

Um einen Einblick in diese Komponente der Blockchain zu gewinnen, gehe ich in diesen Artikeln immer gerne einen Schritt zurück und betrachte das große Ganze, denn der Konsensalgorithmus ist nur ein Teil des größeren Systems.

Blockchains ist ein Spiel, bei dem Spieler um die Validierung von Transaktionen konkurrieren, indem sie sie in Blöcke gruppieren, die mit den von anderen Spielern generierten Transaktionsblöcken übereinstimmen. Die zum Verbergen von Daten eingesetzte Kryptografie könnte es diesen Personen ermöglichen, Betrug zu begehen. Mithilfe eines Zufallsprozesses werden digitale Token an Spieler verteilt, die sich an die Regeln halten und Blöcke generieren, die mit Blöcken anderer übereinstimmen. Diese Blöcke werden dann miteinander verknüpft, um eine überprüfbare Aufzeichnung aller Transaktionen zu erstellen, die jemals im Netzwerk stattgefunden haben.

Im Kopf des Blockchain-Entwicklers: Blockchain-Konsens, Teil 1 7

Wenn Menschen neue Blöcke mit unterschiedlichen Transaktionen erstellen, nennen wir dies einen „Fork“, da sich die Kette derzeit in zwei verschiedene Richtungen bewegt. Das ist genau das Gegenteil von dem, was wir wollen. Der gesamte Wert einer Blockchain ergibt sich aus der Tatsache, dass alle zustimmen – zustimmen werden –, wenn Transaktionen stattfinden. Daher zielen Konsensalgorithmen darauf ab, die Abzweigung zu lösen.

Satoshis wahre Innovation

Wenn sie dies nicht tun, werden sie letztendlich dafür bestraft, dass alle ihre Datenbanken entsprechend aktualisieren. Protokolle enthalten Regeln zur Optimierung von Transaktionen. Wenn ein Verstoß gegen diese Regeln jedoch nichts bewirkt, sind sie ungültig. Die eigentliche Innovation, die Satoshi Nakamoto in seinem Whitepaper zu Bitcoin (BTC) vorstellt, ist der elegante Einsatz wirtschaftlicher Anreize.

Satoshi Nakamoto hat die Idee der „Kryptowährung“ nicht erfunden. Er schuf ein elegantes System, um Kryptographie mit Ökonomie zu verbinden, Kryptowährungen, die heute als Kryptowährungen bekannt sind, zu nutzen und Anreize zu nutzen, um Probleme zu lösen, die der Algorithmus allein nicht lösen kann. Sein Design zwingt Menschen dazu, Geld zu opfern, um Transaktionsblöcke abzubauen. Die Leute müssten dieses Geld immer wieder opfern, indem sie sich an die Regeln des Systems halten und versuchen, Transaktionen in Blöcken zu organisieren, die jeder andere im Netzwerk akzeptieren kann. Wenn sie dies lange genug tun, werden sie in der Währung der Plattform belohnt.

Natürlich kann die Blockchain nicht wissen, dass das Geld in der Form von USD, Yen oder Euro ausgegeben wurde, daher ist die Verwendung von Proxies eine sinnlose Arbeit. Dadurch wurde das Mining von Blöcken unnötig erschwert, sodass jeder, der erfolgreich einen Block schürft, zwangsläufig Geld für Hardware und Energie ausgeben wird, um diese Hardware zu betreiben. Jeder erfolgreich geschürfte Block wird also durch die Menge unterstützt, die nicht nur für die Hardware geopfert wurde, sondern auch durch die Energie, die zum Betrieb dieser Hardware und zur Generierung dieses Blocks erforderlich ist. Wann immer es einen Fork gibt, sind Proof-of-Work (PoW)-Konsensalgorithmen ein automatisiertes System, wobei der Fork, der von den meisten Arbeiten unterstützt wird, der „richtige“ Fork ist.

Related: Evidence-of-Stake vs. Evidence-of-Function: Erklärte Unterschiede

Das bedeutet, dass jeder, der an dieser Kreuzung weiterhin Blöcke produziert, weiterhin Belohnungen erhält, und jeder, der an einer anderen Kreuzung weiterhin Blöcke produziert, keine Belohnungen erhält. Da diese Leute ihr Geld für den Kauf von Hardware und deren Betrieb zur Herstellung von Blöcken ausgegeben haben, war die Bestrafung einfach, da sie bereits mit Geld bestraft wurden. Sie haben ihr Geld ausgegeben. Wenn sie also weiterhin Blöcke in der falschen Kette produzieren wollen, ist das auch in Ordnung. Sie erhalten keine Prämien und erhalten ihr Geld nicht zurück. Sie werden dieses Geld für nichts opfern. Ihre Blöcke werden vom Netzwerk nicht akzeptiert und Sie erhalten keine Token.

Dieses Proof-of-Work-System stellt sicher, dass jemand, der sich nicht an die Regeln hält, ein böswilliger Akteur, mehr Hardware beschafft und betreibt als alle anderen zusammen, indem er beispielsweise einen 51-Prozent-Angriff durchführt.

Im Kopf des Blockchain-Entwicklers: Blockchain-Konsens, Teil 1 9

Das ist der Luxus hinter dem Arbeitsnachweis. Das System kann nicht funktionieren, ohne immer mehr Kapital zu opfern. Satoshi kombinierte Kryptographie und Ökonomie, um ein Transaktionsbuch zu erstellen, das unglaublich zuverlässig ist.

Es gibt jedoch verschiedene Konsensalgorithmen, die auf leicht unterschiedliche Weise funktionieren. Das bekannteste davon ist der Proof of Stake (PoS), auf den ich im nächsten Artikel dieser Serie eingehen werde. Dann bespreche ich den Algorithmus, den wir in Koinos verwenden werden, der der erste auf einer Allzweck-Blockchain ist.

Andrew Levine ist der CEO von Koinos Team, wo er und das ehemalige Entwicklungsteam hinter der Steem-Blockchain Blockchain-basierte Lösungen entwickeln, die es jedem ermöglichen, Besitz und Kontrolle über sein digitales Selbst zu übernehmen. Ihr Basisprodukt ist Koinos, eine Hochleistungs-Blockchain, die auf einem völlig neuen Framework basiert und darauf ausgelegt ist, Entwicklern die Funktionen zu bieten, die sie benötigen, um die großartige Benutzererfahrung zu bieten, die für eine weite Verbreitung der Blockchain-Einführung erforderlich ist.

9 Mal besucht, 1 Besuch(e) heute

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar